13.01.2008

Deutsche Empörungsmeisterschaften in der Disziplin Jugendgewalt

Es herrscht Wahlkampf in Deutschland. Und so niederträchtig, hinterfotzig und intrigant wie Politiker und Gesinnungsgruppen, unterstützt von Medien und Anhängern, miteinander umgehen in solch einer Zeit kann ein bodenständiger Jugendgewalttäter niemals sein. Unter jugendlichen Gewalttätigen herrscht wenigstens eine Form von anständiger ehrlicher Gewalt...

Wahlkampf
Wahlkämpfe in unseren heutigen Zeiten erheben ohnehin längst nicht mehr den Anspruch eine sachliche Debatte um gute Konzepte zu sein. Vielmehr sind es Großkampfwochen bei denen sich Gesinnungsgruppen möglichst laut und einprägsam gegeneinander in Stellung bringen, und wer am Schluß mehr Leute aufgehetzt und empört hat kann mit Stimmengewinn rechnen. Sieht man sich in den Diskussionsbereichen der Medien, in den Foren oder in einschlägigen Blogs um so tun Anhänger der einzelnen Richtungen begeistert beim lustvollen Rundumschlag mit. Ohne dabei besondere Rücksicht auf Geist, Anstand & Benimm oder guten Geschmack zu nehmen. Wie der Herr so das Gesinde sagt eine alte Volksweisheit.

Die Positionen
Die einzelnen Gesinnungsgruppen und Parteien zeichnen sich geschlossen dadurch aus keine wirkliche Lösung für das vermeintliche oder echte Problem zu haben, nutzen aber die nette Gelegenheit um sich öffentlich so verbalgewalttätig wie möglich zu positionieren, wobei auf so schützenswerte Güter einer Gesellschaft wie innerer Frieden und gesunder Menschenverstand keine Rücksicht genommen werden kann. Hier der Vollständigkeit halber zusammengefasst die Positionen der einzelnen Gruppierungen:

  • LINKE : Wir fordern einen Mindestlohn von 250 € die Stunde und die Einführung eines Ministerium für Soziale Sicherheit (MfS), und sind bereit aus unseren Reihen erfahrene Experten dafür zu stellen. Dann gibt es auch keine Jugendgewalt mehr.
  • Grüne : es gibt nur rechte Gewalt, alles andere ist eine legitime Protestform gegen staatliche Unterdrückung. Außerdem sollten alle Deutsche endlich türkisch lernen und Kopftücher tragen.
  • SPD : man sollte mit den Tätern reden statt sie zu verurteilen und die Opfer besser verfolgen. Außerdem ist Roland Koch ein Schei**kerl weil er Sicherheitsthemen anspricht die die Bürger bewegen.
  • Union : Deutschland ist bereits ein schlimmeres Bürgerkriegsland als Pakistan oder Palästina. Man sollte Jugendliche präventiv erschießen. Und Kurt Beck ist ein Schei**kerl weil er soziale Themen anspricht die die Bürger bewegen.
  • FDP : mit der Einführung des Postmindesthohns hat die Regierung die sozialistische Marktwirtschaft zerstört. Kein Wunder dass Jugendliche auf die Straße gehen.
  • NPD : die Ausländer sind schuld. Aber Roland Koch ist ein netter Kerl.
  • Zentralrat der Deutschen Empörung : die Zustände erinnern bereits an die Situation im Dritten Reich. Wir fordern dass die Politik ihre Zeit nicht mit aktuellen Problemen verschwendet sondern noch mehr Mahnmale gegen den Antisemitismus baut.
  • Islamistische Bruderschaft Al Qohol : wir fühlen uns in unseren religiösen Gefühlen beleidigt, egal wodurch. Und wer behauptet wir wären gewalttätig dessen Haus wird bald brennen, dem treten wir entschlossen entgegen.
  • Deutsche Amtskirche : wir haben zweitausend Jahre Erfahrung in Kreuzzügen, Verfolgung Andersgläubiger, Hexenverbrennungen und Missbrauch an Ministranten - wenn also jemand behaupten kann die Debatte läuft in die falsche Richtung dann wir.
  • Öffentlicher Sender A : wir bleiben neutral - daher laden wir zu Johannes B. Kerner als unabhängige Experten einen Gulagaufseher, einen kubanischen Revolutionsrat und einen nordkoreanischen Geheimdienstler in die Sendung und diskutieren über Freiheit und sozialen Frieden
  • Öffentlicher Sender B : wir bleiben neutral - daher überschwemmen wir in der Wahlkampfzeit den Seher mit Jugendgewaltbildern gegen die eine nordirische Straßenschlacht der 1970er wie ein Kindergeburtstagsfest aussieht

Besinnung
Wir mögen daher hier anregen das Ganze so weit wie möglich gelassen zu sehen. Die wollen alle nur miteinander spielen. In all denen Jahren vor der Wahl hat sich keine der beteiligten Gruppen ernsthaft um das Thema Jugendgewalt bemüht (sondern sie jeweils nur mitverursacht, jeder auf seine Weise), und gleich nach der Wahl wird das Thema zugunsten einer anderen Sau die durch das Dorf getrieben wird wieder verschwinden. Vielleicht lehnen Sie sich daher besser zurück und versuchen distanziert das unwürdige Spektakel zu 'genießen'? Oder glauben Sie tatsächlich auch nur eine der genannten Gruppierungen wären Teil der Lösung statt Teil des Problems?
___

Weitere Artikel zum Thema Politik, Medien, Gewalt und was halt so untrennbar miteinander verbunden ist:
Erziehungscamps für jeden Geschmack
Fundamentalisten aller Länder vereinigt Euch!
Kinderspinngesellschaften

(Bild: Hugo* / Flickr / CC BY)

4 Lesermeinungen:

Gaviota hat gesagt…

Wahlkampf gleicht dem Versuch, einen Touristen statt im Hotel im Reiseprospekt unterzubringen.

(Karl Garbe (*1927), dt. Satiriker u. Essayist)

U9TA Gründer hat gesagt…

"Schlag mich, Säugling, noch einmal."

(Britney Spears (*1981), us-amerikanische Drogenexpertin)

tobiwei.de hat gesagt…

Ich sehe mich leider gezwungen diesen Inhalt, der nicht den sicherheitsrelevanten Richtlinien vom Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble gleich ist zu melden.

Ihr gefährded die Sicherheit in der europäischen Selbsthilfegruppe schizophrener Innenminister. Und das geht ja mal gar nicht. Jugendgewalttäter stehen unter dem Schutz der BILD-Zeitung und werden ab sofort als Türken, bzw. "(...) mit Migrationshintergrund" deklariert um die Thematik in eine andere Richtung zu verlagern.

Und Rick, rede dich nicht raus, Du Extremist. Ich habe dich auf der Demo gegen Jugendgewalt entdeckt, jemand hat dich mit einem Schild markiert (hinten rechts). Klick mich.

U9TA Gründer hat gesagt…

Dass Du, lieber Tobias, uns beim Innenminister melden willst ist in punkto Zugriffe zwar recht nett gemeint, aber vermutlich wusste Herr Schäuble vom gegenständlichen Text schon bevor er noch geschrieben ward. Parapsychologie oder Paranoia oder wie das heisst.
Außerdem finden im Egosurfing-Zeitalter die Leute ohnehin von selber her, im ÖFB hat man, glaubt man unseren Protokollen auch das da gefunden und mehrmals gelesen.

Allerdings muss ich den Extremistenverdacht scharf zurückweisen. Erstens haben Unterneuntupfinger generell mit indymedia.org soviel gemein wie Claudia Roth mit Heidi Klum, und drittens können wir gar nicht ordentlich bis zwei zählen. Nämlich!