17.07.2007

Intim rasieren - wenn blank sein Alles ist

Ob Rasierer, Schaum oder Wachs, tägliche Intimrasur ist Pflicht. Für viele junge Menschen hierzulande ist es heute nicht mehr vorstellbar, dass Sexualität ohne frische Intimrasur möglich ist. Für viele ältere Menschen ist es nicht vorstellbar, so einen Nachwuchs gezeugt zu haben. Grund genug uns in unserer Dokureihe Sexualität Heute mit Partnerrasur & Intim Rasur auseinander zu setzen...

Die Intim Rasur im Trend

Was bewegt junge Menschen heutzutage? Ein Blick in die Jugend Communities im Internet zeigt es : es sind nicht die Themen Ausbildung, Berufswahl oder gesunde Ernährung, sondern neben Piercings und Tattoos hauptsächlich Fragen der täglichen Intim Rasur, und was man gegen die lästigen Härchen (die meist so wie in anderen Gegenden der Welt ähnlich gleich Lepra empfunden werden) und die roten Pickel machen kann und welche Produkte und Verfahren denn die besten wären.

Wenn diese Jugendlichen dann größer werden fragen sie in den Gesundheitsforen der Erwachsenen, welche Möglichkeiten es denn gäbe, seinen Partner am besten und geilsten zu rasieren, wer denn welche tollsten Erlebnisse dabei gehabt hätte und ob der Partner dabei auch soviel Spaß hätte (und natürlich welcher Intimrasur Friseur die tollsten Frisuren macht). Die Beiträge rund um Intim Rasur (alleine oder mit dem Partner) übertreffen dabei meist die Diskussionen um Gefühle und Kommunikation in der Partnerschaft in der Anzahl um den Faktor 5 bis 20. Sind wir als Gesellschaft also bereits oben so blank, dass wir unten rum nur mehr blank können? Wir befragten dazu wie immer die Experten.

Geschichte der Intimrasur

Wir sprachen mit Prof.Siegbert Spanner vom Sexualgeschichtlichen Museum zu Wulmsbüttel. Prof.Spanner erzählt:

"Was viele Menschen nicht wissen - der Drang zur täglichen Intimrasur ist kein originäres Phänomen gelangweilter westlicher Industrie Nationen. In der menschlichen Evolutionsgeschichte gab es z.B. auch den wenig bekannten homo epillaticus. Dieser hominide Vorgänger lebte noch bevor die ersten Feinschnitt tauglichen Faust Keile erfunden waren. Aus Höhlenmalereien wissen wir, dass diese Gattungsreihe richtig besessen gewesen sein muss vom intim Rasieren, aber offensichtlich mangels tauglichem Werkzeug dabei oft ganze Körperteile und Gliedmassen bei der Rasur mitgingen.

Warum er so rasch ausgestorben war weiß man heute noch nicht genau. Im Mittelalter hatte man zwar bereits taugliche Werkzeuge, aber es fehlte noch das Verständnis der Materie und des Sinns. So gelten z.B. italienische Barbiere als Erfinder der Kastraten Sänger, allerdings unwillentlich. Den aktuellen Siegeszug des Intimbereich Rasieren haben wir heute hauptsächlich der Porno Industrie zu verdanken, die bereits seit vielen Jahrzehnten stets gesellschaftliches Leitbild ist."

Soziologie der Intim Rasur

Wir sprachen auch mit Mag.Lydia Lust-Grotte vom Institut für Sexualsoziologie. Sie erläutert uns:

"Neben dem Menschen ist auf diesem Planeten keine andere Spezies bekannt, die blöd genug ist, sich kollektiv dazu bringen zu lassen, sich vor dem eigenen Fell oder Gefieder zu ekeln. Man kennt zwar das Phänomen, dass neurotisierte Vögel in engster Käfig Haltung sich selbst die Federn ausrupfen - was vermutlich urbanen Wohnverhältnissen entspricht - aber ansonsten handelt es sich beim menschlichen Drang sich den Intimbereich zu rasieren um ein Alleinstellungsmerkmal unter den Lebewesen des Planeten.

Mit interessanten gesellschaftlichen Auswirkungen. Gerade jüngere Menschen, die nichts anderes als intim rasierte Geschlechtsteile kennen, verbringen rund 5,2% ihres Lebens bereits mit Intimhaar Entfernung, aber nur mehr 1,2% mit Weiterbildung, und rund 0,3% mit geschlechtlichen Handlungen.

Eine rasierte Muschi (shaved pussy) sollte heute eigentlich selbstverständlich sein. 

Eine rasierte Muschi (shaved pussy) sollte heute eigentlich selbstverständlich sein.

Auch treibt die Verbreitung der Intimrasur bei den Geschlechtern unterschiedliche Blüten - Frauen empfinden z.B. jedes Fell Kinn abwärts als eklig und unappetitlich, wenn es am eigenen Körper ist, während sie das Fell von ihren Hunden, Katzen und Pferden, egal wie sie stinken und lausen, als flauschig, lieb und süß empfinden.

Männer die Geschlechtlichkeit anhand von zeitgenössischer Erwachsenen Unterhaltung gelernt haben, sind mit einer intim unrasierten Frau völlig überfordert - entweder erkennen sie die Frau gar nicht als Mitglied der eigenen Spezies, oder leiden völligen Orientierungsmangel, oder sie sind - da auf blank stimulativ abgerichtet - gar nicht mehr fähig zu einer geschlechtlichen Handlung im Sinne der Fortpflanzung."

Gefahren der Intimrasur

Natürlich ist die permanente Intim Rasur auch sehr gefährlich. Abseits von den üblichen Schnittverletzungen und den dermatologischen Schäden aus der chemischen Behandlung von Folgeerscheinungen (rote Pickel, Schnittwunden), leiden auch die Geschlechtsteile darunter. So verliert z.B. Geschlechtsteil beim Mann bereits nach rund 500x rasieren aufgrund der Abschabung bis zu 30% an Volumen, während die Geschlechtsteile bei der Frau zunehmend verledern, und spätestens nach 700 Rasuren den Schleifpapier Standard B70 (Schliffklasse Diamant) erreichen.

Neben den körperlichen Auswirkungen besteht die Gefahr zudem vor allem aus dem Sucht Faktor (ähnlich wie bei Piercing & Tattoo). So berichtet die Deutsche Dentisten Kammer, dass ihre Vertragsärzte jährlich 30000 Jugendliche abweisen, die sich die Zähne rausnehmen lassen wollen, weil sie bei Gummipuppen aus dem Sexshop gesehen hätten, dass dort auch keine drin wären, und der Oralverkehr so besser klappe. Außerdem hat eine Umfrage jüngst ergeben, dass 45% aller unter 19jährigen bereit wären, sich das Hirn absaugen zu lassen um besseren unbeschwerteren Sex haben zu können.

Weitere satirische Beiträge aus der Serie Sexualität Heute : Trends, Geschichte, Soziologie, Gefahren

(Fotos : jaqian, spcoon)

8 Lesermeinungen:

Schweizer Ansichten hat gesagt…

Wir versuchen uns dem Marsmenschen anzugleichen. Glatt wie ein Aal.

Herschel hat gesagt…

ihr seid eurer zeit weit voraus, in jeder hinsicht ;)

U9TA Gründer hat gesagt…

@schweizer ansichten:
Dass die Eidgenossen ein Asylproblem haben und dazu sogar europaweit beachtet volksgestimmt haben ist bekannt. Aber sind unter den Asylwerbern auch Marsbürger dabei was diese kompetente Praxismeinung begründen würde?

@Herschel:
Ja, gestern standen wir noch vor dem Abgrund, heute...

Eliwagar hat gesagt…

Ich würde in diesem Zusammenhang gerne auf die Ausführungen von Dr. Sigmund Freud-Euchnetverweisen. Bereits in seiner Abhandlung "Über die Manifestation pränataler Sehnsüchte im adulten Eskapismus" schreibt er zum Beispiel:

"Die Haargentfernung stellt in ihrer extremsten Form, nämlich der Intimrasur, eine deutliche Manifestation Regressionstriebes als Intrauterintrieb dar, in dem die Stufe der Präadoleszenz auf dem Weg zur Infantilität quasi erreicht wird. Da der Regressionstrieb dem Aggressinstrieb diametral entgegengesetzt ist, sollte das Anstreben der Regression bis in den Uterus als Potential zur Agressionsverminderung angesehen werden. Kurzgesagt: Die Intimrasur ist der Weg zu einer friedlicheren Welt!"

U9TA Gründer hat gesagt…

Wenn der Erfinder des Freud'schen Versprechers das gesagt hat muss es wohl so sein. Wir in der Redaktion versuchen in den nächsten Tagen jemand zu finden der den Text abseits der Conclusio für normale Leser einigermaßen verlustfrei übersetzen kann.
Womit wir nun gelernt haben dass zB der Nahostkonflikt sofort befriedet werden könnte wenn Israelis und Palis geschlossen und kollektiv zu täglichen gegenseitigen Intimrasur antreten würden. So gesehen machen die Israelis seit hunderten Jahren alles falsch weil sie bei zB Männern die falschen Sachen wegschneiden...

Eliwagar hat gesagt…

Oh, die Ausführungen stammen nicht von Herrn Freud selbst, sondern von seinem Großcousin dritten Grades...Dr. Sigmung Freud-Euchnet.

Freud-Euchnet mußte sein Leben lang darunter leiden, dass er immer nur der drittgradige (klassige?) Großcousin war. Was wiederum bei ihm zu einer besonders ausgeprägten Form der Sublimation eines Minderwertigkeitskomplexes...aber naja, das führt jetzt zu weit

Erik hat gesagt…

Danke, dass Du mir ein schallendes Lachen beim ersten Tee beschert hast.

Mehr kann ich noch nicht von mir geben (erster Tee).

U9TA Gründer hat gesagt…

@Eli:
Wenn ein starker Minderwertigkeitskomplexler genug Mehrwertigkeitskomplexler findet die mit ihm in den Krieg ziehen wirds idR übel. So gesehen Glück dass Freud Großcousin nur vor sich hinsublimiert hatte...

@Erik:
Gern geschehen, danke. Hoffentlich hast Du zuvor runtergeschluckt, UNTERNEUNTUPFING Aktuell übernimmt keine Haftung für disperdiert angesautes Interieur.... ;)