28.09.2008

Wahlen in Bayern - Untergang des christlichen Abendlandes?

Hofbräuhaus München Neben den beiden bedeutenden Wahlen die fortan die Geschicke dieses Sonnensystems entscheidend bestimmen werden - die Wahl zur Miss Schweiz und die NR-Wahl im weltbedeutenden Österreich - fanden in einem belanglosen deutschen Freistaat auch noch Regionalwahlen statt. Der Vollständigkeit halber seien auch diese kommentiert...

Naturgesetze in Bayern

In Bayern existieren seit Jahrzehnten einige ungeschriebene Gesetze : nach 5 Mass sei ein Mann noch nicht wirklich betrunken, ein Franke sei schon fast ein Saupreuß`, auf die Wiesn ohne Dirndl ist wie in der Burka durch Köln. Und die CSU regiere mit absoluter Mehrheit das Land. Das mit der Tracht am Oktoberfest wird sich vermutlich noch ein paar Jahre halten. Was man von der CSU fortan so nicht mehr sagen können wird...

Historische Schlappe für die CSU

Nun ist die CSU in den Wahlkampf getreten mit Huber und Beckstein, zwei Kandidaten die zusammen so charismatisch sind wie eine lauwarme Mass Weißbier, über die Lederhosen verschüttet. Für die Partei hat es sich wirklich nicht gelohnt, sich einigermaßen würdelos vom Stoibberer Edi zu trennen. Der Wähler hat sich diesmal erstmals mehrheitlich anders entschieden. Worauf den Bayern nun vielleicht der verbrauchte Schutzminister Seehofer droht. Und der CSU die nächste Niederlage.

Links zieht nicht wirklich in Bayern

Franz Maget von den Sozialdemokraten ist ungeachtet wofür er politisch steht nun wirklich kein Unsympathler. Zumindest an einem Politiker gemessen. Bei den aktuellen Wahlen hat er es erneut geschafft, die SPD vor unnötig hohem politischen Einfluss und Relevanz zu bewahren. Den bayrischen Grünen hat auch die Unterstützung von Ottfried Fischer nicht geholfen, und die bayrische LINKS-Partei kämpft nach aktuellem Stand nicht nur um letzte Reste von gesundem Menschenverstand, sondern auch mit der 5% Hürde.

Latex, Pauli, und Paulaner

Zu den Wahlgewinnern zählen zum einen die Freien Quäler Wähler. Da man in der CSU eine nützliche Idiotin brauchte um den Stoiber los zu werden, aber zumindest in der Partei noch nicht bereit war für Latex in Blau-Weiß, musste die Frau Pauli sich einer anderen Bewegung anschließen. Da Bayern Bewegung mögen, insbesondere wenn es in der Lederhose juckt (vgl. einschlägiges historisches Filmmaterial), dürften die freien Wähler Anklang gefunden haben.

FDP, Westerwelle und liberaler Protest?

Hand auf die Geldbörse, wer außerhalb von Bayern kennt die Spitzenkandidaten der FDP in Bayern? Vermutlich lag daran das Geheimnis der FDP-Wahlkampagne. Und es durfte gelungen sein, den Parteiführer Westerwelle soweit wie möglich aus Bayern rauszuhalten, was sicherlich nicht einfach war. Wie auch immer, die FDP wurde vom Wähler für ihre weitgehende Unauffälligkeit belohnt, und darf nun in Bayern mit einer Regierungsbeteiligung spekulieren.

Es sei denn, Beckstein und Huber lassen sich durch die LINKE als Minderheitsregierung tolerieren, wie es in Hessen gerade so richtig in Mode kommt...

Die anderen wichtigeren beiden Wahlgänge :

( Bild : trialsanderrors)

6 Lesermeinungen:

Erdge Schoss hat gesagt…

Wenn das FJS selig erfährt, werter Herr Rick, können sich der Huberschlumpf und das fränkische Frettchen aber warm anziehen ...

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rick hat gesagt…

FJS' Nachfolger, werter Herr Schoss, bekommen ja weder ordentliche Versprecher, noch ruchlose Skandale hin. So kann man Bayern nicht regieren...

Herschel hat gesagt…

es ist wieder bewegung auf dem u9tupfing-blog. schön zu sehen.

ich habe die kunde vom csu-ergebnis übrigens mit wohlwollen zur kenntnis genommen. wohl aus reiner gehässigkeit... :-)

Rick hat gesagt…

Gestandener Ur-Bayer und Lederhosen-Intellektueller der Du bist, lieber Herschel, steht Dir diese Schadenfreude zweifellos zu... ;)

Steffen Geyer hat gesagt…

Ola!

Bin ich froh, dass euch doch nich die Satirepolizei verhaftet hat. War viel zu lange ruhig hier.

Das Huberle hat seinen Hut schon nehmen müssen. Wenn jetzt noch jemand dem Beckstein sein Hörgerät von Bierzelt auf Realität umstellt, dann merkt auch der noch, was die Stunde geschlagen hat.

Einiges Problem - Wenn Beckstein geht, brauch ich nen neuen Lieblingfeind in der Politik. Die Alternativen sind ja nich so zahlreich.

Koch fällt aus, weil es fast schon Mainstream is, ihn doof zu finden. Schäuble geht nicht, weil Witze über Rollstuhlfahrer leider immer von den falschen belacht werden. Schill is damit beschäftigt, sich duch Südamerika zu sniefen...

Bin mal gespannt, ob ihr mir entsprechende Angebote machen könnt...

Mit hanfigen Grüßen
Steffen

Rick hat gesagt…

Schön Dich wieder hier zu lesen, lieber Steffen.

Da sich UNTERNEUNTUPFING Aktuell zu Äquidistanz verpflichtet hat, tut man sich hier natürlich ein wenig schwer mit Empfehlungen, obwohl sich natürlich zB Gysi,Ypsilanti,Pofalla,Ströbele und Westerwelle anbieten würden (damit seien einmal alle Farben im Deutschen Bundestag durch, das könnte man nun beliebig fortsetzen mit sich selber wichtig nehmenden Personen aus öffentlich-rechtlichem Funk oder den Funktionären des Klassenkampfes auf beiden Seiten der Front).

Vielleicht sollte man hier viel mehr empfehlen alle jene zu meiden und angemessen zu verachten, die in der Öffentlichkeit stets durch Humorlosigkeit glänzen, egal welche Weltanschauung, Partei oder Religion sie vertreten?