14.06.2008

Blanka Vlašić & der Reiz vom Hochsprung

Hochsprung Damen Die Olympiade in Peking 2008 rückt näher. Und damit auch das Interesse an Sportarten die sonst nicht regelmäßig im TV sind. Vielleicht gönnen Sie sich diesmal ja die Bewerbe im Hochsprung. Und bekommen dabei seltsamen Appetit auf Kranich oder Flamingo...

Leichtathletik - archaisches Messen untereinander

Schon seit dem antiken Olympia messen sich Menschen in Disziplinen der körperlichen Ertüchtigung. Ob Laufen, Gewichtheben oder Weitwerfen. Natürlich gehören auch die Sprungbewerbe dazu, bei den Frauen sind das die Klassiker Hochsprung, Weitsprung, Seitensprung und Eisprung.

Blanka Vlašić - Dominatorin der letzten Jahre

Blanka Vlasic bei ihrem Erfolg zur WM 2007 in Osaka Der Hochsprung der Damen wird in den letzten Jahren von Blanka Vlašić dominiert. Die kroatische Leichtathletin und amtierende Weltmeisterin ist in ihrer Heimat ein großer Star. Gerade eben markierte Blanka Vlašić mit 2,05 m in Ostrava Jahresweltbestleistung, und ist sicherlich die Favoritin für die Olympiade in Peking. Blanka Vlašić selbst ist ungefähr 1,93 m groß, sie fängt also dort erst so richtig an wo die meisten Männer schon wieder aufhören.

Körperliche Voraussetzungen

Viele Sportarten kennen einen typischen Körperbau der jeweiligen Athleten. Nicht wenige Nilpferdmädchen haben sich bereits unsterblich wie vergeblich in Sumoringer verliebt, und der ideale Jockey wiegt nicht mehr als ein Pekinese. Beim Hochsprung sehen die Athleten zumeist wie Stabheuschrecken aus, der Körper besteht optimaler Weise zu circa 90% aus Beinen. Natürlich gerät auch Blanka Vlašić diesem Ideal nach.

Der Reiz vom Hochsprung der Damen

Obwohl diese Disziplin immer wieder schillernde Typen wie Blanka Vlašić oder zuvor die lebenslustige Hestrie Cloete (eine ehemalige Weltmeisterin die täglich eine Packung Zigaretten rauchte) hervorbringt, der ganz große mediale Durchbruch will bislang nicht so gelingen (außer vielleicht in Kroatien).

Wieviel Luft noch nach oben ist zeigt vielleicht der Umstand, dass schon über 580.000 Surfer das nachfolgende Video Sexy High Jump Compilation vol.2 gesehen haben:

Hochsprung statt Hochmut

Vielleicht haben Sie nun Appetit bekommen, sich bei der nächsten Leichtathletik Großveranstaltung nicht nur die Kugelstoßer, Tontaubengrüßer oder Meniskuswerfer anzusehen, sondern auch mal den Hochsprung der Damen. Und nein, Sie brauchen Ihren Bildschirm nicht auf Breitformat entzerren, die sehen wirklich so lang und dünn aus...

Weitere Artikel zu Sport, Frauen und Persönlichkeiten

Weblinks

(Bilder: »Philo, Eckhard Pecher)

3 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Diese Blanka die hat wirklich was. Elegant streichelt sie über die Latte.
Ist im Video nicht zu sehen, dass der Ursprung dieser Sportart bei den Kameltreibern in Arabien entstammte? Ich glaubte da Kamelzehen zu entdecken, oder so :-)

Interessant wäre zu erfahren, wie die Chinesen die Kameraführung gestatten und welche Kleidervorschriften die roten DiktaToren bewilligen.
Hiezu, lieber Rick, gäbe es sicher noch Nachbesserungsbedarf, oder?

antoine hat gesagt…

Schweizer bleib bei deinen Steinen. Bevor ich nach Olympia gehen würde, würde ich mich am Unspunnenstein vesuchen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Unspunnenstein
Nur fehlen mit dazu die Muskeln, irgendwie zuviel Fettgewebe da.

Rick hat gesagt…

Das mit dem Lattenstreicheln, lieber Dan, musste natürlich Dir einfallen ;)
Unser gemeinsames Idol Blatter oder auch der FIVB (Volleyball) Präsident haben sich in der Vergangenheit ja besonders durch Kleidervorschriftenvorschläge für den Frauensport hervorgetan. Möglichst eng und knapp sollten die Trickots sein, meinten beide Herren. Und bezogen dafür enge mediale Schelte...

Ein schöner Brauch, Antoine, und wieder etwas für den Bildungskanal. Wobei das Pech der Schweizer ist, dass es keine olympische Sommervariante des Curling gibt. Bei diesem so spannenden Sport wäre sicher ein weiteres Medaillon für die Eidgenossen drinn.