24.05.2008

Großer Einklang bei UN-Aktenschutzkonferenz

UNO Vereinte Nationen Flagge Akten und ihre Aktenträger sind immer mehr bedroht. Bankrotte Staatshaushalte, Privatisierungen, oder die Not Belastendes zu vernichten bevor ein Machtwechsel stattfindet, sind eine Gefahr für Mensch und Akten dieser Welt. Was für ein Glück dass wir mit der UNO eine Organisation haben, die sich um alles kümmert wofür sie gegründet wurde...

Errungenschaften der UNO

Die Gründerväter versprachen sich anno dazumal von der UNO eine weltweit umspannende Institution die Frieden sichert, und Konflikte zwischen Völkern effektiv lösen kann. Das hat bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts noch ganz gut geklappt, und danach sind eigentlich nur mehr die Blauhelme in Erinnerung geblieben. Damit die UNO wieder etwas hat, wovor es wenigstens einigermaßen die Menschheit schützen kann, hat man zuletzt die UNO mit dem Klimaschutz beauftragt. Seitdem vermittelt die UNO finanziell erfolgreich zwischen Wetterdiensten, Klimaforschern und Klimazertifikatehändlern. Damit konnten bei der UNO viele Akten und Aktenträger gerettet werden.

Nicht undankbar

Gerade in den letzten Jahrzehnten hat die UNO massiv zu einer Wiederbelebung der Aktenvielfalt beigetragen. Ohne UNO hätten z.B. viele Nordkoreaner nicht den Wohlstand und die Demokratie die sie heute haben, der Sudan wäre nicht um so viel friedlicher als südafrikanische Fußballplätze, und dass sich Tibet nicht feindlich ganz China unter den Nagel gerissen hat, ist ebenfalls ausschließlich Verdienst der Vereinten Nationen.

Burma Myanmar Free Demokratie Meinungsfreiheit

Myanmar ist seit Jahrzehnten ein Land voller Wohlstand und Freiheit, eine Musterdemokratie mit florierender Meinungs- und Parteienfreiheit, dank dem Jahrzehnte langen entschlossenen Einschreiten der UNO. Und als jüngst dieses Unwetter war, hat die UNO dafür gesorgt, dass rasch Hilfsgüter dorthin kamen, wo es notwendig war. Danke UNO, genau dafür würdest Du gegründet!
(Bild: akuppa / flickr / cc-by)

Tragen auch Sie zum Aktenschutz bei

Aktenschutz geht uns alle an, also auch Sie. Spenden Sie daher regelmäßig (z.B. an UNICEF), zahlen Sie viele Steuern statt durch Sozialhilfeempfang das Aktensterben weiter zu beschleunigen. Geben Sie Parteien Ihre Stimme die sich für einen starken Staat stark machen. Und auch bereit sind zum Aktenschutz viele ihrer Parteigänger in öffentlich finanzierten Institutionen unterzubringen. Und abonnieren Sie UNO-Briefmarken. Heutzutage vielleicht die einzige Chance von dieser ursprünglich so visionären Organisation einen Nutzen zu bekommen.

 

Weitere Artikel rund um Politik und große öffentliche Organisationen:

Wohin versickert eigentlich die EU-Microsoft-Strafe?
Forsche Klimaforscher
Staatliche Wegelagerei 

 

(Titelbild : ¥§•ªˆ¨ˇ© LOVE © ˇ¨ˆª•§¥ / flickr / cc-by)

2 Lesermeinungen:

Robert Curth hat gesagt…

Ich schweiße nie Dokumente weg! Ich plädiere für das Aufheben von "Gewinnzertifikaten", sowie allen Arten von Werbepost und Prospekten!

Rick hat gesagt…

Gewinnzertifikate sind stets immer ein großer Gewinn für die Emittenten. Wobei die größten Spekulanten von Termingeschäften ja immer noch die 'einfachen' Bürger sind. Spätestens jedesmal wenn ein Doppel-Jackpot oder höher im Lotto ausgerufen wird...