18.11.2008

Scheuen Sie sich nicht transethnisch zu werden

ethnic_cleaning Es ist in unseren Tagen nicht immer leicht man selbst zu sein. Dabei zeigen uns Transsexuelle, Transvestiten, Transgender & Transporteure dass ein Wechsel möglich ist. Wer nicht mehr Deutscher, Schweizer oder Österreicher sein will, der sollte schleunigst zum Transethniker konvertieren...

Transethnik, Mehrheiten, Minderheiten und politisch Korrekte

Wir leben in Zeiten in denen eine radikale Minderheit politisch Korrekter ethnische Minderheiten so schützt, dass sich ganz normale Menschen zunehmend danach sehnen, selber wenigstens irgendeiner anerkannten Minderheit anzugehören. Deutscher, Schweizer oder Österreicher im eigenen Land zu sein, das macht heutzutage immer weniger Spaß. Etwas transethnisches Verhalten kann aber Abhilfe verschaffen.

Transethnische Deeskalationsstrategien

Stellen Sie sich z.B. vor, Sie haben einen Nachbarn von höchst zweifelhaftem Charakter der Sie quält wo er nur kann, und Sie hatten schon oft die Lust ihm so richtig eine rein zu semmeln, obwohl Sie eigentlich Gewalt verabscheuen? Nun, wenn dieser Nachbar z.B. zufällig auch noch linker Gesinnung ist, und Sie selber sind Inländer, dann können auf eine harmlose Ohrfeige schon mal 10 Jahre wegen Wiederbetätigung folgen, auch wenn Sie mit Nazis absolut nichts am Hut haben.

Stattdessen könnten Sie sich transethnisch verhalten : konvertieren Sie zum Islam, kleiden Sie sich südländisch. Und langen Sie dann so richtig zu. Geben Sie vor Gericht an in Antalya Urlaub gemacht zu haben. Gegen etwas multikulturelle Befruchtung mit Migrationshintergrund kann niemand etwas sagen.

Transethnische Verbesserung der Paarungschancen

Deutsche, schweizerische oder österreichische Mädels und Jungs bringen es einfach nicht mehr. Wohlstandsfett, Zwangsneurosen, völlig langweilig, wer will das schon? Was grundsätzlich natürlich auch Ihre Paarungschancen mindert. Als transethnischer Mann sollte Sie daher besser auf der Latin Lover Schiene fortan schwimmen, als Frau könnte eine transethnische Konvertierung zur Thai Frau oder zum Jennifer Lopez Verschnitt nicht schaden.

Transethnische Optimierung von Berufschancen

Auch beruflich können Sie es mit etwas transethnischer Verwandlung viel weiter bringen. Wenn Sie z.B. in Verhandlungen argumentativ den Bach runter gehen, dann konvertieren Sie rechtzeitig innerlich zum Judentum und holen die Nazi Keule raus (und empören sich angemessen, fordern den Anderen zum Rücktritt auf, auch wenn der Andere gar nichts hat wovon er oder sie zurücktreten kann), damit ist auch jede noch so vernünftige Idee besonders in Deutschland und Österreich dem Tode geweiht.

Wenn der Chef Sie wieder bei der Beförderung übergeht, dann malen Sie sich schwarz an und gehen fortan transethnisch als Afroamerikaner durch die Welt - werfen Sie ihrem Boss ein "Yes, I Can!" entgegen, dann kann er gar nicht anders aus, als Sie zu Seinem neuen Vorgesetzten zu ernennen.

Transethnik ist die Zukunft der Erfolgreichen

Wer will schon wirklich sich selber sein? In der Transethnik liegt die Zukunft, und wer ein gutes Leben haben will, der sollte nicht mehr danach streben zur Mehrheit zu gehören, sondern zu ethnischen Minderheiten, die sich mehr erlauben können als die Mehrheit...

Weitere Artikel rund um Gesellschaft, Leute und so weiter :

( Bilder : OxOx)

5 Lesermeinungen:

Steffen Geyer hat gesagt…

"Ein guter Deutscher ist Europäer, außer wenn er Kicken kuckt!"

Is leider nicht von mir, aber immerhin hab ich mir die Randgruppe "Sprachliebhaber" gewählt, um beim anderen Geschlecht zu punkten. Da darf Mann gerne auch mal von geistreichen Mitmenschen "borgen" :)

Rick hat gesagt…

Wenn sich das Bildungswesen von heute linear so weiter entwickelt, lieber Steffen, dann ist Deine Randgruppe in 30 Jahren jene Minderheit, die noch weiß was eine Randgruppe ist...

dan hat gesagt…

Danke für den Anstoss, lieber Rick. Jetzt muss ich mich nicht mehr zurückhalten und kann mir guten Gewissens eine Transehe zulegen. So muss ich nicht zum Arabismus oder zum Mormonieren konvertieren.

Zeugs & So. hat gesagt…

Wir SchweizerInnen haben es wiedereinmal einfacher. Wir brauchen nur eine Bündner Festtagstracht anzuziehen und mit rätromanischen Akzent zu sprechen, schon lieben uns alle Unterländer und sehen uns alle Sünden nach.

Rick hat gesagt…

Das zeigt wieder mal, lieber Dan, dass Allegorien immer besser sind als AlGore-ien...

Wobei, werte(r) Zeugs, ja zuletzt im 3Sat mal wieder von der Bedrohung des Rätoromanischen berichtet wurde. Bleibt zu fürchten dass da bald nicht ein Retro-Romanisches draus wird...