21.01.2008

So werden Sie binnen Stunden Grafikprofi

Das Internet ist voll von tollen Grafiken bei denen man oft das Gefühl verspürt: mensch, das möchte ich auch machen können! Bloß keine richtige Bescheidenheit und Zurückhaltung - ein begnadeter Grafikkünstler kann heute absolut jeder werden, der Computer nimmt einem ja alles ab, und mit den folgenden geheimen Insidertipps können Sie sofort losschlagen...

Mündiges Konsumententum
Abnehmwillige Ernährungsexperten wissen es - man muß nur das richtige Schlankheitsmittel erwerben und schon nimmt man automatisch ab, alleine durch den Kaufvorgang. Und in der Werbung lernen wir dass frau mit Gilette rasiert sofort zur Venus wird und das richtige Bier lässt einen zum echten Mann werden. Und genauso ist es bei Grafiken, Sie können so talentfrei, ausbildungslos und farbenblind sein wie Sie wollen, mit einem Grafikprogramm gelingt auch Ihnen problemlos jedes Profidesign.

Die richtigen Programme
Für die richtige Software gibt es eigentlich nur zwei Alternativen: das billige Adobe Photoshop in der Deluxe Edition oder das Open Source Produkt Gimp. Mit Photoshop arbeiten alle Profis, und die haben nie ein Handbuch dazu gelesen, warum sollten auch Sie diesen Unfug wagen? Einfach drauf los spielen, in 5 Minuten haben Sie sicher geschafft wofür andere 400 Euro die Stunde nehmen. Sollte es doch nicht gleich gelingen probieren Sie vielleicht noch Gimp, das ist ein Programm das von Nerds für Nerds programmiert wurde und deshalb auch eine einfache für Nerds verständliche Benutzeroberfläche besitzt.

Hochpeppen
Sollten Sie nach einer Nacht rumspielen immer noch nichts Eindrucksvolleres zustande gebracht haben als Ihr Hund mit MS Paint schafft dann liegt es sicherlich an der unvollständigen Softwareausstattung. Profis arbeiten nicht mit den nackten Grundversionen sondern optimieren die bekanntlich ziemlich spartanisch ausgestatteten Programme Photoshop / Gimp zuerst einmal. Durch Installation von zusätzlichen Filtern, Plugins, Plugouts, Plugiaten, Spezialeffekten und Skripts. Hier gilt die Faustregel je mehr desto besser. Und jede Erweiterung von der Sie nicht verstehen was Sie macht brauchen Sie sicher, denn Sie erweitert ja auch gleichzeitig Ihr Wissen.

Und Schriftarten natürlich
Professionelle Grafiken ohne ordentliche Schriften sind wertlos. Profis arbeiten nicht mit einem Satz von 20 verschiedenen Standardschriften sondern haben viele Fonts installiert. Grundsätzlich sollten Sie sich im Internet alle Schriftarten runterladen und installieren die Sie finden können. Wenn Sie mit einem PC arbeiten natürlich auch jene für den Mac, damit Ihre Designs dann auch auf einem Apple gut aussehen. Wenn Ihr Computer nach Installation aller Schriftarten 25 Minuten länger zum Hochstarten braucht und das aufgeklappte Steuerelement für die Schriftauswahl den kompletten Bildschirm abdeckt sind Sie einigermaßen vollständig installiert.

Bilder kopieren
Das Internet ist bekanntlich gratis, und somit natürlich auch alles was Sie darin finden. Auch die Bilder anderer, also warum mühsam selber rumgestalten wenn man die Bilder anderer so einfach kopieren und verändern kann. Profis arbeiten grundsätzlich auf der Grundlage von Grafiken die sie irgendwo gefunden haben, und das sollten Sie natürlich auch tun. Seit es Maler gibt ist es üblich Gemälde zu signieren. Das tun natürlich auch Sie, schreiben Sie unter jedes ihrer Werke (besonders die kopierten) Ihren Namen und Ihre Telefonnummer darunter und stellen Sie die Grafik schließlich ins Internet. Wenn Sie anschließend ein Anwalt anruft wird er sicherlich Ihre Grafik kaufen wollen.

Gezeichnet
Natürlich kann es sein dass Sie nach Durcharbeitung unserer Vorschläge sich ein wenig gezeichnet fühlen und trotzdem irgendwie nicht ganz zufrieden sind mit dem was Sie auf die Schnelle oder Langsame erreicht haben. Bitten Sie in diesem Fall Ihr 11jähriges Enkelkind im Bastelshop eine Maltafel und Kreide für Sie zu kaufen und lassen Sie diese Utensilien ein paar Stunden mit Ihrer Katze alleine. Pfötchen zeigt Ihnen dann schon was heute grafisch möglich ist.
___

Weitere Artikel der Serie:
So entschlacken Sie Ihren PC wie Profis
So modden Sie wie die Profis
So mailen Sie wie die Profis

Überblick über unsere Servicereihe PC-Tuning - So arbeiten Sie wie die Profis:
Serie PC Tuning - so arbeiten Sie wie die Profis
(Bild: filax / stock.xchng / Royalty free)

15 Lesermeinungen:

Robert Curth hat gesagt…

Rick - man braucht ein 30 Zoll Wacoom Grafikdisplay und einen Mac Pro in der besten Konfiguration - sonst kann es doch nichts werden. Einfach den Familienurlaub absagen, das Geld kommt sicher schnell wieder rein ;)

dan hat gesagt…

Guter Rick, als Talentfreier, Auslosungsbildner und Farbenblinder bin ich auch einer dieser Graphikgeeks!
Also hülle ich mich nun in Lumpen, bestreue mein Haupt mit Asche und surfe planlos im Netz umher... ;-)

Rick von Unterneuntupfing hat gesagt…

Lass uns den Herrn preisen, lieber Dan, dass Wordpress Bloggern Myraiden von freien Templates und Themes zur Verfügung stehen um Schlimmeres zu verhindern...

Danke guter Robert, Du hast latürnich völlig recht. Wirklich Gutes kann nicht gehen ohne einen Nobelhobelmac auf Ubuntu, so ein Teil wie es auch Paris Hilton hat, Flocke an ihrem ersten Geburtstag geschenkt bekommt, Amy Winehouse danach süchtig ist und der Britney Spears jüngst weggenommen wurde. Ab das auch noch reingeschrieben wäre der Artikel zu lang geworden...

Robert Curth hat gesagt…

Ja Rick. Da hast du freilich recht der angehende Grafikguru hat heutzutage, wie bereits erwähnt, ja eh alle Möglichkeiten.

Erdge Schoss hat gesagt…

Das ist, werter Herr Rick, wie in der Musik. Bevor der erste Ton gespielt wird, erst einmal alle Regler auf Max drehen. Dann wird das was.

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rick von Unterneuntupfing hat gesagt…

Sie sagen es, werter Herr Schoss. Viele Jünglinge entdecken auf diese Art auch ihre Sexualität. Zuerst einfach drauflos penetrieren und anschließend gucken ob die Spalte zwischen den Matratzen vollgesaut ist oder ob die danebenliegende Freundin auch etwas davon hatte...

Herschel hat gesagt…

falls es nicht so richtig klappt, ist das auch kein problem: einfach die software installiert lassen, und fortan bei jeder grafik, die einem über den weg läuft erwähnen, dass man das ganz einfach mit photoshop oder illustrator nachmachen kann. das weiß man, weil man die software selbst zu hause hat und "ziemlich viel mit grafik macht".

so steht man vor seinen bekannten als kreativer da, ohne auch nur einen pixel zu bewegen :)

Rick von Unterneuntupfing hat gesagt…

Ein wertvoller Hinweis von Dir, guter Herschel, vor allem für gesellschaftliche Belange. Das ist gar nicht unwichtig. Ein sehr bodenständiger ehemaliger Kamerad von mir geriet einmal in eine feierliche Verstaltung außerhalb seines Milieus wo jeder der Anwesenden mit seinem Beruf protzte. Da seine weibliche Begleitung es wert war das Spiel mitzuspielen löste er die Verlegenheit und beschrieb seinen Erwerb mit den Worten Ich verschiebe eine Menge Kohle. Und kam damit durch. Sein Beruf ist übrigens Lokführer im Güterverkehr...

Herschel hat gesagt…

self-promotion ist alles :)

Gaviota hat gesagt…

Den ganzen Klimbim brauch ich gar nicht...habe einen Grafikexperten geboren...er ist mittlerweile 6 ;-)

Erik hat gesagt…

"Rick von Unterneuntupfing", Baron, Graf, Freiherr? Du herrscht also über die Gefilde die dem besten Satiremagazin im Internet (ernst gemeint) den Namen gaben? Sehr interessant.

Als Hinweis zum Beitrag möchte ich noch hinzufügen, dass man sich niemals von irgendwelchen Farbenlehren beeinflussen lassen sollte. Das ist etwas für Weichlinge und -linginnen.

die ausgabe in schwarz hat gesagt…

Zum Glück bin ich talentfrei - in jeglicher Hinsicht. Aber trotzdem (oder gerade deswegen) hat man mir auch schon Fotos geklaut (um sie dilettantisch im erwähnten Photoshop oder Paint (?) fast zur Gänze unkenntlich gemacht) in einem Fotoforum zu präsentieren... Daher lob ich mir die analoge Fotografie die maximal im Labor Bearbeitungen zulässt und die mir im sorgfältig aufbewahrten Schukarton auch nicht so leicht jemand klauen wird... ;)

seid gegrüsst

Rick von Unterneuntupfing hat gesagt…

Natürlich auch ein Weg, liebe Gaviota. Du versteht aber dass es nicht jeder Leser von uns im Schritt und zur Disposition hat das Problem so zu lösen, manche haben dazu vermutlich auch zu wenig Geduld, schließlich muss heute ja alles schnell gehen ;)

Rick von Unterneuntupfing hat gesagt…

Gnä Fräulein Pinkelpause, wenn Ihnen schon mal Fotos geklaut wurden so mag das wie bei vielen Damen auch nicht nur am fotografischen Können gelegen haben, sondern auch am unwiderstehlichen Liebreiz der abgebildeten Dame der dann jede Hemmung vermissen lässt ;)
Aber vermutlich ist es ohnehin so dass man ins Internet nur Fotos stellen sollte die von so schlechter Qualität sind dass sich das Klauen nicht lohnt...

Rick von Unterneuntupfing hat gesagt…

Es ist viel banaler, lieber Erik. Unterneuntupfinger sind idR so arm dass sie sich nichtmal einen Nachnamen leisten können. Und wenn dann können sie sich es nicht leisten ihn öffentlich zu haben. (daneben wird im Hintergrund dzt soweit es die Zeit zulässt an U9TA Evo2 gebastelt, es sollte also bald mal werden)

Zum Thema: Du hast natürlich völlig recht. Farbenlehre für Grafiker ist genauso obsolet wie Rechtschreibung für Autoren...