18.12.2007

Googlenoia

Ängste gehören zum Wesen des Menschen. Übertriebene Ängste hingegen machen den Menschen ein wenig seltsam. So hatten unsere Urahnen zB (berechtigte) Ängste vor wilden Tieren. Manche auch vor Kopfsalat, jene wurden im Clan nicht als sehr mutig angesehen und litten etwas im Ansehen. Der homo virtualis der Jetztzeit hingegen fürchtet zB Datencrash oder Bundestrojaner. Die Kopfsalatfraktion hat sich als Projektion ihrer Furcht indes die große Suchmaschine ausgesucht...

"Googlenoia - noun: a psychosis characterized by delusions of persecution or grandeur at the hands of Google.
Acute Googlenoia is a common condition in the SEO industry."
(googlenoia.com)
Angst!
Die Angst vor der dominierenden Suchmaschine oder Datenkrake wie sie häufig genannt wird hat längst weite Kreise und Greise der Internetbevölkerung erfasst. Wie eine Epidemie verbreitet sie sich, diese Angst. Die Angst vor etwas sehr Großem das alles weiß, nur im Gegensatz zu Allah, Gott, Buddha und etlichen weiteren Gottheiten können das Allwissen auch andere Nichtgötter abrufen und damit Dinge tun. Schreckliche Dinge.

Öffentliches (Des)interesse
Google ist heute ein Großkonzern, und Konzerne sind grundsätzlich einmal böse. Man hat Google in Dokutainmentformaten längst auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen entdeckt. Dasselbe Bildungsauftragsfernsehen auch dass uns zB davor warnt dass wir bald wegen der Klimakatastrophe kein öffentlich-rechtliches Bildungsfernsehen mehr haben werden, oder dass Eva Herman eine Geliebte von Adolf H. war und Deutschland an sich reißen will. Und wenn das Öffentlich-Rechtliche auch bereits vor Google warnte, ja da muss etwas drann sein. Google hat soviel Geld dass die alles kaufen können. Sogar den deutschsprachigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Obwohl Google bislang eigentlich nur in Firmen investiert hat die wenigstens irgendwann versprechen Sinn zu machen. Und doch - Google kann schon morgen Sie kaufen. Und dann ausschlachten und das was über bleibt in die Insolvenz schicken. Und Ihre Kinder in eine Suchbegriffsortierfabrik nach Bangladesh.

Suchmaschinendeprimierung
Google eine Gefahr? Wer kann diese Frage nicht besser beantworten als die SEOs dieser Welt, die Suchmaschinenoptimierer die ihre Seiten & Dienste nicht nach Inhalt sondern für die große Suchmaschine optimieren? Und abgestraft werden, von Google beobachtet werden, von Google bekämpft werden - ja fürchten und es nicht ertragen kann wenn die Hand die einen füttert und in die SEO gebissen hat zuweilen zur Ohrfeige ausholt?
Und abseits dessen: macht es Sie nicht auch nachdenklich dass eines der deutschsprachigen Google-Referenzblogs, das GoogleWatchBlog (GWB), ausgerechnet dieselben Initialen hat wie der noch amtierende Präsident der Vereinigten Staaten?

Private Ausspionierung
Google zeichnet alles auf. Was Sie tun, was Sie im Internet machen, mit wem Sie kommunizieren, was Sie denken (wenn Sie das tun sollten), was Sie anhaben wenn Sie dabei vor dem Computer sitzen. Sie haben sich vielleicht bereits gewundert warum der Google-Konzern weltweit soviele Mitarbeiter hat obwohl das bißchen karge Maschinensuchen doch ohnehin von Rechnern betrieben wird? Nun, vielleicht deshalb weil Googlianer ihren Tag damit verbringen nach belastendem Material zu suchen? Die wissen vermutlich alles über Sie, auch dass Sie in Wahrheit viel zu klein bestückt sind oder Ihr Minigesäuge per Pushup auf DD75 aufgeblasen haben? Ja, Google interessiert das, die haben schließlich den ganzen Tag nichts anderes zu tun als Ihren demotivierteren Tagen zu folgen, und alles was Sie an diesen Tagen so schreiben.

Was wäre wenn...
Und da Google absolut alles findet und speichert, was passiert wenn fragwürdig beleumundete Organisationen wie zB das BKA, die EKIS-Freunde von Peter Pilz oder die Buchser Raclette-Brüderschaft Zugriff auf diese Daten erhält? Beim Staat weiß man wenigstens dass einen der neidische Nachbar verpfiffen hat oder jemand von der anderen Partei, aber bei Google kann der Hinweisgeber in Singapore oder auf den Salmonellen Inseln sitzen. Man muss nicht so kompliziert denken: stellen Sie sich einfach vor Ihr Partner findet ein Googleleck und dadurch heraus dass Sie vorletzten Freitag gar nicht Überstunden im Büro hatten sondern..?

Und nicht etwa zum Schluß auch...?
Es erreichen uns auch einige LeserInnen über die große Suchmaschine. Außerdem wird UNTERNEUNTUPFING Aktuell von blogger.com gehostet, und das gehört bekanntlich auch ... Sie wissen schon. Wenn Sie sich jetzt fragen ob auch dieses Revolverblatt Teil der großen Google Verschwörung ist, oder sogar im Zentrum dessen sitzt was alles aufzeichnet und alles registriert: ehrlich gesagt, wir wissen es selber nicht. Aber wir werden mal bei Google nachgucken ob wir auch selber Teil des Ganzen sind. Wenn Sie bis hierher gelesen haben ist aber ohnehin bereits alles zu spät, denn Google weiß dass Sie hier waren...
___

Weitere Artikel rund um Suchmaschinen, Verschwörungen und den ganzen Rest:
Alles nur Inszenierung
Empörungswelle über das Trafficbeschaffungsamt
Zahlen für jene die sie bezahlen

(Bild: cruxbrasil / stock.xchng / Royalty free)

10 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Werter Rick, vielen Dank für die Hinweise zu diesem neuen pandemischen Krankheitsbild.
Wir haben unsererseits recherchiert und sind bei verschiedenen Institutionen auf auf Ähnliches gestossen.
So z.B. haben wir herausgefunden, dass die Wikipedisten anfällig auf die Wikiphobie sind.
In einem hypochonieanfall habe ich gleich ärztliche Abklärungen getroffen und muss mich nun über die Festtage behandeln lassen...
Mehr dazu bei
kreidebleich

U9TA Gründer hat gesagt…

Grossartiger Artikel, lieber Dan. Unseren Leser sei hochempfohlen den Link in Deinem Kommentar zu folgen und über die Wikiphobiker & Co weiterzulesen...

Helmut hat gesagt…

Apache Wachendes Auge versteht das nicht, was ist Angst? Muss mal den Medizinmann fragen, oder auf Google ein Rauchwölkchen absetzen. Hugh, *AngstRauchWolke*

U9TA Gründer hat gesagt…

Irgendwie, lieber Helmut, bringst Du häufig alles ein wenig durcheinander;) Indianer kennen keinen Sterz, aber Angst schon, der sie aber beflügelt. Das mit Tapfer ist doch bloß Show.
Hugh Grant, Rick
(klingt deutlich besser als Heil H.)

dan hat gesagt…

Googlenoia gehört eigentlich doch ins Wikidepia - wäre da nicht diese Angst...

U9TA Gründer hat gesagt…

Die Wikiphobie auch. Vielleicht erbarmt sich Goggi und nimmt beides bei Stupidedia auf wofür er ja auch schon einige andere sehr gute Artikel geschrieben hat...

Robert Curth hat gesagt…

Zuerst hatte ich auch Angst vor Google, Jetzt bin ich seit 2 Jahren Googophil seitdem ich einfach alle meine Mails dort speichere, Google Deskop meinen Computer durchsuchen lasse, meine Kontakte, Dokumente und Fotos dort ablege und Google die Besucher aller meine Webseiten überwacht, fühle ich mich sehr viel wohler.

Ich erwische mich häufiger dabei, wie ich meine Fragen einfach in die Google-Suche eingebe und ärgere mich regelmäßig darüber, dass Google nicht endlich mehr Services anbietet und ich meine Adresszeile beim Browser wieder einblenden muss.

Herschel hat gesagt…

ich wäre durchaus bereit google die mehrheit am konzern "ich" zu übertragen, wenn sich das in einer rapide wachsenden rendite niederschläge.
nur "filetieren" ist nicht drin - alleine reißen die sparten so gut wie nichts.

U9TA Gründer hat gesagt…

Googlenoiker würden sich, lieber Robert, angelesens Deines beinahe werbewirksamen Kommentars nun fragen ob ein dunkler Google-Agent mit gezückter Pistole hinter Dir stand als Du Deine Zeilen schriebst / schreiben musstest... ;)

Wenn es soweit sein sollte, guter Herschel, dann gib mir bitte einen Insiderhinweis. Schließlich möchte ich mit der Meldung "Google übernimmt (sich mit) Herschel-AG" eine angemessene Anzahl an Leser zu diesem Revolverblatt bringen...

Herschel hat gesagt…

du kriegst, wenn es soweit ist, die exklusivrechte an dieser story :) nieder mit rtl und bild!