25.07.2007

«Gesetzliche Ladenschlusszeiten alleine sind unsozial...»

Die Tage in denen Sie noch im Internet außerhalb gesetzlicher Öffnungszeiten surfen und eShoppen konnten sind gezählt - eine Arbeitsgemeinschaft wackerer Bürger engagiert sich dafür endlich die komplette westliche Gesellschaft mit wirklich sozialen und universellen gesetzlichen Schlußzeiten zu retten. Für Familie, Umwelt und weil wir es immer schon so gemacht haben...


Es gibt gewisse Dinge in unserer ach so zivilisierten westlichen Welt die ein Buschmann, wäre er bei uns auf Besuch, beim besten Willen nicht verstehen könnte. Zum Beispiel dass eine übergeordnete Instanz den Menschen vorschreibt wann mensch denn nach Nahrung suchen dürfe und wann nicht, und wann zB bestimmte Menschen bestimmte Arbeiten machen dürfen oder nicht dürfen selbst wenn sie wollten. Und spätestens wenn der Buschmann dann noch beobachten sollte dass Leute dafür demonstrieren dass der Staat ihnen bitte verbiete zu bestimmten Zeiten nach Nahrung zu suchen (=Demos für Beibehaltung von gesetzlichen Ladenschlußzeiten) wird er endgültig am Geisteszustand der westlichen Eingeborenen zweifeln. Soziale Errungenschaften? Nun, blicken Sie einmal in die Gesichter einer bettelarmen indigenen Familie irgendwo in den südamerikanischen Bergen, und dann in die Gesichter der Menschen im 7 Uhr morgens in einer beliebigen westlichen U-Bahn, und entscheiden Sie für sich selbst.

Gesetzliche Ladenschlußzeiten sind in deutschsprachigen Landen ein Dauerbrenner, und es gibt genug Leute die der Ansicht sind der Staat müsse den Menschen vorschreiben wann sie Geschäfte betreiben dürfen, arbeiten dürfen, einkaufen dürfen. Meist mit dem Argument es müsse das Familienleben (zu gesetzlich vorgeschriebenen Familienzeiten natürlich) der Handelsangestellten geschützt werden. Wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell haben dazu Claudio Chiuso von der ARGE Universeller Gesamtschluß besucht, einer Arbeitsgemeinschaft der der gesetzliche Ladenschluß alleine viel zu kurz greift.

Wir fragten Herrn Chiuso was der ARGE Gesamtes Universum Schluß denn so an gesetzlichen Ladenschlußzeiten missfalle und er erklärt uns:

"Wir sind der klaren Meinung, und das ist Faktum, dass gesetzliche Ladenschlußzeiten unsozial sind. Und zwar deshalb weil damit nur das Familienleben der unselbständig Handelsbeschäftigten und der Anrainer geschützt wird, während alle anderen Menschen weiterhin fast immer fast alles andere dürfen. Wodurch, das nebenbei, auch eine Menge böses CO2 aufgestoßen wird was nicht sein müßte."

Daraufhin wollten wir wissen welche alternativen Maßnahmen die ARGE Gesamter Universumverschluß denn anstrebe. Herr Chiuso erläutert:
"Wir sind dafür dass der Staat nicht nur das Shopping sondern sämtliche Belange des menschlichen Lebens universell regelt und ggf verbietet um alle Menschen gleichmäßig vor sich selbst zu schützen. Zum Beispiel treten wir dafür ein dass Bauern ihr Vieh nur mehr während gesetzlicher Fütterungszeiten betreuen dürfen, und ihre Felder nicht mehr nach Witterung und Jahreszeiten sondern nur mehr nach gesetzlichen Feldbestellungszeiten bewirtschaften dürfen. Das stärkt das bäuerliche Familienleben und den Anrainerschutz in den dicht besiedelten ländlichen Gebieten. Strom, Wasser, Gas soll es nur mehr während gesetzlicher Versorgungszeiten (Mo-Fr 08:00-17:00, Sa 09:00-12:00) geben, schließlich dürfen wir auch die Mitarbeiter bei den Energieversorgern nicht vergessen. Radio, Fernsehen und Internet ebenfalls nur mehr zu gesetzlichen Ausstrahlungszeiten, wer muss schon unbedingt am Sonntag ein Mail versenden? Das kann man sich schon ein wenig einteilen. Krank werden sollte auch nur mehr während gesetzlicher Krankzeiten erlaubt sein, damit verhelfen wir nicht nur den stressgeplagten Notfallschwestern zu einem Familienleben, sondern reduzieren auch die Kosten im Gesundheitswesen usw usf. Und natürlich treten wir auch für absolute Sonntagsruhe in Kirchen und Gebetshäusern ein, auch wenn es hier vermutlich Widerstände gerade aus katholischen Kirchenkreisen und -greisen geben wird."

Schließlich wendeten wir ein dass es vermutlich Grenzen gäbe in den Plänen der ARGE Universeller Darmverschluß. Worauf Herr Chiuso offen einwendet:
"Konsequenterweise bedeutet unser Konzept dass sich auch Politiker, Sozialfunktionäre und sonstige Wichtigtuer nur mehr während der gesetzlichen Laberzeiten äußern dürfen, also während der gesetzlichen Arbeitszeit für alle anderen auch, Montag bis Freitag und Samstag vormittag, maximal 72 Stunden die Woche. Wir wissen aus internen Untersuchungen dass rund 134% der Wahlberechtigten eine Einschränkung der Emissionszeiten für heiße Abluft der Politiker unbedingt unterstützen würden, aber es ist wohl nicht zu rechnen dass die Politiker sich daran halten werden. Gerade das wäre aber wichtig für das Funktionieren unseren Gesamtkonzepts. Leichte Zweifel haben wir auch ob die Bevölkerung sich wirklich halten wird an die von uns vorgeschlagenen gesetzlichen Kopulationszeiten, auch sind wir uns noch nicht ganz klar wie man das einigermaßen würdevoll überwachen kann."

Wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell dankten für das Gespräch und sind uns sicher dass Bürger die Rabenvater Staat dazu auffordern möglichst alles für sie durch Gebote und vor allem Verbote zu regeln hierzulande weiter auf dem Vormarsch sind und in der heutigen Politikergeneration dankbare Vollstrecker finden werden. Umso schöner dass wir diesen Beitrag noch außerhalb der künftigen Onlineveröffentlichungszeiten schreiben durften...
___

Ähnliche Beiträge zu Staat und Vorschiften:
Bürgerschutz durch Täterschutz - visionärer als man begreift?
Mindestlohn oder Maxihohn?
Gesamtschulkonzept greift zu kurz?

(Bild: Ian Britton / freefoto.com / Freefoto terms (NC))

7 Lesermeinungen:

Erdge Schoss hat gesagt…

Sehen Sie, werter Herr Rick, genau das ist das Problem: das Gesamtkonzept.

Und damit das insgesamt einfacher wird, hab ich Sie verlinkt. Und weil Sie hier irgendwo geschrieben haben, dass Sie's wissen wollen, hab ich's Ihnen gesagt.

Und warum ist bei Ihnen schon morgen? Ach, ich vergass: das Gesamtkonzept.

Ihr Erdge Schoss

U9TA Gründer hat gesagt…

Herr Prof.Schoss,
UNTERNEUNTUPFING Aktuell hat soeben das angemessene Revanchefoul begangen, hoffentlich haben wir Sie richtig beflaggt.
Und warum ist bei Ihnen schon morgen?
Sehr aufmerksam, gratuliere. Nun, es war die Abendausgabe, das ist bei einer Zeitung ganz normal. Sie schreiben ja auch schon heute über den Sex den Sie morgen erst haben werden...
Herzlichst
Ihr Rick, U9TA Schafredaktor

Erik hat gesagt…

Wie immer werde ich das Gefühl nicht los, dass zumindest 50% des Beitrags bereits als Gesetzesvorlagen in irgendwelchen Schubladen auf das Sommerloch warten.

Ihr solltet vorsichtig sein, Politikern derartige Steilvorlagen zu liefern und eure Ideen sicherheitshalber patentieren. ;-)

U9TA Gründer hat gesagt…

...dafür sind etliche Redaktionsmitglieder höchstpersönlich weit in der Vergangenheit stecken geblieben und privat noch nicht in der heutigen Zeit angekommen (bzw weigern sich standhaft), somit gleicht sich das wieder ein wenig aus...

Erdge Schoss hat gesagt…

So gesehen, werter Herr Rick, haben Sie selbstverständlich recht. Da wage ich nicht zu widersprechen. Aber Hausmeister - das ist artistisch, Sie Teufelskerl.
Habe die Ehre
Ihr Erdge Schoss

Herschel hat gesagt…

ganz wichtig wäre mir persönlich, die toilettenbenutzungszeiten zu reglementieren, da es passieren kann, dass alle bürger einer stadt die klospülung gleichzeitig betätigen, und damit das wasserwerk in die knie zwingen.

das ist zwar recht unwahrscheinlich, aber die potenzielle gefahr besteht. und ich möchte mich, wenn es denn doch passiert ist, nicht fragen müssen, was ich im vorfeld getan habe, um das zu verhindern.

U9TA Gründer hat gesagt…

@herschel:
Es ist tatsächlich so dass in einigen großen Städten in den Stadtwerken an den Reglern zu fummeln ist wenn zB Fussball-WM-Finale u.dgl. stattfinden und zur Pause oder zum Schlusspfiff gepfiffen wird, da macht es tatsächlich gerade bei den Wasserwerken einen ordentlichen Nackler an den Anzeigen wenn kollektiv zur Pinkelpause geschritten wird...

@Prof.Schoss:
Nun, der Master of the House (wäre Dr.House besser gewesen?) musste irgendwie sein, perdone. Nachdem die Metainformationen Ihrer prachtvollen Hausseite eher dünn sind tat man sich diesmal bei der Blockrolle besonders schwer.
Ihr Schafredaktor