03.03.2008

Westliche Arroganz im Umgang mit Putin & Russland

In Russland waren Präsidentschaftswahlen angesagt, wieder einmal Anlass dass in unseren Medien auf arrogante Art ein seltsames Bild über Putin & Russland in Dauerbeschallung gezeichnet wurde. Nach unseren Massstäben sei Russland undemokratisch, korrupt und würde die Meinungsfreiheit missachten. Vielleicht haben aber die Russen auch vielmehr keine Lust auf westliche Musterdemokratie & Moral?

Allgemeines & Besonderes
Es ist wohl dem Menschen genetisch imprägniert dass mensch, wenn ihm ausreichend langweilig und wohlständig ist, er keine Minute verabsäumen möchte mit dem moralischen Finger auf andere zeigen zu müssen, um von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken. So auch wurden die russischen Präsidentschaftswahlen zuletzt von unseren so unabhängigen Medien, Politikern und selbsternannten Meinungsmachern genützt um uns ausgiebig darüber zu beschallen wie demokratisch rückständig, gefährlich und menschenunwürdig doch Russland sei, natürlich ganz besonders gemessen an unseren Standards die wir hier so haben. Gottseidank bleibt den meisten Russen erspart nachzulesen welches Bild auf welche Weise hierzulande über ihr Land gezeichnet wird.

Westliche Musterdemokatie
Russen mögen seit Jahrhunderten eine starke Einheitsführung. Was natürlich extrem rückständig ist im Vergleich zu den westlichen Mehrparteidiktaturen. Die meisten Parteivorsitzenden hierzulande werden als Einzelkandidat mit meinungspluralistischen dingsundneunzigkommaneun Prozent zu Vorsitzenden gewählt, und musterdemokratisch wie wir hierzulande sind kann sich der Wähler gegen keinen Musterdemokraten sicher wehren, schließlich kann er auch als Koalitionspartner doch noch in ein Amt kommen. In Deutschland zB wird der Präsident nicht mal vom Volk gewählt, in Österreich zB entscheiden in Wiener Hinterzimmern jeweils eine Altherrenpartie (die keiner gewählt hat) über die Kandidaten der beiden Großparteien und das Volk hat dann die Auswahl zwischen Pech & Schwefel. Daran sollten sich die Russen aber wirklich ein Beispiel nehmen.

Westlicher Musterkonsens
Das vielgespriesene Schweizer Modell besteht sehr einfach zusammengefasst aus dem Prinzip die Chaoten aller politischen Richtungen in einem Regierungsapparat zur Zusammenarbeit zu zwingen wo sie sich dann gegenseitig neutralisieren und somit vermutlich den geringsten denkbaren Schaden anrichten. Ämter und Posten werden basisdemokratisch ausgeschachert, der Wähler honoriert das System regelmäßig mit auch im internationalen Vergleich ärmlicher Wahlbeteiligung. Das beste Beispiel für westliche Musterdemokratie ist im Augenblick Hessen. Dort hat es alles was die überlegene westliche Demokratie ausmacht. Ganz Russland sollte eigentlich wie Hessen sein, um endlich aus dem autoritären Mittelalter zu erwachen.

Westliche Korruptionsfreiheit
Oligarchen die sich im Dunstkreis der Macht bereichern, das gibt es nur in Russland und natürlich nicht bei uns. Was Russland dringend braucht sind Postmanager die sich zuerst ein Gesetz bestellen das den Wettbewerb außer Kampf setzt, mit Insidergeschäften an den darauf folgenden Kurssprüngen profitiert und anschließend wegen ungesetzlicher Steuervermeidung einen Termin beim Staatsanwalt bekommt, weil die Finanzbehörde Informanten bestochen hatte. Russland braucht Kleinstgewerkschaften die mit Streiks das halbe Land lahmlegen, Betriebsräte in öffentlichkeitsnahen Betrieben die Lustbarkeitsreisen nach Brasilien unternehmen, Landesbanken die Steuergelder verbrennen, und vor allem Legionen von parteinahen Sozialfunktionären die gemeinsam mit der Pharmabranche seit Jahrzehnten die Zwangsmitglieder in den Kranken Kassen ausnehmen wie die Weihnachtsgänse. Putins Heimat hat da noch einen weiten Weg vor sich um auf westliche Standards zu kommen.

Westliche Meinungsfreiheit
Westliche Meinungsfreiheit ist die Krönung der Schöpfung. Das beginnt bei den absolut völlig von sowas unabhängigen Rundfunkanstalten die seit Jahrzehnten von den Regierungsparteien, Günstlingen, Gesinnungskreisen ganz unabhängig vereinnahmt sind, geht über Zeitungen die offen oder über Beteiligungskonstrukte im Besitz von Parteien oder parteinahen Organisationen sind, bis hin zur Hofberichterstattung von unabhängigen Journalisten deren Schrieb man ansehen kann wer ihn bezahlt. Auch darf man hierzulande in alle öffentlichen Kanälen alles sagen. Russland wird hier erst westliche Standards erfüllen wenn auch in Moskau & Umgebung genauso konsequent mit Klimwandelskeptikern, Geschichtsdifferenzierern oder Leuten die sich weigern die Nazikeule zu verwenden umgegangen wird.

Russisches Fazit
Wer weiß, viele Russen sind vielleicht ganz glücklich dass sie keine westliche Mehrparteienlaberdiktatur haben, sondern seit Jahrhunderten klare Verhältnisse, mal bessere mal schlechtere? Sie können sich die führende Person seit knapp 2 Jahrzehnten wenigstens einigermaßen aussuchen während man hierzulande niemand so richtig abwählen kann. Die Russen haben deutlich mehr Fernsehstationen als das medial altmarxistische Österreich. Und ein paartausend gewaltbereite Antiglobalisierungsidioten können in Russland auch nicht ganze Landstriche wie Heuschrecken verwüsten. Es hat manchmal Vorteile in einem so rückständigen Land zu leben. Auch wenn wir in unseren westlichen Musterdemokratien und moralisch höchststehenden Ländern das so oft nicht erkennen wollen...
___

Weitere Artikel rund um Politik, Medien, Geschichte und den ganzen Rest:
Wieviel Meinungsfreiheit verträgt Deutschland?
Hugo Chávez: Polit-Ikone oder Pocket-Stalin?
Deutschland - Zuchtstation für Diktatoren?

(Bild: Chach Coati / Flickr / CC BY)

11 Lesermeinungen:

Erdge Schoss hat gesagt…

Im Freistaat Bayern, werter Herr Rick, funktioniert das russische Modell, weißwurstig charmant mit Süßsenf serviert, bereits seit Jahrtausenden. Und das ohne Mangelwirtschaft, sondern mit Brezen groß wie Wagenräder.

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

dan hat gesagt…

Die Sowjetunion ist ja auch die Wiege der westlichen Kommunen. Die erste - und auch Bekannteste war die Anfang 1967 in Westberlin gegründete K1.

Die heutigen Kommunalwahlen unterscheiden sich zum russischen System nur dadurch, dass die im Westen praktizierte demokratische Wähler-Diktatur besser organisiert ist und eine wesentlich bessere Geheimhaltungsstufe hat.
Besser noch als das Lichtensteinische oder gar das Schweizer Bankwesen..

Rick hat gesagt…

Und das Beste, werter Herr Schoss, war zB im Kinireich dass mental derangierte Staatsoberhäupter sogar von selber ins Wasser gingen um nachhaltig zu demissionieren. Schade dass sich dieser Brauch nicht ins Heute retten konnte.

Rick hat gesagt…

In der Tat, lieber Dan. Und selbst die Sowjetunion haben die Russen nicht von selber installiert, sondern aus - nona - Deutschland zwangsimportiert. Hätten die Germanen nicht Lenin mit viel Geld gen Osten geschickt so hätte Russland womöglich die letzten 8 Jahrzehnte lang mehr Demokratie gehabt als Deutschland in derselben Zeit je hatte...

Carolus Magnus hat gesagt…

Whow! - Super! - Aus meiner subjektiven, demütigen Sicht Dein bisher bester Beitrag, seitdem ich hier bei Dir lese. Gratulation!

Ich habe gerade den ersten Teil (1/offen) über die EU fast simultan mit Dir geschrieben und diese beiden Beiträge sollten sich gut ergänzen:

http://www.sackstark.info/?p=1176

Rick hat gesagt…

Wenn sich jemand so wie Du, großer Karl, mit der EUdSSR auseinander setzt dann kennt er natürlich genug Beispiele von denen die Russen froh sind dass sie ihnen fremd sind.
In Deinem Link mag vielleicht Venezuela ein nicht sehr glückliches Beispiel sein, aber Uruguay ist interessant zu lesen, und in welch Verfassung die EU ist kann jeder sehen der mit offenen Augen durch die Welt geht. Solange er das innerhalb der Schengengrenzen noch ohne Reiseplakette tun darf...

bee hat gesagt…

Grigorij Molosoffow trat vor sie hin, verbeugte sich und begann: "Also, so ist das, die Demokratie, Genossen, äh Kollegen Bauern! Da ihr ein, naja, na Gott naja, ungebildetes Volk seid, werde ich euch etwas von der Demokratie erzählen. Hier, sagen wir mal, ist Deutschland und dort vielleicht Frankreich. Hier Rußland und da - naja, überhaupt..."
"Worüber redest du eigentlich, Väterchen?" fragten die Bauern.
"Worüber?" erwiderte Kossonossow empört, "Über die Demokratie natürlich! Blüht halt sehr auf, die Demokratie! Hier ist also Rußland und hier ist China."
Die Bauern hörten finster zu.
"Halt dich nicht auf!" rief jemand von hinten. "Red weiter!"
"Ich halte mich ja gar nicht auf". "Ich rede ja über die Demokratie. Sie wird kommen, sie entwickelt sich bei uns, Genossen Bauern, nichts dagegen zu sagen! Was wahr ist, ist wahr!"
"Sie, Brüderchen, müssen etwas volkstümlicher sprechen, bitte, daß Sie die Masse auch versteht!"
Molosoffow trat näher an den Haufen der Bauern heran, setzte verlegen das eine Bein etwas vor und begann von neuem: "Also, Kollegen Bauern - man braucht jetzt Demokratie bei uns. Und nachher - ssst - regiert man! Wir alle sozusagen!
Nun, mancher regiert natürlich nicht gut, bums, wird er abgewählt wie der Kollege Kasparow, schachspielen tat er ganz gut und dann bums! Krach! Ein nasser Fleck blieb übrig!"
"Ist doch kein Politiker schließlich," sagten weise die Bauern.
"Eben, das sag ich auch!" sagt Molosoffow, erfreut über die Anteilnahme. "Natürlich kein Politiker! Ein Politiker, wenn der herunterfällt, nun ja, er schüttelt sich und los weiter.
Anders beim Menschen.
Ja, ja, ja, verschiedenes passiert so! Da ist einmal eine Kuh bei uns in den Propeller gekommen! Ritsch, ratsch! Und hin war sie ... Auch Hunde ..."
"Und Pferde?" fragten ängstlich die Bauern. "Auch Pferde, Väterchen?"
"Auch Pferde!" sagte stolz im Brustton der Überzeugung der Redner. "Das kommt oft vor!"
"Ach, diese Kanaillen, hol sie der Teufel!" sagte jemand. "Was sie sich jetzt alles ausdenken: Pferde zu Tode quälen - nun Väterchen - und das entwickelt sich jetzt, ja?"
"Eben, das sag ich ja! Es entwickelt sich, Kollegen Bauern! Und darum meine ich, sammelt vielleicht die ganze Bauernschaft etwas Geld."
"Wofür denn bloß, Väterchen?" fragten neugierig die Bauern.
"Für die Demokratie natürlich!" sagte der Redner. Die Bauern lächelten finster und gingen langsam auseinander.
Geld für die Demokratie brachte Molosoffow, als er von seinem Urlaub zurückkam, nicht mit.
Die Bauern seines Heimatdorfes waren eben noch ein zu ungebildetes Volk.

bee hat gesagt…

An dieser Geschichte kann man sehr gut erkennen, dass man die Sprache des Volkes sprechen muss Und die richtigen Beispiele bringen muss, wenn man die Demokratie durchsetzen will!

Rick hat gesagt…

In unseren westlichen Musterdemokratien zeichnen sich ja gerade die Populisten dadurch aus dass sie die Sprache des Volkes sprechen und die Stammtische erobern. Ob das nun gut ist?

Wie auch immer, nach der Nazikeule gibt es hierzulande ja ein zweites sehr beliebtes Ritual das von vielen Politikern quer über alle Farben gerne in ihrer intellektuellen Hilflosigkeit praktiziert wird. Taucht nämlich mal ein Vorschlag auf der sowas von sinnvoll ist und durch sachliche Argumente nicht widerlegt werden kann aber der jeweiligen Ideologie halt widerspricht dann kommt gerne der Ausruf Damit gefährdet die Demokratie!...

Carolus Magnus hat gesagt…

@Ricky: Russland sollte noch kommen, doch du hast das Thema so gut gecovered, dass ich kaum noch was dazu beitragen kann - und anyway - ich habe nur zehn Finger, der elfte gehört meiner Frau!

In der Annahme, dass es nach Bolivien, Venzuela und Uruguay und last but not least die EU, noch immer um Demokratie, Demokratur oder Diktatur geht, habe ich tags darauf Deutschland in Bezug auf die EU genauer angeschaut.

Wer weiss, dass Deutschland den EU-Verfassungsvertrag NIE ratifiziert hat, obwohl fast alle Journalisten davon nichts wissen und alle offiziellen Verlautbarungen diesbezüglich steets das Gegenteil behaupten? Wie dumm ist die Pilitikerkaste eigentlich in Berlin?

Hier machzulesen:
http://www.sackstark.info/?p=1204

Rick hat gesagt…

Gerade die klassischen geachteten Nationalverfassungen, über die Jahre von stümpferhaften Politikern und todeskompromissbesessenen Koalitionen ruiniert, wurden ja dereinst von besonnnen beseelten Staatsmännern und Juristen ersonnen.

Bei der EU-Verfassung hingegen hat man ins entsprechende Gremium europaweit alle Altpolitiker hineinentsorgt die auch mit den größten Tricks nirgendwo sonst mehr mit einem Posten zu versorgen gewesen werden. Und so sieht sie nun auch aus, die Verfassung der Verfassung...