02.01.2008

Zuerst besoffen, dann betroffen : Sex unter Alkoholeinfluss

betrunken Alkohol und Sexualität sind in unserem Kulturkreis seit Jahrhunderten fest miteinander verbunden (oft bindet dessen Ergebnis Menschen, die vorher nicht verbunden sein wollten). In der Dokureihe Sexualität Heute diesmal die Geschichte & Soziologie von Sex im Suff und natürlich warum der besoffene Geschlechtsverkehr extrem gefährlich ist...

Begriffliches zu Sex für Betrunkene

Die Verbindung von Alkohol Genuss (oder Überschuss) und Geschlechtsakt war Wikipedia bislang noch keinen eigenen Artikel wert, weshalb wir dieses mal in unserer Dokumentationsreihe auf eine entsprechend wissenschaftlich haltlose Definition verzichten müssen. Nichts desto trotz ist Sex unter Alkoholeinfluss schon seit Generationen wichtiger Bestandteil einer modernen Gesellschaft. Viele Menschen können ohne Alkohol ihre Sexualität auch gar nicht mehr richtig ausleben.

Natürlich ist die Korrelation zwischen volkswirtschaftlicher Suff Neigung und Kinderreichtum nicht eindeutig - Gesellschaften in denen z.B. aus religiösen Gründen Alkohol verboten ist, haben zwar nicht notwendigerweise öfters Sex, weisen hingegen manchmal aber höheren Kinderreichtum auf als Industrie Gesellschaften, in denen die Kinder bereits größere Koma Säufer sind als die Erwachsenen. Was sich aber sagen lässt ist, dass sich Gesellschaften je nach Alkohol Gebrauch (und Missbrauch) unterschiedlich entwickeln: in Ländern mit Alkohol Verboten werden aus den Kids höchstens aggressive Selbstmord Attentäter, in Ländern mit Alkohol Geboten jedoch angesehene Sozialhilfeempfänger.

Alkohol Einfluss und Folgen auf einem Foto.

Alkohol Einfluss und Folgen auf einem Foto.

Besoffene Geschichte

Wir sprachen mit Prof.Siegbert Spanner vom Sexualgeschichtlichen Museum zu Wulmsbüttel. Prof.Spanner erzählt:

"Sexualität in Betäubung durch vergorene Substanzen ist fast so alt wie die Menschheit selbst. Vom Homo Delirius zum Beispiel wissen wir, dass er sich hauptsächlich von vergorenen Beeren ernährte, was zu hoher Fruchtbarkeit führte, die auch notwendig war weil die meisten Vertreter dieser Art beim Geschlechtsverkehr wilden Tieren zum Opfer fielen, die Gusto auf einen Doppelwhopper hatten.

Von den Großkulturen der Griechen und Römer wissen wir, dass sie imposante Wein Säufer vor dem Herrn waren, was diesen Kulturen einerseits ermöglichte die moderne Gesellschaft bis heute mit zu prägen, andererseits in angemessener Dekadenz selber zugrunde zu gehen. Die Geschichte hat immer wieder bewiesen dass Alkohol & Sex untrennbar miteinander verbunden sind."

Betrunkene Soziologie

Wir sprachen auch mit Mag.Lydia Lust-Grotte vom Institut für Sexualsoziologie. Sie erläutert uns:

"Die Kombination von Alkohol mit Sexualität resultiert häufig aus der bitteren Diskrepanz zwischen tragischer Realität und den äusserlichen wie prozeduralen Idealen die den Menschen in Werbung, Pornografie und Hollywood Kino übermittelt werden. In der Forschung unterscheiden wir vier Grund Typen des besoffenen Sexualität.

Typ A: der Klassiker schön saufen - Mensch ist gewillt auch einen optisch deutlich minderwertigeren Sexual Partner zur Not zu akzeptieren, muss aber die Wahrnehmung des anderen erst durch Alkohol auf eine optisch erträglichere Version justieren. Bei Menschen mit großem Selbstekel auch vor der Masturbation.

Typ B: das Vernunft wegsaufen. Beliebtes Ritual bei Betriebsfeiern. Das Ergebnis führt häufig zu überraschenden Karriere Sprüngen, oder Kündigungen.

Typ C: das Mut antrinken. Von Menschen bevorzugt, deren Selbsteinschätzung realistisch genug ist, dass der eigene Liebreiz und die eigenen sexuellen Fähigkeiten niemals den Erwartungen des Sexualpartners gerecht werden.

Und schließlich Typ D: Das Betäubungstrinken. Bevorzugt von langjährigen Paaren, welche die gemeinsamen lustlosen ehelichen Pflichten nur noch im sedierten Zustand verrichten können, und sich am nächsten Tag an möglichst wenig davon erinnern möchten."

Alkohol Folgen und Einfluss auf Sex

Natürlich ist die Kombination Sex mit Alkohol extrem gefährlich. Auf der einen Seite sehen wir die Suchtgefahr: so wie es Pegel Trinker gibt gibt es heutzutage gerade unter langjährigen Paaren auch bereits Pegel Ficker - hier wird solange kopuliert, bis der begleitende Alkoholkonsum angemessen gerechtfertigt ist.

Zudem gibt es Menschen, die bereits bei den geringsten Alkohol Mengen unhaltbare sexuelle Stimulation verspüren - alleine 45.789 Menschen sterben im Jahr, weil die Medikamente die sie einnahmen Spuren von Ethanol enthielten, und der darauf folgende Geschlechtsakt ultimativen Charakter hatte. Schließlich führt übermäßiger Alkoholgenuss nicht nur bei Frauen zu ungewollten Schwangerschaften - rund 30% der hiesigen männlichen Bevölkerung geht jahrelang mit einem mächtigen Bierbauch scheinträchtig.

Weitere satirische Beiträge aus der Serie Sexualität Heute : Trends, Geschichte, Soziologie, Gefahren

(Bilder : _fabrizio_, mtoz)

13 Lesermeinungen:

Robert Curth hat gesagt…

Uh. Ich kann mich keiner Kopuli Ethanolikti entsinnen meinerseits.

U9TA Gründer hat gesagt…

Da siehste wie sedierend das Zeuchs ist. Wohl noch mal dem Tod von der Schaufel gesprungen. Gottseidank...

Erdge Schoss hat gesagt…

Sex und Alkohol, werter Herr Rick, in der Tat: ein heißes Eisen.

Herzlich & nur Bestes fürs neue Jahr und Sie
Ihr Erdge Schoss

Gaviota hat gesagt…

Eine sehr interessante Analyse! Beruht sie auch auf eventuellen Erfahrungen?
Und wie sieht es aus mit "ein Fluß Alkohol ohne Sex"??? ;-)

Alles Liebe für das neue Jahr!

U9TA Gründer hat gesagt…

Ein erfolgreiches und gesundes 2008 liebe Gaviota und werter Herr Schoss!

Ad Erfahrungen: ähm, dass hier nur darüber schreiben darf wer das schon mal selber gemacht hat bezieht sich nur auf das Ressort 'Wirtschaft' *hüstel*. Ansonsten ist Unterneuntupfing ein Hort der Tugend, gegen die Redaktion war Mutter Theresa eine liederliche Schlampe...

Gaviota hat gesagt…

Hach, werter Rick... ich hätte nichts anderes erwartet *schmunzel*

dan hat gesagt…

Alkopoppen, ein beliebter Zeitvertreib in meiner Strasse. Führt zu regelmässigen Exzessen endend in Polizeinsatz.

Gemäss persönlichem Toubib sei es wissenschaftlich erwiesen, dass geschwänzte Leukozyten unter Alkolohleinfluss häufig den falschen Weg einschlügen bezw. erschwimmen.

Solchige Wegvernebelung gälte auch bei der Porta Vaginalis und alkoschwangere Männer würden die dann gerne mit der Gegen-Pforte verwichselen.

U9TA Gründer hat gesagt…

Deine Erkenntnisse, werter Dan, werfen nun natürlich interessante Fragen auf. Können wir uns eine zeitgenössische Alkoholkontrolle nun so vorstellen:
Polizist: "Gnä Frau, hatten Sie in den letzten Stunden etwas Alkoholisches?"
Dame: "Einen angetrunkenen Bauarbeiter, einen beschickerten Rabbi und einen reichlich angesäuselten Geschäftsmann."
Polizist: "Kommen's gnä Frau, blasen Sie bitte einmal."
Dame: "Ach ne, schon wieder..."

Gaviota hat gesagt…

Ich rolle mich gerade auf dem Boden vor Lachen.... Ihr habt es wohl faustdick hinter den Öhrchen ;-)

dan hat gesagt…

Geschichten, lieber Rick, durch das Leben bestätigt - und da wir hier in Fribourg sind, wird französisch bevorzugt - chouchou, me voilà ;-)

Herschel hat gesagt…

man sollte auch nicht vergessen auf die gefahren hinzuweisen, die beim alkohol im verkehr bestehen. es drohen abgeschürfte knie und gebrochene knochen. außerdem - und das dürfte die ekelgrenze der/des durchschnittlichen u9ta-lesers/in wohl durchbrechen - drohen durch erbrochenes im auge schwere netzhautverätzungen.

U9TA Gründer hat gesagt…

Das erinnert an längst vergangene Zeiten, Herschel, als der Autor dieser Zeilen wenigstens noch eine Karikatur von jung war und auch mal eine Woche in einem hedonistischen Jugendcamp an der Algarve verbrachte. Am früher morgen so gegen 14:00 traf man da häufig junge Mitgäste an bei denen man anhand deren verwüsteten Zustand nicht sicher war ob sie nun ein Schäferstündchen hatten oder einen Revierkampf mit einem Berglöwen...

Anonym hat gesagt…

Ich arbeite täglich in einer Kneipe....kann mich nicht erinnern wann ich nüchtern dabei gewesen war, der Alk bestärkt das Verlangen...und mir machts Spasss..old_devilin