26.07.2007

Kliniksex : Weiße Erotik - Weisse Wochen?

Klinikerotik : Machen Sie sich frei, die Untersuchung kann beginnen Längst vorbei die Zeiten, in denen unschuldige Kleinkinder (die es Faust dick hinter den Ohren haben) über Doktorspiele den eigenen oder fremden Körper kennen lernen. Spätestens im Internet Zeitalter hat der medizinische Fetisch die Schlafzimmer (und manch andere Orte) der Erwachsenen erobert. In unserer Dokureihe Sexualität Heute lesen Sie diesmal alles rund um die Weiße Erotik. Aber Vorsicht: vielleicht können Sie anschließend nie mehr wieder wie bisher Ihrem Arzt in die Augen blicken...

Definition und Arten der Klinikerotik

Wie unsere Leser mittlerweile nicht mehr weiter überrascht, findet sich bei Wikipedia natürlich auch ein Artikel über Klinikerotik. Gemessen an der Länge des Artikels muss man aber mutmaßen, dass der typischer Wikipedia Autor dann doch andere Spielarten die ausführlicher beschrieben sind mehr bevorzugt. Wenn Ihnen die Definition bei Wikipedia zu dünn ist können Sie, werte Leser, natürlich auch per Suchmaschine nach Medical Play, Gynosex, Klistier, Elektrosex oder medical fetish suchen - aber seien Sie gewarnt, nicht wenige Dinge die Sie finden mögen sind für den schwachen Magen nicht geeignet, bei manchen Dingen braucht man vermutlich das Gemüt eines eingefleischten Fleischers.

Grundprinzipien von Kliniksex

Doktorspiele unter Erwachsenen lebt von Beobachtung, Erniedrigung, Rumgefummel, dem Zauber des Rollenspiels, einer mehr oder minder großen Menge an medizinischem Werkzeug, und vor allem Fantasie. In den einfachen Varianten dienen Doktor Spiele lediglich als Vorwand für gewöhnlichen Geschlechtsverkehr oder ordentlicher Folterung unter Freunden, in fortgeschrittenen Varianten finden Prozeduren statt, die selbst geschichtliche bekannte Folter Ärzte verabscheut hätten. Und natürlich wird dabei fotografiert und gefilmt was das Zeug hält.

Nicht jeder der an der Nadel hängt ist ein Drogenjunkie. Könnte auch Injektionen Fetisch sein.

Nicht jeder der an der Nadel hängt ist ein Drogenjunkie. Könnte auch Injektionen Fetisch sein.

Dem Fetisch geneigte Menschen treffen sich in einschlägigen Foren, und es braucht wohl auch nicht dazu gesagt werden, dass es im Internet Erotik Versand Shops gibt, die in der Medizin Ecke besser ausgestattet sind, als so manches westliche Krankenhaus. Weiße Erotik - geschlechtliche Vergnügung für Fortgeschrittene, oder eher doch ein kindliches Vergnügen für Menschen, die in mancher Hinsicht nicht ganz entwickelt sind? Wir befragten dazu wie immer die Experten.

Weisse Erotik in der Geschichte

Wir sprachen mit Prof.Siegbert Spanner vom Sexualgeschichtlichen Museum zu Wulmsbüttel. Prof.Spanner erzählt:

"Kliniksex ist nicht unbedingt eine menschliche Erfindung der Neuzeit, obgleich die Menschheit zugegeben länger als z.B. bei der Masturbation gebraucht hat diese Form der geschlechtlichen Erotik zu entdecken. Bei den ersten Affenmenschen existierte wie wir heute annehmen überhaupt kein medizinisches Bewusstsein - es galt vermutlich die Annahme, dass jedes Mitgeschöpf im Rudel, das länger als 2 Nächte durch schläft,für die Arterhaltung nicht mehr in Betracht komme, und alles was am dritten Tag zum Riechen anfängt, greife man auch besser nicht mehr an.

Aus Höhlen Malereien kennen wir aber einen in der breiten Öffentlichkeit eher unbekannten Seitenarm der menschlichen Evolutionsgeschichte - den homo cathedris. Er hatte die Neigung, Dinge des tägliches Gebrauchs in alle denkbaren und undenkbaren Körperöffnungen zu stecken (vermutlich wurde so auch der Steckerlfisch erfunden). Woran er ausgestorben ist weiß man nicht so genau.

Im oft prüden Mittelalter bekam dann das Medizinwesen den ersten Auftrieb - als Medicus hatte man die legitimierte Chance, den Körper des anderen oder manchmal eigenen Geschlechts viel intensiver zu studieren als eigentlich notwendig. Seit dem Internet Zeitalter stellen wir in zugestanden mühsamer Forschungsarbeit fest, dass die Medical Fetisch Szene sehr kreativ dabei ist Behandlungsformen zu entwickeln, für die die dazu passenden Krankheiten eigentlich erst erfunden werden müssten."

Soziologie zu Weiße Erotik

Wir sprachen auch mit Mag.Lydia Lust-Grotte vom Institut für Sexualsoziologie. Sie erläutert uns:

"Gerade in den letzten Jahren sind durch das vermehrte Aufkommen von Szene Gruppen der Klinik Erotik im Internet viele überraschende und neue Forschungserkenntnisse entstanden. Glaubte man bislang, dass die Hypochondrie der schlimmste Feind des solidarischen Gesundheitswesens sei, weiß man heute, dass rund 23,8% der Krankheitskosten im Gesundheitswesen aus Fetisch Neigung der Patienten entstehen.

Wir glauben auch herausgefunden zu haben, dass sich rund 29,5% der Abiturienten deshalb um einen Arztberuf bemühen, weil sie sonst nie in Angesicht interessanterer Körper Details kämen. 68,5% der werdenden Ärzte stellen bereits in der Ausbildung fest, dass allein schon der optische Reiz der meisten Patienten die Lern Mühen nicht wert waren. 47,6% aller Gynäkologen können nach 5 Jahren Praxis in Wahrheit keine unbekleidete Frau mehr sehen.

Allerdings nehmen sich 18,9% aller Frauenärzte und rund 21,8% aller gleichgeschlechtlich orientierten Urologen schon mal gern die Arbeit mit nach Hause. Überraschend auch eine weitere jüngere Erkenntnis : der große Erfolg von Arzt Romanen oder Ärzte Serien im Fernsehen ist nicht mit der darin vorkommenden Romantik begründet, sondern ... Sie können es sich sicherlich mittlerweile denken..."

Immense Gefahren beim Kliniksex

Natürlich ist die weiße Erotik und Gynosex auch sehr gefährlich. In der banalsten Form denken Sie bitte an die Anzahl der ärztlichen Kunstfehler, die ausgebildeten Medizinern unterlaufen und multiplizieren Sie das mit dem, was Sie für Kunstfehler unausgebildeten Freizeit Doktoren zutrauen. Die größte Gefahr beim Kliniksex bzw. dem Medical Play liegt wie so häufig in der Suchtgefahr.

Gerade die hohe Anzahl der Tage im Krankenstand in öffentlich rechtlichen Unternehmungen resultiert nicht aus der dort laschen Arbeitseinstellung, sondern aus der überdimensionalen Neigung zu erotischem Arztverkehr. Privat nimmt es oft extreme Formen an : beim Hobby Erotikdoktor stecken selbst die Wurzeln des Gummibaums nicht in Erde, sondern in Stirrups. Und wenn Sie das nächste Mal bei der Feinkost einer Bedienung in weißen Gummi Handschuhen begegnen - malen Sie sich lieber nicht aus welch Fleisch sie zuvor in der Hand hatte...

Weitere satirische Beiträge aus der Serie Sexualität Heute : Trends, Geschichte, Soziologie, Gefahren

(Bilder : jemsweb, Todd Huffman)

5 Lesermeinungen:

Herschel hat gesagt…

oha, da bekommt die redewendung "krank feiern" ja eine ganz andere färbung. ich will lieber nicht genauer darüber nachdenken.

und ist dr. house nur so erfolgreich, weil sich masochistisch veranlagte doktorfetischfans vor dem fernseher ausmalen, wie dieser geniale, körperlich beeinträchtigte zyniker sie demütigt? auch hierüber werde ich nicht genauer nachdenken. sonst kann ich heute nacht nicht schlafen.

Bastian hat gesagt…

Beruflich bin ich mit vielen Anrufern aus Kliniken konfrontiert und kenne die Geräte die da so verwendet werden... und ich traue mich nicht drüber nachzudenken.
Zudem kommen mir da noch ein paar weitere Serien in den Sinn. Schwarzwald-Klinik, Praxis Dr. Bülowbogen und wenn ich mir vorstelle, das die dort mitwirkenden Personen sowas praktizieren... ich mein, das sind nicht solche Models wie in heutigen Arztserien, wo ein George Cloney bekannt wurde... nein, auch das stell ich mir lieber gar nicht vor.

U9TA Gründer hat gesagt…

Guten Morgen Gentlemen!
Ja, man soll sich tatsächlich nicht allzu viel vorstellen. In Deutschland gab es ja diesen berühmten Kanibalismusfall. In der Medicalszene gab es dazu den Fall O.R.R. (eine belgische Klinikerotiksite): "This site is closed. The owner died and the whole thing is sealed by the police. In Belgium, when a young man dies, even a natural dead, there is a house seach and they found everything.
It was a real swiss doctor but what he was doing in Antwerp was completely illegal.
Dr Steve was removing testicles and all sort of this things.His clinic was a normal house where he lived on the 1st floor and did is operations without any anastesia. The nurses had no medical training and found in the S.M.scene of Antwerp.
"
Quelle. Manchmal möchte man dem Herrgott danken dass man kein Belgisch kann...

Bastian hat gesagt…

OMG! WTF? Ich bereue ja schon nachgesehen zu haben, was "testicles" sind. Klang harmlos, aber so kann man sich täuschen.

U9TA Gründer hat gesagt…

Testikles war'n Grieche. Hat glaube ich vor Rehakles die griechische Nationalelf trainiert. Soll aber den Spielern ziemlich auf die Cojones gegangen sein...