19.06.2008

Amy Winehouse verbringt Tag ohne Drogen, Alkohol & Skandal

Amy Winehouse live on stage Ob reißerisches Boulevardblatt oder an und für sich seriöser Nachrichten Sender, täglich werden wir Medien Konsumenten mit neuen vermeintlich erschütternden Details aus dem Privatleben von Amy Winehouse beschallt. Es scheint zuweilen eine Bürde zu sein, wenn Frau überdurchschnittlich begabt und ein Star ist...

Die Künstlerin Amy Winehouse

Die Britin Amy Winehouse hat in ihrem jungen Leben (Baujahr 1983) als Sängerin und Songwriter schon eine Menge erreicht, unter anderem etliche Grammys gewonnen. Die einen lieben ihre Stimme, die anderen ihre Lyrics, besonders das zweite Album Back To Black verkauft sich sehr gut. Mit ihrer Musik erreicht sie Menschen vieler Altersstufen, ihr wird von seriösen Fachleuten ein eigener musikalischer Stil zugeschrieben.

Der Privatmensch Amy Winehouse

Privat läuft es, wie soll man sagen, nicht ganz so glatt. Amy Winehouse kämpft mit familiär etwas unsoliden Verhältnissen, neigt nicht wirklich zu gesunder Ernährung, dafür aber zu Bewusstseins erweiternden Substanzen, und umgibt sich nicht wirklich mit Leuten, die sich der Wellness und einem emotional ausgeglichenen Leben verschrieben haben. Auch ihre Öffentlichkeitsarbeit könnte ein klein wenig besser sein.

Schlachten die Medien Amy Winehouse aus?

Amy Winehouse & Russell Brand Puppen Google findet mehrere tausend (und überwiegend gar nicht schmeichelhafte) Artikel über die Künstlerin im deutschen Leitmedium bild.de, über zweihundert sind es beim intellektuellen Aushängeschild der Eidgenossen blick.ch, und selbst Österreichs Prawda derstandard.at hat Frau Winehouse bereits öfters gewürdigt als so manch andere Künstlerin. Und öffentlich-rechtliche oder private deutschsprachige Sender bringen ohnehin täglich den neuesten Tratsch über die Sängerin.

Wobei Otto Normalverbraucher oder die Medien Zombies die über Amy berichten sich (bis auf die Gesangskünste) kaum von der Künstlerin unterscheiden: haben wir nicht alle irgendwie schwierige Familienverhältnisse, Hang zu Körper schädlichen Stoffen, und die überwiegende Mehrheit unserer Wohlstandsgesellschaft ernährt sich nicht gesünder als Frau Winehouse. Warum somit also die Aufregung?

Die gute Nachricht zum Tage von uns

Wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell schreiben bekanntlich, was Massenmedien und Mainstream uns stets verschweigen. Aus dem mutmaßlichen Umfeld von Amy Winehouse wollen wir erfahren haben, dass Frau Winehouse zuletzt einen stink normalen Tag hatte, ohne alles. Und da darüber leider keiner berichtet, machen wir das, jemand muss es ja tun. Wie denken Sie darüber: ist es Schicksal eines Stars, dass die Presse auch in der Unterwäsche wühlt, oder gehen die Medien bei Amy Winehouse eindeutig zu weit?

Weitere Artikel zu Prominente, Medien und Hysterien:

(Bilder: Mr.Mystery, lovefromhettyanddave)

6 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Eindeutig, guter Rick, gehen wir Medien zu weit.
In der Annahme, dass es der Ausflagenstärke eines Blattes, Blogs oder was auch immer, besser steht über Skandale zu berichten, wühlen wir halt gerne in der Unterwäsche von Sternchen. Meist schmieren wir den Dreck dann noch selber in deren Unterhose.
Die zurückgelassene Leiche interessiert uns dann nur für kurze Zeit!
Nichtsdestotrotz: die Amy hat eine geile Stimme...

Rick hat gesagt…

Blogger, guter Dan, würden sich niemals so schändlich wie die Massenmedien verhalten, und wenn, dann für ein deutlich geringeres Honorar.
Nichtsdestotrotz: Frau Amy gehört sicherlich zu den Künstlerinnen bei denen man sich auf die Stimme konzentrieren sollte...

Herschel hat gesagt…

ich denke die amy provoziert den medienrummel, von daher geht das in ordnung.

nur was die medien dann so bringen ist größtenteils erbärmliche grütze. und wenn man dann noch einen radio-moderator kalauern hört: "eilmeldung - amy winhouse hat angeblich einen tag ohne drogen verbracht *har, har*", kann man wirklich anfangen an der menschheit zu zweifeln.

Rick hat gesagt…

Vielleicht, Herschel, wusste besagter Radio Moderator es so genau, weil er gerade jene Dosis geschnupft hatte die Amy verzweifelt in ihrer Wohnung gesucht hat? Es gibt schließlich noch hinterhältigere Dinge als gewöhnlichen Mundraub...

Anonym hat gesagt…

Gemessen an der Orientierungslosigkeit bekannter Medien, ist es weiter kein Wunder wenn diese alles mögliche und unmögliche unter die Lupe nehmen, bloß nicht die Stimme von Amy. Gute Jazzsängerinnen sind rar, daher sollte der Lebensstil der Dame ihrem Erfolg nicht abträglich sein. Schlimmer wäre eine etwaige Affäre mit dem Premierminister, so etwas könnte für sie tödlich enden.

Goggi hat gesagt…

Wer liest schon Medien, wo es doch Blogs gibt. :-)))