16.08.2007

Panoptikum der neuesten Essstörungen

Während in ärmeren und vermeintlich rückständigen Gesellschaften dieses Planeten Menschen sich seit Generationen intuitiv im Einklang mit der Natur und regionalen Erzeugnissen ernähren erfindet der zivilisierte Mensch in den Industriegesellschaften jedes Jahr neue Essstörungen. Ob Binge Eating, Magersucht oder Orthorexie, das Feld ist weit. Spezialisten sind die Ernährungsmethodiker die sich strukturiert und organisiert in Krankheiten und Mangelernährung hineinessen, dies aber aus fundamentaler Überzeugung...


Flexitarier - Inspiration für diesen Artikel
Auf Phase 5 schrieb Kollege Herschel dieser Tage einen Artikel über Flexitarier. Flexitarier sind Leute die sich vegetarisch fleischarm ernähren und sich dafür selbst einen kecken Namen verpasst haben. In ambitionierten Diskussionen ebendort konnte nicht geklärt werden ob das nun gesundheitsbewusste Leute sind, oder doch nur halbherzige Vegetarier die zu feige sind in der Öffentlichkeit solche zu sein. Mag jedermensch selbst urteilen. Flexitarier sind der Vollständigkeit halber abzugrenzen von der Flexicuritate, einer geheimen länderübergreifenden Wirtschaftpolitikersekte die Volkswirtschaften mit einer Flexicurity Variante der sozial(istisch)en Marktwirtschaft ruinieren wollen, bzw. von den Flexiglasern welche Handwerker sind mit sehr kreativen Abrechnungspraktiken - meist folgt einem niedrigen Kostenvoranschlag dann bei der Endabrechnung ein opulenter Kostenrundumschlag für den Fenstereinbau. Wenden wir uns aber nun wirklichen Essmethodikern und Essstörungen zu, und zwar bevorzugt jenen von denen man in den Massenmedien nicht so oft liest, schließlich wollen wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell auch heute unserem Verbildungsauftrag nachkommen.

Rotarier
Rotarier sind Leute die nur Dinge essen die rot sind, also Tomaten, rotes ungegartes Fleisch, Kirschen, gegarte Garnelen (ungegart heißen diese übrigens eigentlich korrekt Rohnelen), Rotkraut, Rote Grütze oder Rotschimmelkäse. Außerdem tendieren Rotarier weltlich auch zu einer bestimmten politischen Gesinnungsgruppe. Rotarier leiden natürlich unter bestimmten Mangelerscheinungen und meist unter Diabetes weil überzeugte Rotarier nur stark zuckerhaltige Himbeerlimonade trinken. Die meisten von ihnen bestreiten ihr Erwerbsleben im Rotlichtmilieu.

Avatarianer
Avatarianer sind meist junge Menschen die im realen Leben keine Nahrung zu sich nehmen, sondern nur mehr in virtuellen Welten wie Second Life virtuelles Essen zu sich nehmen. Vegetarische Avatarianer essen keine virtuelle Nahrung für die ein virtuelles Tier hat sterben müssen. Avatarianer werden in der Regel nicht sehr alt und sterben häufig noch vor (geistiger) Volljährigkeit, woran das liegt weiß man heute noch nicht so genau.

Planetarier
Planetarier sind ein schrulliges Völkchen und entweder höchst angenehme oder höchst schwierige Zeitgenossen. Planetarier essen nur Dinge die auf einem bestimmten Planeten vorkommen. Jene Gruppe die nur Nahrungsmittel von der Erde isst zählt zu den liebenswerten Zeitgenossen: zwar etwas esoterisch, aber mit ihnen kann man gemeinsam lustvoll jedes toskanische Buffet plündern ohne den Krampf den man sonst mit Ernährungsbeschränkten oder psychischen Ernährungsallergikern hat. Schwieriger ist der Umgang mit jenen Planetariern die sich einen anderen Planeten aussuchen weil sie damit die Erde bzw. Fauna und Flora der Erde vor Ausbeutung durch den Menschen schützen wollen. Man glaubt rund 5.2% der Bulimiker und rund 8,7% der Extremveganer sind eigentlich exterritoriale Planetarier.

Proletarier
Proletarier sind Leute die nur Sachen essen die genauso dick machen wie die Führungspersönlichkeiten ihres Gesinnungskreises bereits sind. Das unterscheidet sie zum Beispiel von den Contraletariern die genau entgegengesetzt sich ernähren und auch fast immer dem politischen Mitbewerb zusprechen. Politische Ausschreitungen zwischen Extremen unterschiedlicher Richtung haben also was viele Menschen nicht wissen weniger weltanschaulichen Hintergrund, sondern sind eigentlich eher ein kulinarischer Glaubensdisput.

Teleganer
Schlußendlich noch ein Blick zu den Teleganern - das sind Menschen die nur Sachen essen welche sie im Fernsehen sehen. Quasi die moderne zeitgemäße Form von Was der Bauer nicht kennt isst er nicht, nur halt ohne Agronom. Man muss genau genommen unterscheiden zwischen ernährungsanalphabeten Teleganern und anorektischen Teleganern. Die erste Gruppe bevorzugt Privatfernsehen mit sehr viel Unterbrecherwerbung, die zweite Gruppe öffentlichrechtliche werbefreie Kulturkanäle. Beide Gruppen sind in ihrer Lebensführung vom TV abhängig. Sozialeinrichtungen wie der Bund Deutscher Teleganer betreiben daher auch notstromversorgte TV-Noteinrichtungen falls einmal die Energieversorgung zusammenbrechen sollte.

Aufgegessen

Sollten Sie zufällig ein kulinarisch begeisterungsfähiger Allesesser sein der sich gesund und ausgewogen ernährt und dazu ausreichend Bewegung macht und dafür keinen Namen und kein Etikett braucht zählen Sie sicherlich zu einer Minderheit der heutigen Gesellschaft, bedroht von esstechnischer sozialer Ausgrenzung. Wenn Sie schon krankhaft gesund leben wollen und sich darauf versteifen beim Essen Freude haben zu müssen dann erfinden Sie wenigstens einen kecken Namen für Ihr exzentrisches Verhalten. Und erinnern Sie sich immer daran dass gesund lebende Menschen nicht automatisch älter werden - die meisten richtig Ernährten werden in der Regel von Menschen überfahren die entweder Ernährungsanalphabet, fett- oder magersüchtig sind oder Essmethodiker...
___

Weitere Beiträge zu Ernährung, Kulinarik und Essen:
Veganismus Todesursache #1 in den Industrieländern?
Droht Lafer-freier Fernsehabend am 24.April 2012?
Serie Schneller Abnehmen - so entschlacken Sie Ihren Geldbeutel

(Bild: hannahgleg / stock.xchng / Royalty free)

12 Lesermeinungen:

Onkel Loco hat gesagt…

Wenn ich die drei "s" in Essstörung sehe, dann verdirbt mir das schon den Appetit.

Ich bin also quasi verbal Essgestört und damit gehöre ich wohl mittlerweile auch zu einer Minderheit.

P.S.: Wo ist mein Kommentar zum Komplimente-Artikel geblieben?

Daniela hat gesagt…

Du hast Recht *grins* ich als Normalesser(mir ist leider kein schicker Name eingefallen) werde überall schon schräge angeschaut .Gestern hatte ich eine herzensgute Esseneinladung eines nahezu gleichaltrigen männlichen Zeitgenossen zum Anlass zu genommen, ganz stressfrei und schick auch Nahrung zu mir zu nehmen .Dieser jene Ungläubige ist dann auch fast rückwärts von Hocker gefallen, als ich auch noch Nachtisch wollte. Ganz normalen Nachtisch .Von der Speisekarte. Mit Sahne

U9TA Gründer hat gesagt…

@Onkel Loco:
Hier auf U9TA gilt die Unterneuntupfinger Rechtschreibung, das müssen selbst Orthographiepäpste akzeptieren (nicht umsonst ist Orthographie wortnah zur Orthorexie, was nun krankhafter ist mag jeder für sich beurteilen)... ;)
Zum Kompliment-Kommentar - danke dass Du rückfragst. Es tut mir leid aber da muss irgendein technisches Gebrechen passiert sein, der ist leider nichtmal bis zur Prüfung gekommen, ich hab nochmal alle Verläufe kontrolliert. Den dürfte also möglicherweise Google verschluckt haben? Sorry, schade :(

U9TA Gründer hat gesagt…

@Daniela:
Ich mag normal keinen Geschlechterkampf auch wenn ich mich über Details zuweilen (und vor allem zur Unterhaltung unserer Leser!) lustig mache, aber mir scheint Damen sind leider ein wenig anfälliger für sonderbares Essverhalten (und damit in dieser Hinsicht zuweilen unerträglich) während Männer häufiger so richtige Müllschlucker sind, Hauptsache viel (ob Essen oder Dekolleté, Männer sind zuweilen nicht wirklich qualitätsbewusst). Mit gefällt Normalesser. Wie wäre es mit einem zurückhaltenden Slowfood-Sympathisant(in)?

Daniela hat gesagt…

Ach doch : So ein bißchen geschlechterkampfmäßiges Geplänkel ist durchaus sehr angemessen und liebenswert.:-) Ich mag das! :o)Den Ausdruck: Slowfood Sympathisantin liebe ich .
Und ich schreibe Essstörungen und auch Fitnessstudio auch mit 3 S , dass macht man heutzutage so.Habe ich mir sagen lassen.

U9TA Gründer hat gesagt…

Hervorragend, bei Unterneuntupfing Aktuell dürfte man gerne auch 4 Ssen verwenden, es zählt der Inhalt und nicht die Verpackung.

Außerdem wird aus Rücksicht auf unsere deutschen Leser hier auf ein SS weitgehend verzichtet, weil historisch belastet, außer im Nachnamen von Herrn Grass...

Daniela hat gesagt…

also, wenn man auch 4 darf,nehme ich auch gerne 4 :o))

Herschel hat gesagt…

eine sehr gut recherchierte auflistung essgewohnheitstechnischer randgruppen. es wird zeit, dass unsere gesellschaft ihre augen öffnet!

U9TA Gründer hat gesagt…

Insbesondere beim Essen. Zuviel wird noch einfach danebengekleckert weil nicht in den Mund getroffen. Siehe die abnehmbaren Speiseärmel der Frau Crow...

Onkel Loco hat gesagt…

Skandal! Google hat Essstörungen! Mein Kommentar wurde gefressen!

Erik hat gesagt…

Dann bin ich also ein Slow-Food-Planetarier mit flexiblen Neigungen?
Meine Devise: Lieber weniger Fleisch, dafür gute Qualität; gilt auch für die restlichen Lebensmittel die ich zu mir nehme.

BTW: Gilt schnelles Schreiben auch schon als "ausreichende Bewegung"? Schade, dachte ich mir schon. ;)

U9TA Gründer hat gesagt…

Lieber Erik, ich kann mir gut vorstellen dass Deine Devise für fast alle Lebensbelange gilt, schließlich macht das einen kultivierten gereiften Gentleman aus. Einzig bei der Lektüre eines guten Buchs kann ich mir bei Dir vorstellen dass Dich zuweilen zügellose Völlerei packt :)

Apropos: lässt Du eigentlich in einem guten Restaurant den Colatello oder das Chateaubriand wieder in die Küche zurückbringen wenn es mangelhaft ins Deutsche übersetzt wurde? ;)