05.04.2008

Das Vista-Syndrom: die Lust am Downgrade

Was moderner ist muss nicht unbedingt besser sein. Oder besser beim Kunden ankommen. Viele Microsoft Anwender zB unternehmen viel um Vista nicht installieren zu müssen. Vielleicht ist Vista sogar generell ein Spiegel unserer Zeit in der wir öfters über Downgrades nachdenken sollten?

Vista
Noch nie wurde soviel Geld investiert um ein Betriebssystem zu entwickeln und dennoch liegt Microsoft Vista bleischwer in den Regalen der Händler. Man sagt es sei extrem ressourcenhungrig, mache Bestehendes langsamer und mühsam, nerve den Anwender mit unzähligen Meldungen, koste ein Vermögen (durch Investitionen in neue Hardware) wenn es sinnvoll verwendet werden will und biete dabei außer einer schicken Oberfläche nichts Neues, und Altbewährtes laufe darauf nicht mehr. Und in der Tat, auch auf UNTERNEUNTUPING Aktuell verlieren sich laut Webstatistik kaum Vista Anwender, und die Leserschaft dieses Revolverblatts ist immerhin so (ab)gehoben, dass sie sich locker einen Mac leisten kann. Gerade Leute die auf Computer (zB im Beruf) angewiesen sind wollen mit Microsoft nicht in die (Vista) Zukunft gehen. Und hier drängen sich eine Menge gesellschaftliche Parallelen auf.

Läster
Gerade die Reiferen unter uns entsinnen sich noch an Zeiten als es noch Politiker gab die integre Staatsmänner und -frauen waren und die vermutlich heute mit 8000 U/min im Grab rotieren würden wenn sie die Untaten ihrer Nachfolger sehen könnten. Die heute Politikergeneration ist ressourcenhungrig, macht Bestehendes langsamer und mühsam, nervt mit vielen unnötigen Meldungen, bringt außer Oberflächliches nichts Neues und Altbewährtes geht gar nicht mehr. Das Problem ist dass man bei der Wahlurne leider hier nicht für einen Downgrade stimmen kann, die aktuellen Tiefflieger zurück an den Hersteller schicken kann, und ein paar verdiente Staatsmänner aus dem Altersheim holen oder aus dem Grab buddeln kann.

Basta
Oder blicken wir uns in der Partnerschaft um. Vorbei die Verliebtheit, Unbeschwertheit und vor allem der Sex der ersten Tage. Der heutige Partner ist ressourcenhungrig, macht Bestehendes langsamer oder mühsam, nervt mit vielen unnötigen Meldungen, Altbewährtes geht gar nicht mehr, und selbst die Oberfläche verrottet vor sich hin. Nicht wenige Ehefrauen würden ihren stinkenden Bierbauch gerne wieder gegen Hausfreund XP eintauschen, und nicht wenige Ehemänner ihr zänkisches Schokokrematorium am besten gegen ein schlankes jüngeres Open Source Ding.

Pesto
Käse aus der Tube, proidiotisches Joghurt, veganischer Tofuersatzersatz oder Omelette fertig aus der Packung für die Mikrowelle: wer ein Herz für natürlichr gesunde Ernährung hat, dem stockt es oft wenn er sich anguckt welche Errungenschaften die moderne Lebensmittelindustrie so aus dem Mülleimer zaubert. Modernes Essen bietet außer einer kecken Oberfläche häufig nur mehr alles was der Mensch nicht braucht, nervt wenn man es aus der Verpackung pulen will, und verursacht ein Vermögen an Kosten weil es zuerst mal um den halben Globus gekarrt wird um dann vom Kunden nicht gekauft zu werden. Mag sein dass Slowfood Ritter in eine Zeit vor Windows 3.0 zurückkehren wollen, aber es war auch die Zeit als die Bevölkerung nur halb so fett war wie heute weil die Kids den Tag draußen und nicht vor dem Elektroschrott verbracht haben.

Fester
Vermutlich sollte man wirklich gelegentlich mal sein Leben entrümpeln und bei all den Dingen mit denen man sich täglich quält überlegen ob mensch sie wirklich braucht, in den komplizierten Zeiten von heute die viel weniger unbeschwert sind als die alten Tage. Zaudern Sie daher nicht, insbesondere wenn Sie bereits ganz unten sind. Wer bereits am Boden liegt hat wenigstens die Chance zurück zu seinen Wurzeln zu kehren...

___

Weitere Artikel zu Technik & Gesellschaft:
Googlenoia
Technostress & andere Computerkrankheiten
Neue Navigationssysteme für Fussgänger

(Bild: freeday / Pixelio / redaktionell und kommerziell)

10 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Da lob ich mir den Mac! Plug and Play, das ist einfach und probenlos. Windows? Plug and Pray mit partnerschaftsdrohenden Abstürzen sollte heutzutage vermieden werden...

Man sollte sich wirklich den Interpcealen Switch überlegen.
Es gibt doch noch genügend andere Probleme als von Betriebssystemen abhängig zu sein.

Ein klimakteriales Update gibt's ab einer Anzahl Jahresbauchringe für Frau und Mann ja kostenlos.
Mit manchmal erstaunlichen Bugs, oder so

Rick hat gesagt…

Die Menopause, werter Dan, als Service Pack dafür dass einem der Herrgott das Können aber noch nicht das Wollen genommen hat? Was für ein interessanter Ansatz...

bee hat gesagt…

Lieber Rick,
kühlt da etwa ein heimlicher Meckerianer sein Mütchen an einem wehrlosen Objekt? Sich über Schwächere lustig machen dürfen nur die Hofnarren der alten Schule. Die Wahrheit ist grausam, aber muss sie deswegen gleich ausgesprochen werden?

antoine hat gesagt…

Daten sichern, Festplatte formatieren, XP installieren und schon ist das Downgrade vollzogen.
Anstatt an das Kühlregal an die Gemüsetheke und anstatt Joghurt an die Bio Rohmilch und schon ist die alt und bewährte Ernährung wieder Alltag.
Einfach den Stecker aus der Stromdose ziehen und schon schweigt der Elektroschrott.
PartnerInnen lassen sich Auswechseln oder Reaktivieren und schon kämpft der Kampf der Geschlechter weiter.
Hilfe ist schneller da als man denkt.
Enzig die PolitikerInnen lassen sich nicht tauschen oder aufmöbeln. Hier ist ein Systemwechsel von Windows zu *unix oder so angezeigt. Wenn Sie zu sehr Nerven, dann einfach den Stecker ausziehen und der TV schweigt.

Rick hat gesagt…

Werter Bee, man lasse bitte meine Mutter aus dem Spiel, die wird nicht gekühlt, basta! ;)

Schade, Antoine, dass es bei Politikern nicht so leicht geht. Aber es hilft wirklich enorm wenn man den Politik- & Wirtschaftsteil der meisten Zeitungen ungelesen ins das Altpapier gibt...

Erik hat gesagt…

Aber es hilft wirklich enorm wenn man den Politik- & Wirtschaftsteil der meisten Zeitungen ungelesen ins das Altpapier gibt...

Man kann sich ja der Hoffnung hingeben, dass das Ignorieren genauso wirkt wie in der "Merlin"-Verfilmung mit Sam Neill. Die Ignorierten verschwanden nach einer gewissen Zeit einfach. ;)

Erdge Schoss hat gesagt…

Seit ich, werter Herr Rick, den Sonntagsbraten wieder selbst jage, Nachrichten wieder in Fels meißle und die Tonne neben Diogenes bezogen habe, fühle ich mich wie neugeboren.

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rick hat gesagt…

Habe zu Mittag, werter Herr Schoss, Ihrer Empfehlung folgend nach harter tapferer Jagd & Verfolgung einen Kopfsalat erlegt. Man fühlt sich gleich frischer, in der Tat...

Kontrollierter Realitätsverlust, lieber Erik, hat sicherlich seine Vorteile. Wenn es nicht so schwierig wäre dabei die richtigen Sachen in den toten Winkel zu schieben...

Herschel hat gesagt…

politiker mit vista zu vergleichen macht sinn. mir fehlt nur die funktionierende, äßuerlich ansprechende alternative zur aktuellen nomenklatura à la apple :)

Rick hat gesagt…

Hmm. Vielleicht sind es ja die Chefs der Werbeagenturen die die Wahlkämpfe der heutigen Vista-Politiker steuern? Ein Spin Doctor spinnt sicherlich auf einem Apple, der kann sich das bei den Honoraren wohl leisten... ;)