20.12.2007

Weltforen zur Rettung der Welt

Ob nun Politiker, Sozialfunktionäre oder Aktivisten aller Art: da sie alle für gewöhnlich nicht in der Lage sind selbst banalste Probleme einer Gesellschaft nicht wesentlich zu verschlimmbessern (und im Fall der Aktivisten wenigstens ihr eigenes Leben zu gestalten) schließen sich diese gerne zu Weltforen zusammen um gemeinsam zu scheitern. Zeit für einen Überblick wer denn wie mit wem zusammen weltweit heutzutage so die Welt retten will...

WEF
Das wohl bekannteste Weltforum ist das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum). Dabei treffen sich jährlich Größen aus der Wirtschaft mit Politikern deren Wirtschaftsverständnis in der Regel soweit reicht wie deren Beraterstab sie werfen kann. Die Agenda des Weltwirtschaftsforums besteht meistens aus einer Reihe von mehr oder minder ausgezeichneten Geschäftsessen, kurz unterbrochen durch ein paar öffentliche Gesprächsrunden die vom Wirtschaftskundeniveau so tief gehalten werden dass auch kein Politiker oder Journalist intellektuell davon ausgeschlossen bleibt. Zweck des Weltwirtschaftsforums ist die touristische Belebung von Davos, da wo's kalt und teuer ist im Winter, nächstens vom 23.-27.01.2008.

WSF
Das Weltsozialforum versteht sich als Gegenveranstaltung u.a. zum Weltwirtschaftsforum. Daher darf dort auch niemand teilnehmen der auch nur ansatzweise Wirtschaft schon mal höchst selber gemacht hat oder etwa im Verdacht steht realitätsnahe ideologiefreie Wirtschaftskenntnisse zu besitzen. Das Essen beim Weltsozialforum ist deutlich schlechter was vermutlich erklärt warum die Teilnehmer dort gewaltbereiter sind. Die Agenda eines Weltsozialforums besteht idR darin Forderungen zu erarbeiten durch die jenen Menschen die bereit sind für ihr Einkommen zu arbeiten das Geld weggenommen wird um es jenen zu geben die zwar völlig gesund sind aber keinen Bock auf Arbeit haben. Zweck des Weltsozialforums ist die Vorbereitung der Verwüstung des jeweilig nächsten G8-Gipfel-Tagungsorts.

WWE & WBO
In den meisten westlichen Kulturen ist es heute gesetzlich untersagt Konflikte nach altmodischer Art nach dem biblischen Prinzip Auge um Auge, Zahn um Zahn zu lösen. WWE und WBO setzen sich dafür ein Debatten wieder anhand klassischer Konfliktkultur auszutragen. Bei den jeweiligen Kongressen treffen sich die Teilnehmer dabei in Diskussionszirkeln die in Form eines Gevierts oder Gesechsts in der Mitte eines Auditoriums aufgebaut sind. Wer am Schluß einer Debatte noch auf eigenen Beinen den Saal verlassen konnte hatte recht. Man stelle sich vor Herr Kerner und Frau Herman würden einander auf diese Art begegnen: das intellektuelle Niveau würde sich dabei sicher nicht verschlechtern und wenn man Frau Herman ein Nudelholz Vorsprung gäbe brächte das auch einen kurzweiligen Abend.

WMF
Das Weltmetallforum geht vom Prinzip aus dass Nächstenliebe durch den Magen geht und zu dessen Zubereitung überteuertes aber toll glänzendes Geschirr vonnöten sei das unter anderem im Strukturvertrieb unter die Leute gebracht werden muss. WMF Kongresse finden häufig auch in privaten Haushalten statt, veranstaltet von Hausfrauen und -männern die sich einen Franken oder Euro dazuverdienen wollen. Je nach Veranstaltungsort kann beim WMF daher das Essen besser oder schlechter sein als etwa beim WEF oder WSF, schließlich steht das Geschirr im Mittelpunkt. So banal dies klingen mag, eine Untersuchung unter den Hausfrauen im deutschsprachigen Raum hat gezeigt dass mehr Frauen etwas mit dem Begriff WMF anfangen können als etwa mit den Begriffen WEF oder WSF. Womit zum Thema Bedeutung vermutlich alles gesagt ist.

WBF
Das Weltbloggerforum dürfte vermutlich das einzige Forum sein das grundsätzlich von anständigen Leuten initiert wurde. Wie schon u.a. beim WEF oder der Röstifizierung der Menschenrechtscharta geht der Ursprung von der Schweiz aus. Wie bei allen anderen Foren sind einige Menge Schreiber und Journalisten dabei. Anders als bei den anderen Foren wurden aber die übrigen Leute gar nicht eingeladen, was inhaltlich sicher kein Nachteil sein muss. Agenda ist es die Welt gemeinsam so hinzubloggen und hinzuschreiben dass sie wenigstens in Schrift und Bild erträglicher wirkt. Wie das Essen beim Weltbloggerforum ist konnte bislang allerdings nicht in Erfahrung gebracht werden.

Alle wichtigen Weltforen in diesem Artikel vollständig aufzuzählen würde sicherlich den Rahm sprengen. Falls Sie der Meinung sind wir hätten ein wichtiges Weltforum vergessen scheuen Sie nicht uns darauf hinzuweisen.
___

Weitere Artikel rund um Politik, Gesellschaft und den ganzen Rest:
Vom Wesen der Demokratie
Von Steinzeit zu Steinzeit - die Zukunft der Arbeit
Alternativen zum Shareholder Value

(Bild: Karsten W. Rohrbach (webmonster) / Flickr / CC BY-ND)

7 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Es gibt da noch das WSA.
Das WeltSatitreForum siehts sich als sexte Kraft der schreibenden Zunft und versucht die Welt mit extrem radikalen Meinungen zu verbalhornen und ihre Leser in den blond blauen Meinungs-Himmel zu hieven. Das BKA warnt denn auch und regt an: das WSA Forum sehr ernst zu nehmen und keinesfalls zu versuchen eine Sachdiskussion zu beginnen...

Der Satiriker "homo satinikus" muss tatsächlich ernst genommen werden, weil er objektives Denken abdämpft und Meinungen genmanipuliert und mit staatsgefährdenden Schriften den Volkswillen hypnosatistisch zu zersetzten droht...

Selbstverständlich nimmt der homo satinikus denn auch ausschliesslich feurige und funkenstiebende Nahrung zu sich und bevorzugt tiefblaue tintige Softdrinks.

U9TA Gründer hat gesagt…

Hmm, da ist aber jetzt Verwirrung entstanden. Ist nun der homo satiricus, der homo satanicus oder der homo satinicus gemeint? Der homo satanicus hatte früher noch entsprechend beeindruckendes Auftreten, heute aber nur mehr Marilyn Manson Posters im Zimmer bei Mutti, und treibt sich nachts mit 3.klassigen Gruftis auf beleuchteten Friedhöfen rum. Der homo satinicus wiederum hat den modischen Absprung aus den späten 70ern/frühen 80ern nicht geschafft, trägt weiterhin Satin-Hemden, Goldkette, weiße Socken und Brusthaar frei. Und hört am liebsten Iglesias. Julio, nicht Enrique.
Der homo satiricus würde niemals softdrinks konsumieren. Sondern versumpft in vino vertifass, oder konserviert in GlenDingsbums.
Oder nicht, oder jetzt wie oder so? ;)

dan hat gesagt…

Der homo satinikus, auch bekannt als Nachfahrender Privatsekretär des Entfesslungskünstlers SaNtini (N=Nachfahre) zeichnete sich aus durch das Verschwindenlassens von Meinungen...

Beim Trank-Habitus hast du, lieber Rick, eben Informationen aus erster Hand. Und wir lernen gerne dazu...

U9TA Gründer hat gesagt…

Der Entfaselungskünstler Santini der auch die Insel Santorin gegründet hatte? Bumsti, da kommt heute wieder eine Menge Fluß in den Bildungskanal, lieber Dan. Oder ist Santini nicht doch die volkstümliche Abkürzung von Santa Martina?

Egal, Infos aus erster (bzw letzter) Leber sind grundsätzlich eine prima Sache. In diesem Sinne auf Dein Wohl... :)

kopfchaos hat gesagt…

..... und ned zu vergessen der WWF.....!!!

..... aber ned jene da, sondern die da, deren namen hier nochmals erklärt wird.....

dan hat gesagt…

Danke, lieber Rick. Es hat sich über Nacht herausgestellt, dass du recht hattest. Der homo santinikus ist eine Mutation des "homo satirikus" und nur noch in schweizerischen Gebirgstälern zu finden. Gerüchten zufolge wird er wegen seiner brummigen Bewegungsart gerne mit dem Bären verwechselt und, da dem der Abschuss droht, stirbt er wahrscheinlich aus...

U9TA Gründer hat gesagt…

Pfu, vor lauter homos verliert man da ja bald die Übersicht, werter Dan. In Wahrheit zählt am Ende doch dass eine ausreichende Menge erhellender oder sedierender Flüssigkeiten vorhanden sind. Die Leber ist viel zu kurz um schlechten Dings zu trinken...