23.09.2007

Bored to cook

In der 70ern war Fernsehkochen so spannend wie das Russisch-Schulfernsehen. Dann kam Laber-Kochen à la Biolek, Motto "Quatschen wir 45 Minuten, was uns dabei in den Topf fällt war das Rezept." Und natürlich Fun Cooking à la Jamie Oliver, Motto "Hey Leute, werft einfach was zusammen, alles muß easy sein und Spaß machen." Für das schnell gelangweilte ernährungsanalphabete Publikum reicht das heute nicht mehr, nun muss es Event Cooking sein. Wir guckten was da so alles auf uns zuköcheln wird...

Buried to cook
Wie RP Online jüngst berichtete nimmt der Sender Vox Tim Mälzers groß eingeführte Show Born To Cook nach wenigen Folgen wieder aus der Speisekarte. Ein Rückschlag für Tim Mälzer, aber der umtriebige Kochstar wird sicher wieder neue Wege finden. Tim Mälzer hat großen Verdienst daran Deutschlands Ernährungsprekariat wieder zur Kochplatte zu führen, schließlich hat er jahrelang gezeigt wie man auch aus ganz leckeren Zutaten etwas macht was furchtbar einfach schmeckt. Für Herrn Mälzer mag mal was daneben gegangen sein, das Event Cooking im deutschsprachigen TV wird trotzdem nicht aufzuhalten sein.

Event cooking auf bayrisch
So ist jüngst - sicherheitshalber vorerst im bayrischen Regionalfernsehen - die neue Event Cooking Show von Alfons Schuhbeck gestartet. Herrn Schuhbeck, ein seit Jahren erfolgreicher Kochunternehmer, mag man oder mag man nicht. Kenner schätzen jedoch seine Liebe zu guten Produkten. Umso mehr muss man vermutlich Bajuware sein um zu verstehen warum er die Zutat Wepper nicht längst aus der Schuhbeckschen Welt verbannt hat. In manchen Dingen soll er fanatisch sein, wie aus seinem mutmasslichen Umfeld zu hören ist soll Maître Schuhbeck wenn er seine Wäsche wäscht auch nicht einfach Waschmittel in den Automat schütten, sondern er stellt sich angeblich natürlich vorher in einer Mühle eine Mischung aus verschiedenen Pulvern zusammen und schmeckt anschließend mit der obligaten Prise Cayennepfeffer ab.

Styled to cook
Man kann natürlich auch die Präsentation noch vor den Event stellen. Auf der britischen Insel ist zum Breistift Gary Rhodes ein großer Kochstar. Man muss vermutlich Brite sein um seine Küche essen zu können, aber seine Produktionen sind vermutlich ein digitales Lehrbuch für 100% perfekte multimediale Präsentation. Seine charakteristische Stehfrisur ist vermutlich entstanden als er das erste Mal eines seiner eigenen Gerichte gekostet hatte.

Zukunft des event cooking
Und dennoch, dem Event Cooking gehört die Zukunft. Auch wenn Event Cooking vermutlich nicht mit jedem Koch zu machen ist, man denke zB an den sympathischen älteren Herrn Vincent Klink, gewissermaßen der kulinarische Derrick des deutschen Action-Krimis auf Kochfernsehen übersetzt. Wir haben uns in der deutschsprachigen Medienbranche umgehört und für Sie die heißesten Gerüche aus der Gerüchteküche aufgeschnappt. Aus gut unterbelichteten Kreisen wollen wir erfahren haben welche neuen Kochsendeformate bereits vor sich hinbruzzeln:

  • Friss den Raab:
    Auch Stefan Raab soll angeblich auf den Event Cooking Trend aufspringen wollen. Die Show soll eine Mischung aus bewährt leichtfüssigen Wettbewerben wie Eiskanalkochen, Zwergenboxen und Kanibalismus-Schockern werden. Es wird sicher Quote bringen, schließlich ist Herr Raab bekannt dafür völlig von Furcht befreit zu sein wenn es darum geht niveautechnisch den Marianengraben zu entdecken.
  • Hitlers Küchenhelfer:
    Bekanntlich existiert im deutschen öffentlichrechtlichen TV im Rundfunkgesetz verankert eine Mindestbeschallungsquote der Bevölkerung mit Hitlerdokus. Hier empfiehlt sich die Wiederholungen durch ein neues Cross Genre Format, nämlich dem History Event Cooking, ein wenig aufzupeppeln. In bisher unveröffentlichten Zeitdokumenten sollten Hitlers Küchenhelfer schonungslos aufgezeigt werden damit auch dem letzten Bürger klar wird warum die Gefahr des Rechtsextremismus schon bei der Zubereitung teutschem Eisbeins beginnt, wehret den Aalsuppen.
  • C.S.I. Kantine:
    Endlich eine deutsche Variante im trendigen criminal event cooking Format. In jeder Folge wird ein beliebter Fernsehkoch eingeladen Gäste zu vergiften. C.S.I. Experten begeben sich anschließend auf die spannende Suche nach Ursachen. Die Spuren führen dabei zu hinterlistigen Gammelfleischern, dubiosen Gentechnikkonzernen und natürlich speziell um in Deutschland auch die kulinarische Gerechtigkeit zu berücksichtigen auf zwielichtige ostdeutsche Bananenplantagen wo Bananenpflücker in einer 32-Stundenwoche schamlos ausgebeutet werden.
  • Climate Survivors:
    Essen, Nahrung, Köche, Küchen, Kochsendungen und Esser verursachen eine Unmenge schädliches CO2. Daher liegt es auch nahe den Klimaschutz ins Event Cooking einzubinden und mit normalen Spielshows zu verknüpfen. Bei Climate Survivors werden 14 Mitspieler ohne Essen & Trinken, dafür aber mit Setzlingen auf einer einsamen Insel ausgesetzt um dort ohne klimaschädliche Nahrung Bäume zu pflanzen. Der letzte der überlebt gewinnt den tollen Hauptpreis : Klimaschutzzertifikate für 10 Tonnen CO2-Ausstoß.
Wie gesagt, alles Gerüch(t)e, aber wir bleiben für Sie drann.

Wenn Land, Leute, Produkte der Star sind
Wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell sind altmodische Leute und tun uns ein wenig schwer mit Kochsendungen bei denen gutes Essen in den Hintergrund gerät und die Präsentation und die Verpackung das Maß aller Dinge sind. Irgendwie vermissen wir daher Formate wie Antonio Carluccio's Italian Feast, eine Sendung bei der Land & Leute und die prachtvollen Produkte die die Natur schenkt im Vordergrund stehen, gewürzt mit dem trockenen Altherrenwitz Herrn Carluccios, ein sentimentales Fest der kulinarischen Freude und der Genüsse.
___

Weitere Beiträge zu Kochen, Nahrung, Essen:
Droht Lafer-freier Fernsehabend am 24.April 2012?
Innovatives Fooddesign der Zukunft
Panoptikum der neuesten Essstörungen

(Bild: Paul-Georg Meister / Pixelio / lizenzfrei)

5 Lesermeinungen:

Daniela hat gesagt…

Ach, ich mache auch jeden Abend Event Cooking bei mir zu Hause. Schaut zwar keiner zu, aber egal! Ich finde dass macht richtig Spaß. Einfach so simple vor sich hin kochen kann ja jeder. Dann ist es auch nicht wichtig ob es schmeckt. Denn es kommt ja auf das Event drauf an.

U9TA Gründer hat gesagt…

Ist das eine Art Event Cooking unter Beteiligung eines Hunds, eines Staubsaugers, einer Indoorradelausrüstung, einer Spinne und künftig eines Livestreams ins Stressfrei-Blog?

Daniela hat gesagt…

Ach nein,die Spinne habe ich wieder abgeschafft....aber die Idee des Livestreams greife ich evtl mal auf ;-)

Herschel hat gesagt…

vielleicht sollte ich auch in das event cooking-geschäft einsteigen und die leute mit mannigfaltigen sprottenkreationen beglücken...?

U9TA Gründer hat gesagt…

Wenn das Sprottenkochen (und Sprottenwerfen!) dann noch mit dem Phase 5 Spiel verknüpft wird hat das das Zeuchs zu einem unsterblichen Klassiker. Ich würde allerdings zum Kochspiel keine Sumotori einladen, die haben Tsuppari (Schlagtechnik) drauf die so sein Spiel für Normalsterbliche deutlich vor Ende der Sendezeit ausknipsen würden...