05.01.2008

Geheimfavoriten auf den Trainerstuhl beim FC Bayern

Es gehört im Fussball zum Geschäft dass häufig Trainer gewechselt werden. Besonders gerne dann wenn entweder die Spieler am Rasen keine Lust hatten oder der Vereinsvorstand vor sich hin deliriert oder dilettiert. Gerüchten zufolge will der FC Bayern München nun bei der Nachfolge von Othmar Hitzfeld ganz neue innovative Wege gehen...

Die Ausgangssituation
Nun ist es seit geraumer Zeit bekannt: der FC Bayern, ein überregional beliebter Fussballklub und Scheissverein (Zitat: Franz Beckenbauer), und der derzeitige Übungsleiter Herr Hitzfeld werden wohl bald getrennte Wege gehen. Zeit einen neuen Trainer zu suchen, die Medien betreiben das beliebte Name Dropping und bringen Namen ins Spiel (vermutlich werden im deutschsprachigen Raum bis Mitte März alleine noch 25 Artikel mit der Überschrift "Klinsmann wird vermutlich nicht Trainer bei Bayern" erscheinen), arbeitslose Fussballlehrer bringen sich selber ins Rennen um den Posten.

Die Geheimfavoriten
Aus wie gewohnt gut unterbelichteten Kreisen haben wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell erfahren dass der FC Bayern diesmal aber komplett neue innovative Wege ins Abseits gehen will. Sprich man möchte angeblich diesmal jemanden holen der bereits oft genug bewiesen hat von Fussball & Mannschaftsführung keine oder nicht wirklich eine Ahnung zu haben und somit unbelastet ans Werk gehen kann. Als potentielle Kandidaten werden gerüchteweise genannt:

  • Josef Hickersberger
    In der langen Reihe besonders erfolgloser österreichischer Nationaltrainer hat er sich eine Sonderstellung erarbeitet. Für ihn spricht dass er selbst mit dem übelsten Hundskick gebracht von talentfreien Rasenholzern und mit den beschämendsten Resultaten stets felsenfest am Posten bleibt. Wer wenn nicht er hätte das Zeug Bayern den heißersehnten Meistertitel zu bringen, allerdings in der 2.Regionalliga Mitte-Süd. Nachteilig jedoch sein narkotisierendes Temperament das wenig zu den cholerischen Bayern passt.
  • Kurt Beck
    Kurt Beck brächte prächtige Voraussetzungen mit. Er ist die Arbeit mit einem intriganten Präsidium gewohnt, kennt es aus eigener Erfahrungen wenn die Fans mit wehenden roten Fahnen rummotzen, weiß mit extrem überbezahlten störrischen Mitarbeitern umzugehen und ist in der Lage auch die größte Sumpftruppe mindestens zum Vizemeistertitel zu führen. Außerdem könnte er beim FC Bayern mehr bewirken als mit seiner aktuellen Equipe. Gegen ihn spricht lediglich dass der Stoiber Edi im Verwaltungsrat bei den Bayern sitzt.
  • Dr.House
    Auch Dr.House wäre ein interessanter Kandidat. Er kümmert sich bevorzugt um besonders siechende Patienten, ist ausreichend rücksichtslos zu seinem persönlichen Umfeld und zynisch genug um gegenüber dem vorgesetzten Präsidium zu bestehen. Außerdem hinkt er sogar weniger als die Vergleiche von Herrn Rummenigge.
  • Dieter Bohlen
    Macht was er oft genug bewiesen hat jede Schei**e zu Geld. Sollte sich der Verein also mit den zuletzt sehr teuren Spielereinkäufen übernommen haben wäre er eine ideale kaufmännische Besetzung. Allerdings wären vereinsinterne Rivalitäten zu befürchten, schließlich hat Herr Bohlen es im Mundgelenk Fans noch übler zu beflegeln als Herr Hoeneß.
  • Eine Frau
    Hier stehen angeblich 2 Kandidatinnen zur Debatte. Zum einen Gülcan Kamps. Deren Verpflichtung würde den konditionellen Zustand der Mannschaft enorm verbessern, denn selbst Legionäre wie weder Deutsch noch Türkisch sprechen würden meilenweit für sie laufen sobald sie den Mund öffnet - in die entgegengesetzte Richtung. Zum anderen Eva Herman. Bei ihr könnten alle Bayern-Machos von Vorstand bis Zeugwart endlich wieder richtig Mann sein, Frau Herman würde die Übungen alleine hinter dem Herd verbringen was auch Reisespesen und Dienstwagen spart. Nachteilig bei beiden Damen ist der Werbewert. Bei Frau Kamps zappt jeder Fussballfan vor dem TV weg, Frau Herman steht beim öffentlichrechtlichen Funk auf der roten Liste, in beiden Fällen brechen wertvolle Werbeminuten weg.

So wird es wohl werden
Offsider und aberkannte Experten rechnen aber damit dass den trägen Entscheidungsträgern beim FC Bayern am Ende doch der Mut fehlen wird neue Wege zu gehen. Es wird vermutlich doch wieder so werden dass man einen internationalen Spritzentrainer für teures Geld verpflichten wird der für schlechte Leistungen ausreichend schuldfähig ist und den das Management nach Herzenlust verreissen kann, das scheint schließlich beim FC Bayern die einzige Hauptaufgabe für die oberste Vereinsleitung zu sein.
___

Weitere Artikel über Fussball:
Fussball gucken ist gesundheitsgefährdend
«Eigentlich sollten die Stadionfans bezahlt werden...»
ÖFB-Team erreicht achtbares 2:5 gegen Andorra

(Bild: Bigfoto / Bigfoto terms)

8 Lesermeinungen:

Erdge Schoss hat gesagt…

Ich, werter Herr Rick, hatte kurzzeitig mit einer Bedwerbung geliebäugelt. Angesichts der blendenden Konkurrenz, die Sie hier auffahren, ziehe ich mich jedoch vornehm zurück. Und widme mich wieder der Meditation.

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

dan hat gesagt…

Wie wärs mit Hillary Clinton, die wird ab nächster Woche frei jeglicher Verpflichtung sein.
Sie kann mit gefährlichen Situationen umgehen, ist des öfteren gekickassed worden, konnte ihren Bill von ralem Lewinkysmus bewahren und steht ihren Mann an jeder Seite. Dazu hat sie noch etwas Kohle übrig einen billigen Brasilorussen verpflichten zu können.

U9TA Gründer hat gesagt…

Das Weingut Chateau Pape-en-Haillemer im Anbaugebiet der südliche Bredouille sucht für das Werksteam einen neuen Coach. Ich darf Ihre Adresse weiterleiten, Herr Schoss?
Ihr Rick

U9TA Gründer hat gesagt…

Frau Hillary wäre eine interessante Wahl, Dan, und käme mit dem Vorstand sicher gut aus. Ihre Erfahrung mit Männern die zuweilen Dinge in den Mund nehmen die auch hätten unterlassen werden können ist nahezu unschlagbar...

dan hat gesagt…

Eben, das meine ich auch, lieber Rick. Zum Glück versteh ich wenig bis nichts vom Fussbellen. Die Love|Zero Regel im Strafraum konnte man mir bislang noch nicht schlüssig erklären.
Was aber wäre, wenn die sich selber Tränern würden, die T-Entlassungsregel würde da sicher aus gelten, oder?

U9TA Gründer hat gesagt…

Ich bin da jetzt auch überfragt, aber die Nullenregelung für den Strafraum ist bei den Bayern keine Muss- sondern eine Kahn-Regelung. Und den letzten Mann beißen nicht die Hunde, sondern der Torwart...

Robert Curth hat gesagt…

Also ich habe schon abgelehnt, bleibt also nur noch Eva Herman. Vielleicht Bauen die Jungs dann ja den Maschsee weiter aus - mich würde es freuen!

Erdge Schoss hat gesagt…

Ich bitte darum.