24.05.2007

Erlebniswelt Experimentelle Wissenschaft

Experimentelle Wissenschaft boomt, immer mehr Menschen entdecken diese Art zeitgemäßer Studien und Auseinandersetzung mit Forschungsgebieten. Sei es nun zum Beispiel Experimentelle Archäologie oder Experimentelle Glücksforschung - die Menschheit begreift zusehends dass das olle Rumhocken vor Büchern alleine keinen weiter bringt. Und wie UNTERNEUNTUPFING Aktuell herausgefunden hat - der experimentellen Wissenschaft eröffnen sich zusehends neue Perspektiven und Spielarten...


UNTERNEUNTUPFING Aktuell hat sich in die weite deutschsprachige Welt begeben und weitere Beispiele moderner experimenteller Wissenschaft gesucht. Als erstes fanden wir das Zentrum für Experimentelle Hellenistik in Hinterniederzausel an der Mosel. Wir sprachen mit dem Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Stefan Suffkopp, wollten wissen womit sich Experimentelle Hellenistik befasst und was an dem Gerücht drann ist dass die Hinterniederzauseler furchtbare Säufer unter Gottes weiter Sonne wären. Herr Suffkopp erklärt uns lächelnd : "Ach, dieses Gerücht, es wurde vermutlich von unseren Frauen in die Welt gesetzt. Schauen Sie, die Hinterniederzauseler Männerrunde ist eine gesellige Gruppe die gerne mal den einen oder anderen Tropfen Moselwein trinkt und da kann es schon manchmal etwas länger werden. Seitdem wir das Zentrum für Experimentelle Hellenistik gegründet haben sollte aber dem gewiß nicht haltbaren Gerücht ein Ende gesetzt sein. Wir befassen uns experimentell z.B. mit angewandtem Zelebrationswesen im alten Griechenland und führen hier wirklich sehr gewissenhafte ausgedehnte Testreihen durch um stochastische Messfehler so weit wie möglich zu reduzieren. Unsere medizinische Untergruppe versucht experimentell im Selbstversuch zu ergründen wie es den Menschen damals wohl erging wenn sie an Bacchantismus litten, die chemische Untergruppe erforscht experimentell die antiken Gärtechniken und ihre Auswirkungen auf den Menschen. Und da der Bürgermeister auch dabei ist haben wir den Vorteil dass die Gemeinde unsere Forschungsarbeit mitfinanziert."

Als nächstes waren wir bei Balthasar Birkenstock in Berlin in dessen Institut für Experimentelle Literaturwissenschaften. Wir wollten wissen was es mit Experimenteller Literaturwissenschaft auf sich hat und wie haltlos das Gerücht ist dass Birkenstocks Gruppe eigentlich ein Haufen versiffter Suchtgiftler sei. Herr Birkenstock lächelt uns mit transzendentem Blick an und plaudert in friedlich gelassenem Ton : "Ach, es mag schon sein dass der eine oder andere von uns in der Vergangenheit mal Kontakt mit dem Suchtgiftdezernat hatte, aber seitdem wir unser literarisches Bestreben auf wissenschaftliche Basis gestellt haben können wir in Ruhe forschen. Wir möchten unter anderem Herausfinden wie groß der Anteil von Kokaingenuß an der Niederschrift eines wirklich guten erfolgreichen Krimis ist. Wir erforschen in wie weit Heroin das Schreiben von Werken aus dem Genre der Emigrationsliteratur verbessern kann, und natürlich wissen wir immer noch viel zu wenig über den Umstand wie LSD und Opiate zum Verfassen populärer Werke in der Jugendkultur beitragen können." Wir fragen kurz zwischen wie hoch denn der literarische Output des Instituts sei, worauf Herr Birkenstock sofort abwinkt : "Ziel der experimentellen Literaturwissenschaft ist nicht viel Papier zu erstellen, sondern den Weg zum Ziel zu hintergründen und zu beforschen. Und unter uns, seitdem unsere Freunde von damals an den entscheidenden Hebeln sitzen fördert uns auch die Öffentliche Hand, und das Suchtgiftdezernat hat einen privaten Literaturfreundeklub gegründet der regelmäßig an unseren Fortschritten Anteil nimmt."

Schließlich waren wir zu Gast in Haltwerda Nähe Großkinkerlitz beim Arbeitskreis Experimentelle Faschismusforschung. Wir fragten den Oberforschungssturmführer Horst-Heinfried von Stahlgewitter was die Experimentelle Faschismusforschung ausmacht und was an dem Gerücht dran ist dass der Arbeitskreis eigentlich ein Sammelbecken rechtsradikaler Schläger sei. Herr von Stahlgewitter gibt uns einen kraftvollen Schulterklapps durch den wir tolpatschiger Weise durch eine geschlossene Tür fallen. Nachdem wir uns wieder einigermaßen hochgerappelt hatten klärt uns der Oberforschungssturmführer auf : "Das mit dem Gerücht hören wir nicht so gerne, aber sie werden uns die herzliche Begrüßung unter echten Männern sicher nicht übel nehmen, oder? Klar gab es da in der Vergangenheit ein paar Missverständnisse, aber seitdem wir den Arbeitskreis gegründet haben läuft alles prima. Wir erforschen z.B. welche Auswirkungen das Absingen historischen Liedguts für die Menschen im Faschismus hat...te. Wir sammeln historische Artefakte und Memorabilien bzw. historisches Bild- und Tonmaterial um die beforschte Zeit auch wissenschaftlich befriedigend zu dokumentieren. Unsere Sportgruppe hält sich mit traditionellen Gruppenübungen aus der beforschten Zeit fit, und nachdem in Großkinkerlitz ein Asylantenheim ist ergründen wir auch die sozialkulturellen Interferenzen zwischen Ethnien und Kulturgruppen im Rahmen praktischer Feldforschung." Wir wollten wissen wie sich der Arbeitskreis finanziert. Herr von Stahlgewitter lächelt : "Nun die Politik fördert den Kampf gegen Rechts sehr großzügig aus Steuermitteln, davon profitieren auch wir. Daneben haben wir mit unserem Wissen maßgeblich mitgewirkt an der nächsten Hitler-Staffel von Guido Knopp. Man kann sagen die bald erscheinenden Folgen Hitlers Tischdeckchen, Die Helfer von Hitlers Helfershelfer und Hitler - Der Hundefreund haben wir fast im Alleingang zusammengestellt."

Wir hatten ursprünglich noch einen Termin in der Schule für Experimentelle Aviatistik die von einer islamistischen Brüderschaft betrieben wird, aber nach unserem Besuch in Haltwerda sind wir doch ein wenig vorsichtig geworden. Die Frage ob das Gerücht stimmt JIHAD sei die Abkürzung für "Jeder-Ist-Hier-Auf-Drogen" hätten wir vermutlich nicht überlebt. Aber nach unseren Recherchen erkennen wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell ganz deutlich die strahlende Zukunft der Scientifizierung des täglichen Lebens im Rahmen experimenteller Wissenschaft. Und werden uns anschließend zu Forschungsarbeiten im Bereich der Experimentellen Irischen Getreideverarbeitung zurückziehen. Das sich die Auswertung einer Testreihe häufig ein wenig in die Länge zieht und die Forschungsarbeit uns besonders am nächsten Tag stark fordert kann es eine Weile bis zum nächsten Artikel dauern...

(Bild: NASA/GRIN / GRIN / Public Domain)

6 Lesermeinungen:

Meskalinopolis hat gesagt…

Habe ich schon erwähnt, dass es mich ungemein hemmt, hier zu kommentieren, weil ich mir dazu ein Google-Blogger-Konto anmelden soll? Ist doch nicht Dein Ernst!

Was ich aber eigentlich anmerken wollte: Sehr gruselig finde ich auch den Studiengang "Experimentelle Neurologie" und soweit ich weiß, kann man in Braunschweig "Experimentelle Pornografie" belegen - was ebenfalls äußerst reizvoll sein könnte.

Viele Grüße,
Sebastian

U9TA Gründer hat gesagt…

Experimentelle Neurologie klingt natürlich interessant, werter Sebastian, aber sind wir nicht ohnehin alle Teil der Matrix?

P.S: Niemand muss sich ein Google-Profil anlegen um hier zu kommentieren. UNTERNEUNTUPFING Aktuell wird ewig auch die anonyme oder Spitznamen-Kommentierung freigeschaltet lassen. Allerdings gibt es für blogspot keinen Ausweg aus der Google-Kommentarfunktion. Wer über Spitzname kommentiert kann mittels A HREF den Link auf seine eigene Seite (Blog, Myspace, Forumprofil etc) hinterlegen. Wer sich zu einem Blogger-Profil durchringen kann und darin zB auch seine Interessen beschreibt kann ggf auch damit zusätzliche Leser auf für seine Seite erreichen weil über die Interessen innerhalb der Profile auch andere Kontakte gesucht werden.

dan hat gesagt…

Exkrementelle Neurologie, das klingt spannend! Ist da was zu erwarten?

U9TA Gründer hat gesagt…

...Exkrementelle Neurologie...

Dahinter, lieber Dan, steckt vermutlich entweder ein Schei**job oder ein nervenaufreibendes Ausscheidungsrennen?

Meskalinopolis hat gesagt…

Oho!

Na wenn das keine gelungene Neuerung ist - wenngleich nun das Kommentieren als NOCH komplizierter erscheint mit all dem Info-Text - möglicherweise würde ein Linkbeispiel genügen? Also bei Blogger werde ich mich nicht anmelden, bin schon bei genügend Google-Services angemeldet, für meinen Geschmack schon bei zu vielen...

Habe die Ehre
Seastian

U9TA Gründer hat gesagt…

Einem jeden Recht getan, lieber Sebastian, ist eine Kunst die niemand kann. Na gottseidank hat UNTERNEUNTUPFING Aktuell trotzdem noch mehr tolle Kommentatoren als so manches Wordpressblog wo alles so einfach geht ;)