17.05.2008

Air Sex - Luftgitarre spielen war gestern

Luftgitarre Air Guitar Was tun, wenn einem zum echten, realen und unverfälschten Vergnügen Begabung, Talent oder Partner (bzw. Werkzeug) fehlt? Man simuliert was man täte, wenn man nur könnte. In der Vergangenheit brachte dies hervorragende Luftgitarrenspieler hervor. Die Zukunft liegt aber sicherlich im Nachfolger Air Sex...

Die Grundlagen von Air Sex

Wie viele tolle Errungenschaften verdankt die Welt nicht den Japanern? Ob Sumo, oder der gPod, alles Gute kommt vom Osten. So auch die Luftkopulation als etwas zeitgemäßere Variante des Luftgitarre Spielens. Beim Air Sex kann jeder mal zeigen wie er/sie denn täte, würde sich bloß ein passender Geschlechtspartner dafür finden. Man sollte in Singlebörsen die üblichen Passfotos stanzen und stattdessen obligatorisch ein exemplarisches Air Sex Video von sich selbst einstellen müssen, dass würde die Versingelung der Gesellschaft sicherlich dramatisch bremsen.

Und natürlich auch Meisterschaften

Natürlich gibt es nicht nur Meisterschaften im Luftgitarrespielen, Extrembügeln oder Handyweitwerfen, sondern natürlich auch in der Luftkopulation. Wir appellieren hier an die Phantasie unserer Leser in welchen Teildisziplinen dabei wohl Medaillen oder was auch immer ausgefochten werden. Die junge Sportart kämpft allerdings noch ein wenig damit, bislang vom DSF oder Eurosport angestrengt ignoriert worden zu sein. Wer guckt z.B. schon Golf oder Segeln im TV, da wären schon ein paar Programmplätze besser zu nutzen.

Osaka Air Sex WM Champions Luftgitarre

Air Sex Weltmeisterschaften Osaka 2007, Semifinale in der Disziplin Thunfisch-Flirten (Doppelbewerb)
(Bild: andrewjstevens / flickr / cc-by)

Mehr davon?

Sicherlich hat Sie dieser Artikel stimuliert, Ihre Laufschuhe und Ihre Luftgitarre in die Ecke zu stellen und sofort auch mit Air Sex, zuerst als Amateur, später vielleicht sogar als Profi, zu beginnen. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen dazu gerne der Bund Deutscher Luftkopulationsspieler, das Eidgenössische Institut für Aerosexualität, oder der Arbeiterluftschnackselverein Ybbs a.d. Gusel zur Verfügung, je nachdem wo Sie wohnen (in der eGamer Szene formieren sich zudem bereits erste eSex Conventions). Wir hoffen mit diesem Artikel wieder einmal zu mehr Volksgesundheit unseren Beitrag geleistet zu haben.

Weitere Artikel zu etwas exzentrischeren Vergnügungen:

Betrinksitten im Wandel der Zeiten
Parkplatzsex - verursacht Verkehrsprobleme?
Silent Dating & Co - neue Wege um alleine zu bleiben

(Titelbild: Mike Kline / Flickr / CC-BY)

11 Lesermeinungen:

antoine hat gesagt…

Airsex ist die passende Sportart, für alle bei denen beim Handyweitwerfen, ein Handy in das primäre Geschlechtsorgan gefolgen ist. Diese bedauerlichen Opfer der postmodernen Sport-Avantgrade bringen nichts mehr zustande (kopulativ gesehen), darum lösen sich ihrer sexuellen Bedürfniss förmlich in Luft auf.
Airsex, das bedeutet das der Gesetzgeber den Straftatbestand der Aerosexuellen Vergewaltungung defnieren muss und die überführten Aerosexstraftäter ins Wolkenkucksheim speeren muss.

dan hat gesagt…

Wir plädieren für den Lotto EURO 6er 08, gleich nach der EU und mit Oesterreich zusammen.
Motto: Air6er aller Länder vereingt euch.
Niki Lauda sollte gleich noch seine Flieger umbenennen...

Rick hat gesagt…

Ganz wertvoll durchschaut, werter Antoine, juristisch betrachtet hängen die Aerokopulateure noch ein wenig in der Luft.

Die Politik wird dazu sicherlich bald einen Beratungsausschuß einsetzen der nur heiße Luft produzieren wird, und dabei / danach lösen sich eine Menge Steuergelder in Luft auf...

Rick hat gesagt…

Wie so oft, lieber Dan, hast Du die wesentlichen Zusammenhänge auch dort gefunden wo keine sind, hervorragend!

Vermutlich wollten Swissair oder Fly Niki beim Branding keine Me-Too-Effekte provozieren als sie auf den Namen Air Sex verzichteten. Schließlich gibt es bereits eine Air Lingus, und die ist ja bekanntlich nach einem Zungenspiel...

bee hat gesagt…

Bei gewissen TennisspielerInnen habe/hatte ich oft oft das Gefühl, dass es sich um heisse Luft und eine Kombinationssportart handelt. Lässt sich daraus die Beliebtheit dieses Pop-Sports ableiten?

Herschel hat gesagt…

ist schon ein interessantes betätigungsfeld. ich habe es auch schonmal mit dem airbloggen versucht, aber mehr besucher hat das auch nicht gebracht.

...eher das gegenteil war der fall...!!???

Rick hat gesagt…

Man frägt sich in der Tat, lieber Bee, wie wohl Frau Scharapova oder Frau Seles sich höchst privat ausdrücken wenn es zum leidenschaftlichen Zwiegespiel kommt. Müssen sich besagte Damen dann anhören "Schatz, nimm nicht immer Deine Arbeit mit nach Hause!"?

Rick hat gesagt…

Ich glaube, lieber Herschel, Dein Airblogging war sicherlich mordsmäßig erfolgreich. Vermutlich waren nur die Besucher genauso luftig wie die Bloggerei?

Herschel hat gesagt…

das kann sein. wahrscheinlich sind die leute in scharen auf phase 5 gekommen, nur halt ohne computer und internet. mit dem airfeedreader.

wer könnte es ihnen verdenken...?!

bee hat gesagt…

> "Schatz, nimm nicht immer Deine Arbeit mit nach Hause!"?

Vielleicht auch das genaue Gegenteil? "Schatz, ich wünschte mir mehr Tennis bei uns zuhause"!

Rick hat gesagt…

@Herschel: den unsäglichen Airfeedreader kennt man hier auch. Spätestens seitdem der google-bot 90% der U9TA in den Supplementary-Index geworfen hat und diese Seite nur widerwillig wieder rausrückt...

@Bee: vielleicht mag sie darauf antworten: "Vielleicht probieren wir es mal mit einem Doppel. Trainieren mit jemand der nicht meine Spielstärke hat bringt mich nicht wirklich weiter..."