26.05.2008

Klingeltöne endlich bald auch als Implantate?

rington In unserer westlichen Welt ist gewiss: eine mobile Fernsprecheinrichtung ( = Handy ) ohne angemessenes Akustik Signal ist praktisch unbrauchbar, und die Milliarden Einnahmen der Klingelton Industrie geben dieser These recht. Allerdings gab es bislang für die scheußlichen menschlichen Geräusche noch keinen passenden Ersatz. Das wird sich bald ändern...

Menschliche Umweltverschmutzung & der Klingelton

Wir wissen heute, dass der Mensch mit seinen Emissionen nicht nur das Klima ruiniert hat, sondern er verursacht auch katastrophale akustische Umweltverschmutzung. Hand auf's Ohr: wenn Mensch sich schnäuzt, hustet, oder am Abort seine Winde ablässt - das klingt nicht schön! Oder nehmen Sie etwa die abtörnenden Klatsch Geräusche, welche beim Zwiegespiel zwischen Mann und Frau entstehen (oder Mann/Mann, Frau/Frau, Mensch/Tier, was immer Sie sich vorstellen oder besser nicht vorstellen mögen), wenn Fett Wulst auf Fett Wulst schlägt, immer wieder. Absolut akustisch unhygienisch.

sich ein zungen piercing machen lassen

Einbau eines schicken stylischen iTone 512GB Baustein. Nie mehr Rülpse Geräusche!

Polyphone Ringtones Implantationen - die Lösung!

Die Firma Furza! hat sich nun, wie gut unterbelichtete Greise verlauten, dieses Problems angenommen und wird schon sehr bald Implantate auf den Markt bringen, welche die menschliche Geräusch Ausbreitung deutlich verbessern werden, mit Melodien und polyphonen Sounds Ihrer Wahl, und selbstverständlich raubkopierbar aus dem Internet. Einbauen lassen können Sie so ein Teil angeblich dann problemlos bei ihrem Tätowierer oder Veterinär Ihres Vertrauens.

Seit Einbau des Klingelton Implantats blökt Lieselotte eine Klavier Sonate von Händel. Und auch die Milchleistung ist gestiegen.

Bauer Hannebüchen hatte das ewige 'Mäaah' sowas von satt. Seit Einbau des Klingelton Implantats blökt Lieselotte eine Klavier Sonate von Händel. Und auch die Milchleistung ist gestiegen.

Handy Klingeltöne für die Brustvergrößerung

Der Mensch, so wie ihn die Natur geschaffen hat, ist nicht nur unzulänglich, sondern auch ekelhaft. Industrie sei Tank haben wir heute schon als zivilisatorische Errungenschaft Penis- und Brustvergrösserung, und wir können aus einer breiten Palette von Produkten auswählen, um die lästigen Haare überall weg zu machen, oder die hässliche Haut mit Tattoos stylisch zu verbessern. Zögern Sie also nicht zu lange mit dem Einbau von Klingelton Implantaten - Sie wollen sich doch sicher unter Ihren Freunden auch künftig noch hören lassen?

Weitere Satire über Beauty, Mode, Hair, Kosmetik, Make Up & Schönheit :

Anmerkung

Dieser Beitrag wurde inspiriert von einem Artikel des ehrenwerten Taubenvergrämers.

(Bilder : wenxin, ansik, rodrigo galindez)

14 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Die Flatulenzoper wird dann im Freilufttheater zu Unterneuntupfing Uraufgeführt! Freilufttheater deshalb, weil die Duftmarken noch nicht parafümökologisch verfeinert worden sind.
Das private deutsche Intellektfernsehen hat sicher schon eine erste Folge von Flatulier mit den Raab vorgesehen...

Rick hat gesagt…

In der Tat, lieber Dan, Herr Raab mag genau der Richtige für so ein Format sein. Und bei Kerner wird dann über die Windarmut in Deutschland diskutiert, wie immer mit den entsprechenden Experten (böse Zungen meinen damit in diesem Zusammenhang Sesselfurzer aus Wissenschaft und Politik)...

juf hat gesagt…

Ich würde als Klingelton "Veronika, die Flatulenz ist da" vorschlagen

Erdge Schoss hat gesagt…

Und wo ist mein Kommentar, werter Herr Rick? Ist der vielleicht jemandem implantiert worden?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Olivia hat gesagt…

Oh, schön, dann kann ich meinen Lieblingseurodancesong für immer in mir tragen.
Und danke, mit der Klatschgeräuschstory hast du mir auf ewig den Apettit auf Sex verdorben.
Ich bleib Single.

Rick hat gesagt…

Ist die 9/14 Verschwörung, werter Herr Schoss, bereits im Ganges? Hat blogspot etwa ein großes Meisterwerk von Ihnen unwiderbringlich geschluckt ohne dass es je das Augenlicht der Moderation gesehen hatte?
(wenn ja: mein ganzes Bedauern)

Rick hat gesagt…

Das mit dem Klatschen, liebe Olivia, bekäme man auch mit Ohrstöpsel in Griff. Wobei, beim Sex ist die Gestaltung der Aufprallakustik sowieso eine Sache für sich. Schwabbelt zuviel dann *klatsch*, zweimal zu mager ergibt hingegen das nicht minder unerotische Geräusch von klappernden Knochen. Am besten kommt zweimal austrainiert und schlank. Ist aber auch energetisch das gefährlichste. Ich empfehle Dir einfach Spaß dabei zu haben, egal wie es klingt... ;)

antoine hat gesagt…

Das Niedere und Hohe im Menschen, durchdringen sich seit dem ersten Tag seiner Existenz.
Der Geist wird von der Notdurft der Physis geknechtet.
Legendär sind die stinkenden mit Unrat überquollen Nachttöpfen, in Beethovens Komponierstube.
Wobei dieser Disput einer für gelangweilte BildungsbürgerInnen wie wir es sind, bleiben wird.

antoine hat gesagt…

Lieber Rick.
Als der ausgewiesene Kenner der menschlichen des Fortpflanzungsverhaltens, zu dem Du geworden bist, solltest Du wissen das es nicht nur Partnersex gibt.
Homoerotische Formen sind die Antwort auf die Aidskrise. Wenn Du Dir nicht den Zorn der Regenbogen Allianz (Quer Nation) und der versammelten BDSM Szene zuziehen willst, musst Du in die Revision ;-)

Rick hat gesagt…

Die Querköpfe der Quer Nation, lieber Antoine, sind sowieso gegen alles, denen kann man es nicht recht machen. Allerdings hast Du natürlich insofern Recht, dass es wieder mal Zeit würde für einen Artikel in der Serie Sexualität Heute, nur um ganz sicher zu gehen. Der kommt sobald der google-bot U9TA wieder aus der Google Hell befreit, dort wo 90% der U9TA im Augenblick gefangen gehalten werden.

An natürlich hast Du mit den olfaktorisch insuffizienten Nachttopfen auch Recht. Klingeltöne sind eins, als nächstes muss sich die Industrie den Odor vorknöpfen. Und zwar so dass man den Wunschgeruch aus dem Internet runterladen kann...

Gaviota hat gesagt…

Mich würde interessieren, lieber Rick, welchen Ton du dir gerne implantieren lassen würdest ;-) *neugierigbin*

Das Aneinanderklatschen zweier Körper, lässt sich evtl. mit lauter Musik übertönen... Vielleicht durch ein implantiertes Radio???

Rick hat gesagt…

In mich selber, liebe Gaviota, kommt kein Fremdmetall rein, sondern nur gute schottische oder irische Naturmedizin.

Das mit der Musik zum Übertünchen ist eine reizvolle Idee? Wie wäre es mit Bolero? Oder Bilitis (OST)? Oder Cal/Local Hero von Mark Knopfler? Kastelruther Spatzenhirne oder Hansi Hinterseer scheiden ja eher aus...

Robert Curth hat gesagt…

Ich würde mir lieber etwas implantieren, dass auf Knopfdruck andere Menschen attraktiv macht. Vielleicht auch im Abo. Das könnte Flatratesaufen ersetzen..

Rick hat gesagt…

Gäbe es so ein Teil, lieber Robert, dann könnte vielleicht sogar ich einen Einbau erwägen. Allerdings würde ich auf den Alkohol deswegen nicht verzichten, schließlich muss man(n) auf Nummer Sicher gehen, alles Technik kann ja auch mal ausfallen...