06.12.2007

Betriebssystemtaliban

Sie fürchten politische oder theologische Extremisten? Dann nehmen Sie mal an Betriebssytemdebatten in Computerforen oder im Technikcorner von Tageszeitungen teil um zu sehen wo die wahre Härte tobt. Neben den weltlichen und geistigen Glaubensrichtungen sind es heute technische Glaubenskriege die die (virtuelle) Welt erschüttern und harmlose Anweder zu verbalkriegerischen Hertzrittern werden lassen...

Glaubenskämpfe
Unterneuntupfinger sind in der Regel schlichte Menschen. Und wenn sie religiös sind dann höchstens mit einer Schwäche für den heiligen Pfrnudl wenn er in Form einer ordentlichen Mahlzeit erscheint. Für den gemeinen Unterneuntupfinger ist ein PC oder ein Notbuch ein Stück Metallschrott auf dem noch Software läuft (hoffentlich). Und entsprechend schwer vorstellbar dass es eine Menge Leute gibt die zu ihrem Betriebssystem eine tiefe emotionale Bindung eingehen, eine Bindung die sie auch bereit sind wie das eigene Kind mit aller Verbalgewalt zu verteidigen. Betriebssystemgläubige sind mit der Liturgie ihres Systems vertraut, neigen dazu Devotionalien zu sammeln, kennen dazu alle heiligen Schriften. Und hängen natürlich an den Lippen des jeweiligen Propheten und Religionsbegründers, ob dieser nun Gates, Jobs oder Torvalds heißt.
(Anm.: erstaunlich das jeweilig auslautende s im Namen. Ob das einen Aufschluß liefert welchen Familien wohl der nächste Prophet geboren werden kann?)

Weltreligionen
Über die Jahre hindurch haben sich drei Weltreligionen herauskristallisiert welche die heute gängigen betriebssystemtheologischen Lager prägen:

  • Linuxisten bzw. Ubuntuiden
    Linuxisten sind die Alternativen und Autonomen unter den Computergläubigen, gewissermaßen der Pinguinblock. Ähnlich wie Veganer sind es Leute die irgendwie für alles ein Ersatzprodukt brauchen. Linuxisten glauben daran mit ihrem Betriebssystem eine bessere freiere Welt zu erschaffen. Daher leisten sich nicht wenige unter ihnen auch eine bestimmte politische Gesinnung als Sekundärglaube. Der typische Linuxist ist mit bewusstseinserweiternden Substanzen besser vertraut als mit den Basics von gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung oder rudimentärer Körperpflege. Innerhalb den Linuxisten besteht mit den Ubuntuiden eine besonders glaubensstrenge Untergruppierung, ungefähr vergleichbar mit den Amish Leuten.
  • Appletiker
    Appletiker sind die arroganten Snobs unter den Computergläubigen. Über andere Betriebssysteme rümpfen sie abgehoben die Nase. Die meisten haben bereits schon mal eine Universität von innen gesehen, und zwar nicht nur als Fahrradbote. Dort wurden sie auch häufig mit den Verlockungen ihres Glaubens erstmals konfrontiert. Appletiker sind Philosophen und Dandys, verstehen sich als urbane Eliten und neigen zu schrägen Hobbys oder abgehobener Attitüde. Selbst der heruntergekommendste Appletiker hat für irgendetwas in seinem Leben ein Designerteil. Abseits computheistischen Disputen sind es aber meist nette Leute die niemand ernsthaft etwas zu Leide tun.
  • Windowsianer
    Windowsianer sind die Proleten unter den Computergläubigen. Eine weltweite Massenreligion für jedermann, auch im hintersten Winkel der Erde findet sich irgendwo ein Altar mit Fensterikonen darauf. Der gemeine Windowsianer hat gelernt nicht sehr anspruchsvoll zu sein und erwartet bei seinem täglichen Opferritual nur dass sein Schrein einigermaßen hochkommt und das Schicksal keine vergifteten Hostien schickt. Innerhalb der Windowsianer muss man allerdings die Backoffice Glaubenskongregation unterscheiden - das sind knallharte CIOs und Technokraten die sich durch keine Gartner Group Ketzerei aus der Ruhe bringen lassen die sie nicht selbst bezahlt haben.

Aus der Mode gekommene Sekten
Natürlich kommen und gehen auch in der Technikwelt Glaubensrichtungen mit der Geschichte. Alte Religionen die heute keine so große Bedeutung mehr haben sind der Vollständigkeit halber:
  • OS Halbstarke
    Waren eine lautkräftige Gruppe als IBM vom Wahn beseelt war das bessere Windows zu bauen. Heute nahezu ausgestorben.
  • Ataristi und Commodorenten
    Verspielte Spaßmenschen und gemütliche Hedonisten die sich allerdings lieber mit dem eigenen Blechtrottel als mit Artgenossen vergnügten.
  • Palmosen
    Das waren die Fetischisten unter den Computergläubigen. Konnten selten mit einem normalen PC überhaupt einigermaßen sachgemäß umgehen, brauchten aber für ihren Kick in jeder Lebenslage ein Gadget (samt 15teiligen Kabelsatz, Akku, Reserveakku, Reservereserveakku und das Manual als Untersetzer für die Kaffeetasse).

Blogumene
Wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell sind bekanntlich nicht nur non-parteiisch, sondern auch tolerant und neutral allen Glaubensgruppen gegenüber eingestellt, einzig radikale Fanatiker mögen wir hier in Unterneuntupfing nicht so gerne. Wie auch immer, bei uns sind natürlich alle Menschen willkommen die ihr Betriebssystem ehren und heiligen und bereit sind es gegen Ungläubige zu verteidigen. Und wir laden Sie herzlich ein uns einen Einblick in Ihren Glauben zu geben, warum gerade Ihr Betriebssystem die überlegene Religion ist und wie Sie zu Ihrem Glauben fanden, bzw. wenn Sie dereinst konvertierten was Sie von einem anderen Glauben abfallen ließ?

___

Weitere Artikel um Religionen und sonderbare Leute:
Pfrnudlianer : die Alternative zur Feindbildgesellschaft
Von Geomanten, Geokomikern und Geldadern
Panoptikum der neuesten Essstörungen

(Bild: Pål Berge / Flickr / CC BY)

16 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Werter Rick, solch treffende Analyse zeichnet die Ungläubigen aus U9T aus. Derweil vegetiert ihr immer noch in jener medial neutralen Enklave, die nun ganz vorne im Gespräch als künftige Nobel Fleis Verleihstätte ist. Wo doch immer noch Brieftauben mehrheitlich die Kommunikation beflügeln.
Da können wir, versnobte Dandyanischen aus dem macelitären Schweizer Röstigraben, euch Unterneuntupfinger nicht die Stange halten. Und den nächsten klimatischen Energieschock werdet ihr locker unbeschadet überstehen

Herschel hat gesagt…

sehr schöner artikel. dazu möchte ich den spiegel zitieren, der in einem beitrag zum "wir nennen es arbeit"-buch über moderne freiberufler aus der kreativ- und medienbranche schrieb: "[...]drinnen sitzt ein haufen urbaner penner hinter ihren laptops und verwandelt das café in einen apple-showroom." :D

das past einfach wunderbar!

btw: ich liebe mein MacBook :)

U9TA Gründer hat gesagt…

Danke werter Dan. Technischer Agnostizismus hat ja den Vorteil dass man sich an jeden Blechtrottel setzen kann ohne Schuldgefühle oder theologischen Ekel zu verspüren. Stimmt es wirklich dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt?
Schöner Gruß in den macelitären Röstigraben

U9TA Gründer hat gesagt…

Danke Herschel. Ja der Apple-Showroom Spruch ist nicht umsonst ein Klassiker ;)
Sag, wie fühlt sich das an wenn man in ein MacBook verliebt ist? Nimmt man das auch mit ins Bett, so wie andere ihre Hunde, Katzen und Pferde? Und verspürt man Verlustängste, selbst ein MacBook muss irgendwann den Weg alles Irdischen gehen?

Herschel hat gesagt…

verlustängste sind schon da. deshalb nehme ich das macbook auch nicht mit ins bett. ich könnte mich ja im schlaf drehen, mich drauflegen und... ich darf gar nicht darüber nachdenken :)

dan hat gesagt…

Was mir zu denken gibt: keine kommentatorische Winkackiander hier auf U9T Aktuell? Sonderbar, sonderbar... Der saure Apfel beisst in jeden Stamm, das ist wissenschaftliche belegter, schwacher Agnostizismus in seiner reinsten Form!
Und: werter Rick, ein Mac im Bett, ersetzt den Nepp, hat mehr Pepp und macht den süssen Tod (fast) wett!

U9TA Gründer hat gesagt…

Nun, gefährlich wird es also, werter Herschel, wenn das MacBook (eigentlich eine SIE oder ein ER) von selber zu Dir ins Bett kuschelt...

Noch nicht, werter Dan, außerdem wird bei U9TA normal sowieso nicht gestritten (bzw seltene Pöbelspams haben hier keine Chance auf Freischaltung, unsere Kommentatoren verdienen den tiefsten Frieden). Wobei bei diesem Thema können gerne lustig die Fetzen fliegen, geht ja nur um Blech und ein paar Bytes. Ich hoffe mit letzterer Aussage niemand in dessen religiösen Gefühlen verletzt zu haben...

Herschel hat gesagt…

mein macbook ist geschlechtslos, und falls es selbstständig zu mir ins bett krabbelt ist meine geringste sorge, dass ich mich drauflegen könnte.

...aber eigentlich lasse ich auch die finger von halluzinogenen. ür mich gibts nur matetee, bier und den natürlichen "schatten" aka "hau" aka "schuss".

Erik hat gesagt…

Ich habe in dieser treffenden Analyse eigentlich nur einen Fehler gefunden, natürlich ohne dem verehrten U9TA Gründer Nachlässigkeit unterstellen zu wollen. Du warst nie in Kontakt mit Commodorenten, oder? Als "Ehemaliger" muss ich sagen, ein sehr geselliges Völkchen; wenn auch oft unter Schlafentzug leidend – abhängig vom Suchtfaktor der jeweils aktuellen Veröffentlichungen.

Originalzitat aus meiner Jugend: "Äh Leute, ist euch aufgefallen, dass draussen nicht nur die Vögel lärmen, sondern auch schon die Sonne aufgegangen ist?"

U9TA Gründer hat gesagt…

Doch, lieber Erik, ich hatte vor vielen Monden schon gelegentlich Kontakte zu Commodorenten, insb wenn diese irrtümlich den Weg in die gemeinsame Schule fanden. Nette Leute, aber ein wenig eigen. Wie die Sinclairiker neigten sie zT dazu jene Kasetten die sie als Speichermedium verwendeten auch in der Stereoanlage abzuspielen. Vermutlich waren es die Pioniere der musikalischen Genren Hardcore, Speedcore und Nerdcore...

kopfchaos hat gesagt…

..... ich bin bekennender windoof-user.....!

..... was man auch direkt auf meinen IQ beziehen darf.....
..... nur möcht' ich dann noch anfügen, dass man die frust-toleranz mit als eine weitere variable bei der entsprechenden berechnung des IG mit einbeziehen muss/soll/kann/darf.....

*grin*

..... ma' unter uns pfarrerstöchtern, ich muss an rechnern nehmen was ich kriegen kann, da ich finanziell nicht zu den kaufkräftigsten einer gehört suche ich immer noch einen sponsor, der mir jeweils das aktuellste gerät aus der apfel-familie auf den arbeitstisch stellt.....
..... bis dahin mach' ich weiter mit meinem "spare-parts-moding", sprich schraub' mir meine rechner aus teilen von anderen zusammen, welche ich dankenswerter weise ab und an geschenkt erhalte.....


..... nun noch was ganz anderes, wertes redaktionsteam von U9TA, ich hab' soeben ihren kommenatar-text bezüglich der kommentarfunktion gelesen und frage nun nach, ob ich ihn in abgewandelter form bei mir auch einbauen darf.....?

U9TA Gründer hat gesagt…

Danke wertes Kopfchaos dass Du hier die Glaubensgemeinschaft der Windowsianer vertrittst. Die Windowsianer also wirklich die armen Kirchenmäuse die nehmen müssen was das Leben bietet, während die Appletiker die Bessergestellten, die Reichen und Wohlhabenden sind die sich ihren Glauben leisten können?

P.S: Wer so wie das Kopfchaosblog so massiv UNTERNEUNTUPFING Aktuell unterstützt kann sich von dieser Seite gerne alles klau... nachempfinden. Zur Arbeitserleichterung findest Du ein Mail in Deinem Postkasten.

U9TA Gründer hat gesagt…

Manueller Trackback:
Von Dan zu diesem Artikel auf Kreidebleich.

kopfchaos hat gesagt…

..... vermelde gehorsamst.....:
..... einbau des geklau... nachempfundenen textes erfolgreich.....

..... danke.....

antoine hat gesagt…

Credo des Betriebssystem-Atheisten:
Linux ist zu kompliziert, um von einem Normalsterblichen bedient werden zu können!
Apple ist so teuer das es sich niemand leisten kann!
Windows funktioniert nicht!

Rick hat gesagt…

Ein weiser alter Freund hat mich mal angehalten in Glaubensdingen stets begriffsfest zu bleiben. Du gestattest daher, guter Antoine, folgende Pingeligkeit: mit Deiner gelassenen Ansicht bist Du Agnostiker. Als Atheist würdest Du an ein Leben ohne Betriebssystem (und somit Computer) glauben *zwinker*....