03.01.2008

Erziehungscamps für jeden Geschmack

Wie mit jugendlichen Straftätern zu verfahren sei und deren Resozialisierung zu gestalten sei ist ein beliebtes Thema bei dem einander Politiker aller Farben gerne verbal die Köpfe einschlagen statt sie sich darüber zu zerbrechen. Größer gedacht bestünde aber auch bei noch nicht straffällig gewordenen Erwachsenen durchaus genug Bedarf zur Resozialisierung...

Staatliche Ordnungsmaßnahmen
Ob in der Schweiz, in Österreich oder in der aktuellen politischen Debatte in Deutschland: Erziehungscamps und Wege zur Umerziehung jugendlicher Straftäter und Problemkinder sind in aller Munde. Wobei es an sich keine großen Unterschiede gibt zwischen den Ansichten linker, rechter oder konservativer Gesinnungsgruppen: denn alle denken an staatliche Lenkungsprogramme. Man könnte meinen rechte & konservative Gruppen setzen dabei eher auf Zucht & Ordnung, linke Gruppen eher auf Unzucht & Unordnung, aber der staatliche Eingriff bleibt das Brot unter der Butter. Was nicht weiter verwunderlich ist - Regierungen aller Richtungen haben in den letzten Jahrhunderten immer wieder große Programme der Massenerziehung im Sinne der regierenden Ideologie & Wertebasis installiert. Und es dauert(e) Generationen bis diese jeweils wieder aus den Köpfen rauszubekommen waren oder sind.

Erziehungscamps für Erwachsene?
Jugendliche Straftäter hin oder her, wie immer konzentriert sich bei Bildungsdiskussionen der Fokus viel zu sehr auf die nachkommende Generation. Was tun aber mit der großen Mehrheit der bereits zumindest körperlich erwachsenen bescheuerten Alten? Wer erzieht die notorischen Nachbarschaftsquerulanten, Sportplatzrandaleure, Berufsdemonstranten aller politischen Richtungen, Umweltverschmutzer und Verkehrsrowdies? Wohnungsverlotterer, Sozio- & Psychopathen, notorische Verweigerer eines gesunden Lebens die die solidarischen Krankenkassen ausplündern? Soll es für die auch staatliche Besserziehungscamps geben?

Erziehungscamps für Personen im Wirtschaftsleben?
Wobei es ja manchmal schon schön wäre wenn die andere Person wenigstens wüsste wovon sie spricht weil sie das schon mal selber gemacht hat. Oder auch die andere Seite der Medaille kennt. Viele Selbständige wünschen zB jenen unselbständig Erwerbstätigen die sich soooo ausgebeutet fühlen mal die Erfahrung als Selbstausbeuter. Fabrikarbeiter in großen Unternehmen wünschen sich dass die Vorstände auch mal einzwo Tage Selbsterfahrung am Fließband sammeln. Unternehmer wünschen sich dass Gewerkschafter mal das mit eigenem Geld ausbaden was sie fordern. Landwirte wünschen den Bauernhassern mal eine Woche Stallarbeit an den Hals, und kleine Beamte würden gerne mal den Politiker in ihrer Beschwerdestelle sehen der die Gesetze verbrochen hat die sie nun ausbaden und exekutieren müssen. Gerade das Wirtschaftsleben leidet furchtbar darunter dass die meisten Menschen keinen Bezug mehr körperlich und seelisch zu dem verspüren was sie anrichten, von oben bis unten in der Hierarchie.

Erziehungscamps für Journalisten?
Gut, es mag in den Gesetzen Volksverhetzungsparagraphen geben, aber wie oft wird danach schon verurteilt? Von wem haben denn jugendliche (und nicht mehr ganz so jugendliche) Straftäter ihr Verhalten? Nehmen wir zB politisch oder religiös motivierte Straftaten - von wem bekommen denn Jugendliche solange irgendeinen Unsinn eingetrichtet bis sich Aggression und Aufstachelung dann in Gewalt & Vergehen entlädt? Pressefreiheit ist ein heiliges Gut und wird geachtet solange die unabhängigen Journalisten brav das schreiben was die jeweils herrschenden Kräfte als Gesinnung & Feindbilder vorgeben. Macht das Journalisten zu Handlangern und Brunnenvergiftern?

Erziehungscamps für Politiker?
Man würde sich eigentlich wünschen nur die Besten Köpfe eines Landes würden ein Land regieren. Sieht man sich die Popularität des Berufsstands Politiker an muss es wohl ein anderes Körperteil sein dass die Leute heutzutage nach oben spült. Politiker definieren als Vorbilder wer die Feinde sind und warum sie zu bekämpfen seien, und sie leben täglich von den Medien unterstützt vor was sie unter moderner Konfliktkultur verstehen. Sind sie nicht der eigentliche Auslöser vor allem politisch / ideologisch motivierter Rechtsvergehen? Und somit großteils Auslöser jenes Problems dass sie sich anschicken an Jugendlichen (nicht) lösen zu wollen?

Erziehungscamps für Blogger?
Eingefleischte Blogger treffen sich häufig in sogenannten Barcamps. Als Normalsterblicher kann man nur mutmaßen was dort vorgeht. Sind es Umerziehungscamps die aus unabhängigen Bloggern ehrbare Journalisten machen sollen von denen man stets wenn sie Bericht erstatten kann wer sie besticht erraten? Oder sind es verbalterroristische Ausbildungsstätten für literarische Guerrillas die für physische Gewalttaten zu weich sind? Man weiß es nicht genau. Vermutlich sollte man das im Auge behalten.

Ihre Meinung?
Was sollte man nun wirklich tun mit jugendlichen Straftätern? Oder Jugendlichen denen neben Erziehung, Benehmen, Begabung und Motivation so ziemlich alles fehlt? Und mit deren Eltern die Jugendliche so verwahrlosen ließen? Staatliche Erziehung auf die harte Tour, oder doch Kuschel- & Erlebnispädagogik (der berühmte karibische Segeltörn) auf Steuerkosten? Wie denken Sie darüber?
___

Weitere Artikel zu (Volks)erziehung und sonstigen staatlichen Beglückungen:
Kinderspinngesellschaften
Schockfotos zur Volkserziehung?
Radical unschooling

(Bild: Image*after / Imageafter terms)

13 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

In Zeiten der Genmanipulation wird man sie in Kürze zurückentwickeln und Fehlverhalten mittels Pille korrigieren können. Transplantives ersetzten des defekten Teils gegen ein systemkonformes Schwachkopf-Modell wäre sicher auch erwünscht, aber halt etwas teurer.
Bis es soweit ist, könnte man sie in einen amerikanischen Knast schicken - oder allein die Eigernordwand hochjagen.

U9TA Gründer hat gesagt…

Hervorragend konstruktive Lösungsansätze, guter Dan, bislang liest man ja immer nur was NICHT funktioniert. Insb der Ansatz die Sache mit etwas zu lösen was der Mensch essen kann klingt massiv erfolgversprechend, von Viagra bis Schlankheitspillen steckt da viel Geschäft drinn. Vielleicht noch mit dem Zauberwort 'Impfung' versehen...?
(wobei, die Idee Oxytocin ins Trinkwasser zu schütten gab es hier ja schon mal)

Erdge Schoss hat gesagt…

Ich persönlich, werter Herr Rick, ziehe Erlebnispädagogik vor. Da hat man etwas davon, und schmecken tut's auch meistens. Aber ich kann selbstverständlich nur für mich sprechen.

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

U9TA Gründer hat gesagt…

Können Sie, werter Herr Schoss, vielleicht unseren Lesern ein paar würdevolle Straftaten empfehlen mit denen man anschließend in den Genuß der kostenfreien Erlebnispädagodings kommen kann?
Gespannt, Ihr Rick

Gaviota hat gesagt…

Gestern schaute ich mir mit den Kindern Galileo an. Apophis (ein Asteroid) ist unterwegs zu uns...Vielleicht die Lösung? Alles von vorne anfangen lassen und besser machen?
Nein...nicht wirklich... keine Sorge er wird nicht einschlagen und vielleicht ist das auch ein bisschen extrem von mir!:-)
Ich für mich versuche erstmal, dass in meinem Hause Friede herrscht. Wenn jeder einzelne erstmal in seine vier Wände schaut und sich kümmert, wären Erziehungscamps wohl nicht nötig! Aber alles UTOPIE! leider!
Sorry habe keinen vernünftigen Lösungsansatz....aber wieder mal sehr gut getroffen, werter Rick!!!
Heute zu ernst???? ;-)
Gaviota

U9TA Gründer hat gesagt…

Apophis könnte auch ein Goa'uld sein, was aber in der Wirkung aufs Selbe hinauskommt ;)

Bis auf Dan's Pillentheorie gibt es tatsächlich kaum irgendwo echte Lösungsvorschläge für das komplette gesellschaftliche Problem, sondern nur Meinungen was man NICHT möchte. Dein Ansatz, liebe Gaviota, zuerst das eigene Haus zu bestellen mag wunderbar sein, leider teilen ihn a) nur weniger und b) schaffen das immer weniger Leute so wie Du.

Ad: zu ernst. Nö, der Beitrag entstand schon gestern, aber so wie Sumo-Artikel ein gewisses Publikum bei UNTERNEUNTUPFING Aktuell haben liest ein gewisser Leserkreis auch gerne mal solche Beiträge (bzw. sie werden anschließend gerne mal in Foren vorgeschlagen). Der Kunde ist schließlich König ;)

Gaviota hat gesagt…

mein lieber Rick...mit "Ernst" meinte ich MICH und nicht deinen Artikel... *pruuust* ;-))

U9TA Gründer hat gesagt…

Lieber Ernst, (der Name Gaviota hat mir besser gefallen, ehrlich) mein Tag war lang und mühsam und ich bin nicht mehr der Jüngste *seufz* ;)

Gaviota hat gesagt…

*überdiehaarestreich*

kopfchaos hat gesagt…

..... hab' mir den artikel nun dreimal durchgelesen und, ja, ich bin der gleichen meinung, dass die politik und die pädagogik sich nur sicher sind was nicht geht.....

..... somit plädiere ich für die wiederführung der körperlichen züchtigung als eine mögliche form der strafe.....
..... eine kräftige watsch'n hat noch keinem geschadet, nicht unseren grossvätern, nicht unseren vätern und auch uns ned.....
..... die heutige jugend, verursacht durch die JeKaMi- erziehung der 68er und der "lass uns darüber diskutieren"-gutmenschen, hat einfach zuviel des anti-autoritären gedankengutes.....
..... respekt und würde wird heut' an den schulen nimmer gelernt, leider, und, noch viel bedauerlicher, in kaum einem elternhaus vorgelebt.....

Erdge Schoss hat gesagt…

Ich, werter Herr Rick, würde das nicht unbedingt Straftaten nennen ...

U9TA Gründer hat gesagt…

Aber man hat Sie trotzdem rausgeworfen, Herr Schoss. Umtrunk ist der Welten Lohn...

U9TA Gründer hat gesagt…

Na gottseidank, wertes Kopfchaos, hast Du Deine Meinung noch rechtzeitig vor den Ferien geschrieben, nicht auszudenken welch Entrüstung das bei manch Pädagogin geführt hätte die UNTERNEUNTUPFING Aktuell liest *schmunzel* (unsere Leserzahlen hängen schon sehr von Schul- & Studienferien ab *hüstel*)...

Im Ernst, in Deiner Ansicht steckt ja auch viel persönliche Erfahrung als Heranwachsender und später auch im Beruf bei der Truppe. Dieser Artikel wurde auch im IOFF-Forum zur Diskussion vorgeschlagen wo zB hans der Ansicht war Erziehungscamps könnten schon einen Sinn machen, allerdings nur für eine bestimmte Zielgruppe.