08.12.2008

FPÖ Vilimsky Taser : Politiker-Selbstversuch ein Zukunftsmodell?

taser Politiker fordern und quasseln viel wenn der Tag lang ist. Besonders gerne reden unsere politischen Führer von Dingen, die sie selber noch nie gemacht oder gehabt haben, z.B. Bildung, Arbeit oder Wirtschaft. FPÖ Politiker Harald Vilimsky hingegen schritt zuletzt zum Selbstversuch...

Elektroschocks : Harald Vilimsky im Taser Selbstversuch

In Österreich ist man derzeit elektrisch geschockt. Wie mehrfach berichtet entschloss sich FPÖ Politiker Harald Vilimsky zu einem Selbstversuch und ließ sich mit einer Elektroschock Pistole mit 50.000 Volt beschießen (gegenüber Monsieur 100.000 Volt Gilbert Bécaud fast lächerlich), um die Harmlosigkeit von einem Taser zu demonstrieren. Was auch immer der Elektroschock bei Herrn Vilimsky angerichtet hat, es gibt durchaus Stimmen die glauben, beim FPÖ Politiker sei ohnehin zwischen Vorher und Nachher nicht wirklich ein Unterschied festzustellen.

Mut zum Selbstversuch - ein Schock?

Dennoch muss man den Mut von Harald Vilimsky würdigen, durchbrach er doch den üblichen politischen Gebrauch sich nur zu Dingen zu äussern, von denen der jeweilige Politiker ausreichend ahnungslos und kompetenzbefreit ist. Man stelle sich doch einmal vor, es gäbe ein Gesetz das Politiker verpflichtet, sie dürften nur das fordern, worin sie selbst bereits einmal ausreichend mit gutem Beispiel vorangegangen sind? Eine Utopie gewiss, aber ein interessante.

Politiker : zuerst Selbstversuch, dann fordern!

So müssten Verfechter der Todesstrafe zuerst am eigenen Leib beweisen, dass die Todesstrafe durchaus harmlos ist (was auch unter Hardlinern eine gesunde Auslese bringen würde). Linksgerichtete Politiker sollten hingegen einmal ein paar Jahre lang selbst enteignet werden (Vermögen verpflichtet und so), und dürfen erst dann wieder über Wirtschaft reden, wenn sie das selber mal als mittelständischer Unternehmer auf eigenes Geld und Risiko gemacht haben.

Politiker die behaupten, es gäbe keine Problemviertel, sollen dort wohnen müssen, Gesamtschule-Verfechter müssen nicht nur ihre Kinder dort unterbringen, sondern selber unterrichten, und Politiker die Steuererhöhungen fordern, sollten das Doppelte aus eigener Tasche zahlen, um mit besonders gutem Beispiel vorangehen. Und ein Gesundheitspolitiker, der nicht selber schlank und gesund ernährt ist und die 10 Kilometer nicht in altersgerechter Zeit laufen kann - nun das ginge schon gar nicht.

Mehr Elektroschock Versuche an Politikern

Natürlich ist es eine Illusion sich zu wünschen, Politiker hätten selber schon einmal durch gestanden, was sie dem Bürger tagtäglich zumuten. Aber vielleicht würde es schon eine Verbesserung sein, wenn man täglich nicht nur Herrn Vilimsky mit Elektroschock Pistolen beschießen würde, sondern auch alle seine anderen Kollegen in den Parlamenten...

Weitere Artikel über Politiker, Österreicher und Tests :

( Bilder : Nathan Borror)

2 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Ein alter Hut!
Schon Blocher, als er noch Bundesrat war, liess sich vom Taser beschiessen!
Gut, Blocher war|ist Mitglied der SVP! Rechte Politiker lassen sich nicht umbringen, das müssen die schon selber in die Hand nehmen...

Rick hat gesagt…

Blocher wird vor allem täglich von mindestens 50 eidgenössischen Bloggern mit wenig schmeichelhaften Artikeln beschossen. Zu soviel Anteilnahme hat es Herr Vilimsky im eigenen Land noch nicht gebracht...