15.08.2008

Sparen in Deutschland trifft nun auch Sex Branche

Sparen Die Kosten steigen, die Konjunktur verlangsamt sich, viele Deutsche drehen zunehmend jeden Euro doppelt um, bevor sie ihn schlussendlich missmutig ans Finanzamt überweisen. Und schnallen die Gürtel nicht nur enger, sondern sparen zunehmend auch unter der Gürtellinie...

Deutsche können sich den Sex nicht mehr leisten

Aus dem Studium unser Zugriffsstatistiken merken wir in letzter Zeit besonders, dass bei den Deutschen die Geldbörse zunehmend viel enger sitzt als die Unterhose :

30 Minuten Sex für 50 Euro

Telefonsex privat nonkommerziell

Die Menschen suchen zwar immer noch verzweifelt nach Sex, aber er muss zunehmend auch noch leistbar sein, im Idealfall soll Sex gratis, nonkommerziell und kostenfrei sein. Deutsche sparen auch zunehmend beim sexuellen Sparring.

Sollte man sich Gewerkschaften sparen ?

Gleichzeitig tritt auch auch fick.di, die Dienstleistungsgewerkschaft für Lust, Massage und Rotlicht, immer offensiver auf den Plan, und spart nicht mit Warnstreiks und Forderungen. 12,5% mehr Lohn soll es für LustbarkeitsdienerInnen sein, und Beschäftigungsgarantien bis ins Jahr 2048, dazu ein entschlossener Kampf gegen die Absiedelung von Bordellen in Billig-Popper-Länder. Das wird wohl die Preise für die Prise Lust noch weiter nach oben drehen. Kein Wunder das selbst sparsamste Betriebsräte sich da brasilianische Bildungsreisen zahlen lassen. Oder Flüge in die Südsee...

Bausparen : Steuersünder wollen sich den Bau sparen

Ob Manager, böser Reicher oder neoliberaler Investor, auch die besser Gestellten können sich nicht mehr jede Stellung so ohne weiteres leisten, und werden gleichzeitig massiv von Klassenkämpfern gejagt, die auch dann keine Chance auf Sex hätten, wenn das Amt für die vollen Kosten aufkäme. Immer mehr Vermögende, die auch noch im Bett vermögen, legen daher auf die hohe Kante. Zum Beispiel in der Höhe Liechtensteins.

Sie möchten Steuern sparen, und sparen dabei nicht bei Rechtsanwälten und Steuerberatern, und die wiederum sparen nicht bei den Honoraren. Umgekehrt spart die Steuerfahndung beim Ankauf von dubiosen CDs von zweifelhaften Informanten auch nicht mit dem Steuergeld, um mehr von demselben wieder nach Deutschland zurück zu holen. Hol's der Kuckuck, sagen sich die Auswanderer, die Deutschland nicht nur den Rücken kehren, sondern auch das Teil darunter. Und sich im Ausland Sex wieder leisten können. Womit sich der Kreis wieder schließt, bevor man den Deckel über den Greis schließt...

Weitere Artikel rund um den Sexualstandort Deutschland :

( Titelbild : pixeljones)

6 Lesermeinungen:

Erdge Schoss hat gesagt…

Zwölfkommafünf Prozent, werter Herr Rick! Wie kommen diese Brüder in solchen zeiten nur auf solche Zahlen? Haben die zu lange am Südseesonnenstrand gebrutzelt? Mit Sex ist das doch nicht allein zu erklären, oder etwa doch?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rick hat gesagt…

Was weiß man, werter Herr Schoss? Vielleicht haben diese Herren von Beate Uhse mal ausnahmsweise stattdessen den Geschäftsbericht gelesen. Und sind auf dumme Gedanken gekommen. Und verlangen Kompensationszahlungen. Einen gerechten Anteil vom Kuchen. Oder überhaupt mal einen Anteil, irgendwo muss die Aggression ja herkommen....

antoine hat gesagt…

Zum Glück bietet die katholische Kirche noch unkündbare Stelle auf Lebzeiten an. Für Gottessellvertreter auf Erden ist gesorgt.
Für genügend Nachschub, an dessen Hintertürchen die Unbefleckteempfängnis geübt werden kann, ist gesorgt. Sonst tut es auch die Köchin oder so......

Rick hat gesagt…

Dieselbe Bruderschaft, Antoine, die mit dem Ablass die Erbschaftssteuer erfunden hatte. Wenn die mal nicht Mitschuld haben dass alles teurer wird und so...

Christian hat gesagt…

Es mag egoistisch klingen, aber was passiert wenn sich die Deutschen im Ausland vermehren, weil sie es sich Zu Hause nicht mehr leisten koennen?
Seid Ihr Euch bewusst, dass der Sex in Oesterreich und der Schweiz fuer uns verheerende Folgen haben kann?
Es ist das eine, Geld fuer die Deutschen in einem netten Safe zu lagern. Etwas anderes ist esn die Deutschen selber ins Land nehmen zu muessen. Dabei ist die Vorstellung nicht mal so abwegig. Wenn die Deutsch-tuerkischen Politiker so weitermachen haben sie das Ziel bald erreicht. Die vertreibung der Ureinwohner aus dem Reservat und damit die Freigabe der Besiedelung durch die wartenden Siedler im Osten. Nein, nicht die im fernen Osten, so weit ist die Tuerkei ja gar nicht.

Tja, betrachtet man die Teuerung in D sowie das Verhalten der politischen Schlaefer objektiv, scheinen mir die aufgefuehrten Punkte leider zu realistisch. Denn kein Politiker wuerde ernsthaft sein Volk dermassen schickanieren, wenn er es noch laenger melken will.

Uebrigens...heute wuerde Kate von Ari ermordet. Gibs wird Ari nicht erwischen, auch wenn Siva ihm helfen wird. Scheiss Politik, selbst im TV wird mann nicht davon verschont.

@Rick, ich sehe heute zum ersten Mal Werbung in Deinem Blog... Ich muss wohl bei meinem MiniOpera im Blackberry auch einen AdBlocker einrichten.

Rick hat gesagt…

Die Vertreibung der Ureinwohner, werter Christian, funktioniert bei den Germanen im Augenblick prächtig. Ob es jene sind, die zuhause keinen Job oder keine Perspektive mehr sehen, oder noch viel mehr gleich ganze Firmen. Letztere flüchten oft nichtmal in Billiglohnländer, sondern es reicht wie bei Easyjet schon Italien, Frankreich oder Großbritannieren. Und in den Zeitungsforen schreiben dann 80% der Untertageshartzies "Haut doch ab, Ihr Ausbeuter!". Ich würde im Augenblick in staatlich deutsche Firmen investieren, die eine Ahnung von Mauerbau haben, scheint mir bald wieder eine Wachstumsbranche...