22.08.2008

IKEA : wohnst Du schon, oder bastelst Du noch?

ikea Manche Hersteller schaffen es über die Jahre, in den allgemeinen Sprachgebrauch als Marke überzugehen. Im englischsprachigen Raum xeroxed man z.B. wenn man kopiert, und hier nimmt man natürlich keine Klarsicht-Klebestreifen, sondern Tixo oder Tesa. Und bei Möbel denkt man unweigerlich an IKEA...

IKEA - das DU zum Prinzip gemacht

Das schwedische Möbelhaus mit dem Elch hat sich in den letzten Jahrzehnten ins kollektive Gedächtnis gebrannt, mit all seinen Eigenheiten. Vor knapp hundert Jahren waren Möbel noch etwas, was man sich entweder selber mühsam schreinerte, oder teuer beim Tischler kaufte. Der Hausfreund - wo etwas auf sich hält - versteckt sich aber IKEA hin oder her seit Jahrhunderten immer noch in jedem Schrank.

Nichtsdestotrotz, auf persönliche Bindung legt man bei IKEA wert. Ob Geschäftsführer oder Portier, man ist bei IKEA mit jedem per Du, auch wenn Mensch mit so manchem Kollegen nicht mal per Sie sein will. Unternehmenskultur nennt man das. Und so spricht man in der Werbung auch den Kunden gleich mit Du an, so wie es unter der einfacheren Masse üblich ist. Mit der versnobten knöchernen Minderheit der Gesellschaft, die es lieber förmlich haben will, macht man sowieso keine Umsätze, außerdem lassen die ihre Möbel wo anders machen.

IKEA - nicht schämen, wenn man es sich selber macht

Egal, ob mit Möbel aus den Heimwerker Märkten, oder mit Selbstbau-Möbeln vom schwedischen Original, IKEA hat es gesellschaftsfähig gemacht, dem Kunden einen Haufen Holzbauteile die nie wirklich zusammen passen zu verkaufen, zusammen mit einer unverständlichen Bauanleitung, die vermutlich von chinesischen Textarbeitern vom Schwedischen über das Koreanische ins Deutsche übersetzt wurden.

IKEA Katalog

Es gibt tatsächlich Leute, die lieber im rechten Stück blättern würden...

Unverzichtbarer Bestandteil jedes Möbel-Selbstbaukastens sind natürlich auch jene 2 wichtigen Schrauben oder Dübel, die am Ende immer fehlen. Und hat man wider Erwarten den gekauften Holzhaufen dennoch zu einem einigermaßen ansehnlichen Kasten oder Schrank zusammen gebaut, dann bleiben am Schluss immer ein paar Teile über, die in der Anleitung nicht vorgekommen sind, so aussehen als ob sie unbedingt in das Möbel gehörten, aber jetzt ist es ja schon fertig.

Traditionell legt man dann die überschüssigen Latten, Muttern, Schrauben etc. unten hinten in die letzte Schublade des neuen Kästchens, zusammen mit der Folie und der mittlerweile nun verknitterten und unprofessionell mit Holzleim verkleckerten Bauanleitung. Wenn das neue Möbel doch noch über Nacht wieder auseinander fällt, dann wird man jene Teile womöglich noch brauchen können.

IKEA - wenn Möbel einen Namen tragen

Andere verkauften Jahrzehnte lang einfach nur Möbel. IKEA ist auch deshalb berühmt geworden, weil sie die Ersten waren, die Möbel phantasievoll personalisierten. Ob nun der Massagestab Björn oder die Lümmeltüte Krummhilda, auch der kleinste Becher bekommt einen passenden Namen. 

Man mag diese Strategie belächeln, aber vielleicht hat der IKEA Gründer Ingvar Kamprad schon vor Jahrzehnten voraus geahnt, dass es mal eine Zeit gibt, wo politische (Schein-) Korrekte eine Hatz auf alles machen werden, was man irgendwie in Zusammenhang mit der dunklen Nazi Zeit ziehen kann oder will. Da besser doch ein Regal nach einem unbekannten alten Schweden benennen...

Artikel, die mit diesem in keinerlei Zusammenhang stehen:

( Bilder : OiMax, pinkbelt)

8 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Dank IKEA hat sich die Scheidungsrate erhöht! Oder kann man mit seiner Ehehälfte ein Möbel ohne Krach montieren?
Nach dem 2.Umzug muss dann das Möbel verbrannt werden. Was wiederum die Energiekosten senken hilft, oder so

Erdge Schoss hat gesagt…

Apropos Schrankmöbel, werter Herr Rick ...

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

kopfchaos hat gesagt…

..... was mich wundert, is' wie IKEA, um dem ruf der mangelnden schraube gerecht zu werden, es wohl anstellt, das wohl anstellt, um bei dem ganzen chintz und dekozeuchs, das die ja auch verticken, auch eine schraube fehlt.....
..... oder einfacher formuliert, wie kreigen dies es fertig, dass selbst bei einer deko-kerze eine schrabe fehlen tut.....?

UsualRedAnt hat gesagt…

Dank IKEA konnte ich neulich der Verbrennung von Helmut Kohl bewohnen... Nein, natürlich haben wir uns nicht am pfundigen Exkanzler vergriffen, aber beim Umzug eines Freundes fiel uns eine nach ihm benannte IKEA-Gardine in die Hände.

Das Ding war so häßlich, dass es der Vormieter nach dem Einkauf scheinbar nicht einmal auspacken wollte.

Ich war zum Glück noch nie gezwungen, einen der bunten Möbelschrott-Tempel aufzusuchen. Dabei soll man dort speisen können, wie Gott in Schweden ... oder so.

Mit hanfigen Grüßen
Steffen

Rick hat gesagt…

Nach Helmut Kohl, dem edlen Spendenschweiger, benannte Schwedische Gardinen, das nenn ich einen subtilen Witz, guter Steffen. Essen gehen die Leute zu IKEA ja angeblich gerne wegen den Köttbullar, also frittierte schwedische Fleischabfälle mit Sägespänen. Da vielleicht doch lieber Hanfburger...

Ich glaube, kopfchaos, die haben da bei der Qualitätssicherung mindestens ein, der nicht kontrolliert ob alles drinn ist, sondern ob mindestens ein wichtiges Teil rausgenommen wurde. Zur Ehrenrettung von IKEA - alle anderen machen es genauso. IKEA hat es nur gesellschaftsfähig gemacht.

Nicht nur die Scheidungsrate, lieber Dan, viele Ehen sind erst gar nicht entstanden. Viele verwöhnte Singlefrauen verlassen ihren Ex-in-spe wenn der sich tatsächlich traut Möbel nach Hause zu zerren, die nicht vom Designer (und seiner Kreditkarte) sind...

antoine hat gesagt…

Spott bei Seite. Ikea Möbel sind besser als ihr Ruf. Ich hatte noch nie Probleme mit Produkten aus dem Haus Ikea. Allerdings hole ich immer die grosse Werkzeugkiste hervor, bevor ich etwas von Ikea zusammenschraube. (Was problemlos von jedem erledigt werden kann, vorausgesetzt er hat handwerkliches Geschick)
Die fehlenden Schrauben, hat der wahre Ikeaonike in seiner Werkzeugkiste liegen. Soviel ich weiss, verkauft Ikea als echte Geistessäule der Menschheit, Kunstrasen.
„Wo Kunstrasen liegt, da lass dich nieder, böse Häuser haben nichts künstlich-grünes im Garten liegen“.

Robert Curth hat gesagt…

Durch fehlende Schrauben kriegt man wenigstens Geschenkpost (mit Schrauben) aus Schweden!

Ich fühle mich dann immer ganz international.

Rick hat gesagt…

Und weil in Deiner alten Wohnung, Robert, dann vor lauter IKEA Möbeln kein Platz mehr war, war dann der eigentliche Grund dass Du zuletzt mal umgezogen bist?

Es gibt ja Leute, Antoine, die meinen, IKEA hätte genauso viele werkzeugfremde Menschen zu Heimwerkern gemacht wie Tim Mälzer zu Hobbyköchen. Beide mit einem ähnlich durchschlagenden Ausbildungsergebnis. Aber wie ich auch : der schwedische Kunstrasen Surströmming gehört zweifellos in jeden Haushalt...