21.08.2008

Erotische Komplimente - eine sensible Angelegenheit

Kompliment machen Selten ist ein Mensch emotional so verletzlich wie während oder nach dem Geschlechtsverkehr. Da können harmlose Worte viel kaputt machen, auch wenn der Sex zuvor bereits grottenschlecht war. Komplimente in diesen Momenten sollten gut überlegt sein...

Mann, Frau und das Kompliment in der heutigen Zeit

Viele unserer Leser, glaubt man den Statistiken, machen sich auch in unserer grobschlächtigen Zeit Gedanken, wie man anderen Menschen richtig Komplimente macht. Und noch mehr Gedanken darüber, warum der andere einem nie Komplimente macht, obwohl man selber ja nur ein klein wenig zickig, neurotisch, egoistisch und langweilig ist. Daneben machen Komplimente misstrauisch - einen lieblosen Umgang miteinander gewohnt,vermutet der moderne Mensch mit Argwohn, dass der andere nur dann komplimentiert, wenn er oder sie etwas Unangenehmes oder Mühsames will.

Erotische Komplimente

Wann Männer & Frauen Komplimente machen

Normalerweise machen Männer und Frauen nur dann Komplimente, wenn sie Sex wollen, also vor dem Geschlechtsverkehr. Bei Männern ist es angeblich die einzige kurze kreative Periode, in der sie zu verbalen Normalleistungen fähig sind. Allerdings werden Frauen auch nicht jünger, und je näher sie einem Alter kommen (also heutzutage so ab 18-20), in der die Wahrscheinlichkeit bereits größer wird, von einem Ufo in der Tiefgarage erschlagen zu werden, als noch einmal vorzüglichen Sex mit fremder Beteiligung zu haben, sagen Frauen zu Männern deshalb Dinge die sie niemals so meinen. Aus Notwehr gegen die eigene Vergänglichkeit.

Das erotische Kompliment - die Königsdisziplin der Schleimerei

Kam es dann zu einem mehr oder minder würdelosen Akt, so sollte man den Partner behutsam ansprechen, immerhin kann es sein, dass man mit demselben Partner noch öfters verkehren muss, weil niemand anderer dazu bereit sein wird. Seien Sie daher nicht zu grob in diesem sensiblen Moment, versuchen Sie aufmunternd zu sein.

Komplimente die Frauen Männern beim Sex machen sollten

Als Frau könnten Sie es zum Beispiel mit folgenden Komplimenten versuchen:

"Für 12 Zentimeter habe ich überraschend viel gespürt. Manchmal zumindest."

"Aber es waren wirklich 20 sehr schöne Sekunden."

"Ich heiße nicht Uschi. Aber es ist ein netter Name."

"Eine Erektion wird völlig überbewertet und muss wirklich nicht sein. Macht am Schluss auch nur Flecken."

Komplimente die Männer Frauen beim Sex machen sollten

Als Mann könnten Sie umgekehrt auch zu folgenden behutsamen Worten finden:

"Keine kann so sinnlich still halten wie Du."

"Und Du hast nicht mal dabei gefurzt, Klasse!"

"Das Licht habe ich ausgeknippst, damit ich mich ganz auf Dich als Frau konzentrieren kann."

"Wenn es nicht schwabbelt, dann kann es gar kein guter Sex sein."

"Die größten Falten hast Du genau an der richtige Stelle."

Wenn der Sex Man & Frau nicht zusammen hält, dann Komplimente

Es geht ja, Mann & Frau müssen sich nur ein wenig bemühen, nachdem die Hormone ein weiteres sinnloses Mal enttäuscht wurden, und letzte Spuren von Verstand schön langsam wieder zurück kehren. Jeder kann gute Komplimente machen, auch erotische, man muss sich nur ein wenig bemühen...

Weitere Artikel zum Thema Komplimente, Mann & Frau und so weiter:

( Bild : SolYoung)

8 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Schuld an der ganzen Misère, guter Rick, ist der liebe Gott.
Er hat nàmlich dem männlichen Wesen zuwenig Blut mitgegeben um Hirn und Glied gleichzeitig durchbluten zu können.
Deshalb ist die Denkleistung des Mannes beim Akt gleich Null und dabei das Sprachorgan Hirnlos und entkoppelt. Das erklärt vielleicht die desensibilisierte Komplimentsverteilung. Daraus folgt dass, nur wer impotent ist, auch wirklich gut kopulativ argumentieren kann!
Auf der anderen Seite würde, bei genügend Blutvolumen, die Anzahl Kopulativvergehen drastisch sinken, oder so...

antoine hat gesagt…

Bei der Verrichtung der libidösen Notdurft, ist es wohl wie in allen anderen Lebenslagen am besten, wenn Fachpersonal hinzugezogen wird.
Gegen Geld erhält man eine professionelle Leistung, die keine Wünsche offen lässt. Das Aussehen der DienstleisterInnen ist erstklassig, die Dienstleistung auch.(Je nachdem wie tief man ins Tuch greift)
Mit Sicherheit ist es besser einen kommerziellen Partner hinzu zuziehen, als sich mit Lügen zu behelfen und darauf zu hoffen das die unentgeltliche Leistung sich dereinst steigert. (und man bis dann Dreck frisst)

anjejackert hat gesagt…

oscar wilde hat einmal sinngemäß gesagt, dass es ein fehler sei, das komplimente machen aufzugeben. denn wer nichts nettes mehr zu sagen hat, denkt auch nichts nettes mehr. und dann ist die welt auch komplett nicht mehr nett. klingt komisch, ist aber so. und überhaupt- wie kann es einem schwer fallen zu jemandem was nettes (dafür wohlmöglich erlogenes) zu sagen, wenn man denjenigen mag (oder lediglich seine "notdurft" an demjenigen verrichtet (was ich nebenbei gesagt für infam und für ein rein männliches phänomen halte))?

Rick hat gesagt…

Brilliant erklärt, guter Dan. Man stelle sich vor, Männer würden deshalb als Implantat immer einen Blutbeutel mit sich tragen. Was wären Männer dann - etwa eine Frau? Und würden Männer dann unablässig quasseln, vor, bei, nach dem Akt?

Wie jüngst hier geschrieben, Antoine, wollen sich viele ja den Fachbetrieb nicht mehr leisten, und greifen da heutzutage lieber zu Pfuschern und Billigimporten aus dem Ausland. Bei letzteren hat mensch vermutlich wenigstens den Vorteil, die Verwünschungen nach miserabler sexueller Leistung nicht verstehen zu können...

Herr Wilde, liebe Laura, wird da wohl nicht falsch liegen. Früher hatte ich jene Zeitgenossen verflucht, die auch noch das Kunstrasenforum mit politischem Quargel, Beschimpfungen und sonstigem Gedröhns überzogen hatten. Mit der Weisheit eines alten Mannes empfinde ich zwar heute noch keine Sympathie dafür, aber ich denke mir, welch trauriges Leben müssen wohl jene führen, die den ganzen Tag nichts Besseres aus ihrem Leben zu machen wissen, als zB ein Board mit Klassenkampfprosa zu überziehen. Ist der Sinn des Lebens nicht vielmehr täglich wenigstens in Würde zu scheitern?

anjejackert hat gesagt…

"in würde scheitern?" wer macht`s vor?

Erdge Schoss hat gesagt…

Mein Nachbar Walter Serge, werter Herr Rick, führt diesbezüglich immer wieder gern die Bürger von Neandertal ins Feld, die sich seinerzeit nicht mit langer Vorrede aufhielten, der Dame mit der Steinkeule einen Scheitel zogen und gerade deshalb entrückt von dannen zogen.

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

kopfchaos hat gesagt…

..... ach gottchen, das is' doch alles alter hut.....

..... und man kann den ganzen post zusammenfassen mit einer äusserung von annemie hülchrath.....:
"..... wer poppen will muss fründlich sin'.....!"

Rick hat gesagt…

Ich geb mir täglich Mühe, Laura...

Die Leute, werter Herr Schoss, hatten früher einfach mehr Gefühl für nonverbale Kommunikation. Anders als Walter Serge sind heute viele mit den alten Sitten überfordert...