12.12.2007

«Die gibt es leider nicht mehr...»

Fortschritt, technologische und wirtschaftliche Entwicklung prägen unsere moderne Gesellschaft. Wir fahren zB heute modernere Autos als vor Jahrzehnten und eine Waschmaschine kostet auch nicht mehr soviel wie ein kleiner Opel, wäscht dafür heute um vieles effizienter. Leider müssen wir aber immer wieder feststellen dass umgekehrt bewährte Dinge auf einmal verschwinden und leider nichts Besseres nachkommt...

Medikamente
Es begab sich jüngst dass der Schafredaktor dieses Revolverblatts zur Apotheke pirschte um die Hausapotheke für die kalte Jahreszeit mit einem Antigrippemittel auszurüsten. Dort angekommen teilt ihm eine bildhübsche Pharmazeutin mit dass sein Leibmittel welches bei ihm seit Zeiten der Monarchie gewirkt hatte nicht mehr am Markt sei. Der unsagbare Liebreiz der Paracelsusjüngerin die ihm diese erschütternde Botschaft sanft entgegenschleuderte konnte ihn nicht wieder in die Fassung zurückbringen: gewiß, besagtes Mittel war eine chemische Keule gewesen die auch bei einem Elefanten Herzrhythmusstörungen bewirken konnte, aber es hatte immer verläßlich gegen Grippe geholfen. Und nun aus und vorbei. Und kein Nachfolgerprodukt. So schnell bricht oft eine Welt zusammen oder gerät aus den Fuggern.

Genussmittel
Wir erinnern uns alle noch zurück in welch erschütterndem seelischen Zustand der bekannte Autor Erik Keller war (ansonst mental ein Fels in der Dröhnung) als bekannt wurde dass seine Leibdroge nicht mehr länger im Teebeutel erhältlich sei. Oder Raucher unter uns werden sich sicherlich noch erinnern als Zigaretten nicht so wie heute auf light runterproduziert wurden, eine Marlboro noch eine Marlboro war und man damit ein Pferd töten konnte, und diese Zigaretten sogar noch öffentlich rauchen durfte. Spitzentrinker erinnern sich noch an leckere Hausbrände die soviel Oktan hatten dass sogar das Hühnerauge davon blind wurde, Schleckermäuler noch an Süßspeisen die fast ausschließlich aus Schmalz, Butter, Zucker und der Halbjahresproduktion einer Geflügelfarm an Eiern bestanden und man hatte trotzdem kein schlechtes Gewissen damit seine Gesundheit zu sauen.

Partner
Auch Menschen so wie früher, die gibt es zT heute gar nicht mehr oder sind entweder nicht mehr am Markt und werden gar nicht mehr hergestellt. Gut, Leute sind heute größer (nach oben und in die Breite) als früher und werden älter (und das schneller), aber auch besser? Ältere Frauen vermissen zB die Zeiten als es noch Männer gab die wussten eine Frau zu verwöhnen, ältere Herren entsinnen sich seufzend Zeiten als es noch Frauen gab die sich nicht vor ihrem eigenen Fell ekelten, langjährige selbstgestrickte Geschäftsleute kannten noch Zeiten in denen ein Handschlag Geschäftsverbindungen oft ewig haltbar besiegeln konnten. Und Meinungsunterschiede auch ohne Anwalt lösbar waren.

Politiker
Gerade die reiferen Leser unter uns erinnern sich gewiß noch an den einen oder anderen altmodischen Staatsmann oder an eine Staatsfrau die noch persönlich integer und rechtschaffen war, dem Volk wirklich gedient hatte, und bei der einen oder anderen bedeutenden historischen Situation durch Verantwortung, persönlichen Einsatz und humanistische und menschliche Gesinnung sich ausgezeichnet hatte. Heute alle längst begraben, und sie rotierten mit 8000 U/min im Grabe wenn sie wüssten welche Amtsauffassung deren Nachfolger haben. Die heutigen Politiker sind auch nur mehr Lightprodukte, verschleißen schnell, liegen einem aber noch ewig lang teuer auf der Tasche. Und Demokratie hin oder her, der Bürger kann sie nicht wirklich gegen bessere eintauschen.

Sitten
Erinnern Sie sich noch an Zeiten als man einem anderen Menschen noch vorbehaltlos ein nettes Kompliment machen konnte, einfach so, ohne sofort als hinterhältiger Schleimer zu gelten? Oder als Kids ihre Freizeit noch ohne jedes Handy und ohne Computer verbingen konnten, in der freien Natur, gesünder und beweglicher? Und als Wetter einfach nur Wetter war, und nicht eine ganze Klimakatastrophe? Irgendwie entwickelt sich nicht alles notwendigerweise zum Besseren, oder doch?

"Von all den Dingen die ich in meinem Leben verloren habe war es der Verstand an dem ich am meisten gehangen bin."
(Osbourne, Ozzy)

Und Sie?
Welche Erlebnisse hatten Sie diesbezüglich? Ist bei Ihnen schon mal eine Welt zusammengebrochen als Sie erfahren mussten dass etwas nicht mehr länger verfügbar ist was Ihnen unendlich ans Herz gewachsen war? Was vermissen Sie am meisten was man heute nicht mehr bekommen kann? Oder wohl nie wieder zurückkehren wird?
___

Weitere besinnliche, besinnlose und nachdenklichere Artikel:
Seine unvergesslichsten Hits...
Neue Natürlichkeit
Novemberblues im Schlafzimmer

(Bild: mikeesmith / stock.xchng / Royalty free)

22 Lesermeinungen:

Gaviota hat gesagt…

Ja...mir fällt was ein: ich vermisse Müllermilch mit Cocosgeschmack!!!! Und zwar gewaltig!!!!

U9TA Gründer hat gesagt…

Müllermilch mit Cocos? Ein kolumbianisches Nationalgetränk das in Deiner feinen Kolumbienserie bislang unerwähnt blieb, liebe Gaviota? ;)

dan hat gesagt…

Ja... ich vermisse meinen Audi (das muss unter uns bleiben, würde ich nämlich nie zugeben!). Er hat das Zeitliche segnen müssen.

Die Bahnfahrerei kann den Vorsprung durch Technik nicht wettmachen! Wenigstens ist's "umweltfreundlicher"...

Gaviota hat gesagt…

Nein, nein, die gab es wirklich vor ein paar Jahren hier in D... *snif* wie ich sie vermisse....

Erdge Schoss hat gesagt…

Petrus 82, werter Herr Rick, sonst wüsste ich ad hoc nichts ...

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

U9TA Gründer hat gesagt…

Natürlich, werter Dan, bleibt das unter uns, liest hier ohnehin kaum einer mit. Hat darin etwa am Rücksitz eine ehemalige Miss Schweiz ihre... Du weisst schon und so?

Es wird ein Wein sein und wir werden nimmer sein. Außer Sie, Herr Schoss, Ihre Schöpfungen werden ewig bleiben. Und das soll auch so sein.

Mein Mitgefühl, liebe Gaviota. Und es beruhigt zu lesen wenn Du die Kokosmilch mehr vermisst als den Traummann und das Traumbad... ;)

Gaviota hat gesagt…

Tja...wenn man nie im Besitz eines Traummannes oder eines Traumbades war, kann man sie ja nicht vermissen *grins*
Aber die Cocosmilch...die ja... genau die...unglaublich :-(. Danke für dein Mitgefühl!!!!

dan hat gesagt…

Psst, werter Rick, das war im Auto davor. Ein alter Käfer mit Halteschlaufen an den Seitenwänden, seufz...

Das vermisse ich übrigens auch... ;-)

U9TA Gründer hat gesagt…

So gedacht, liebe Gaviota, hast Du ja auch recht. Und beweine somit das Ableben der Bauchmuskulatur die ich mit Anfang 20 hatte...

Halteschlaufen? Dan Du Verwegener, Du weißt aber auch wie man mit Stil und Würde in einem Käfer...
Diesbezüglich ist Bahnfahren natürlich schon..., wie soll man sagen, aber bevor wir jetzt beide die verblichenen Momente einer längst vergangenen Jugend betrauern...

Gaviota hat gesagt…

Mein Traummann hat nichts mit Bauchmuskulatur zu tun, immerhin bin ich auch nicht im Besitz einer solchen :-P ...es hier aufzuführen würde aber bestimmt den Rahmen sprengen...und es gibt ja noch Leser, die kein gesprengtes U9TA zu Gesicht bekommen wollen ;-)

P.S. : Ich will Müllermilch-Cocos: wer mir die besorgt ist mein Traum *grins*

U9TA Gründer hat gesagt…

Ob das jetzt mal so klug wie kreativ war, Gaviota? Irgendein Messie wird nämlich sicher noch einen ungeöffneten 1993er Jahrgang Müller mit Cocos zuhause haben ;))

Gaviota hat gesagt…

iiiieeeeeehhhhhhhhhhhhhhhhhh ...pfui

Herschel hat gesagt…

du glaubst gar nicht, wieviele ostdeutsche sich - nachdem sie sich nach dem mauerfall erstmal kräftig mit milka&co versorgt hatten - gefreut haben, als ihre alten ostsüßigkeiten wieder neu aufgelegt wurden.

...genau genommen zieht sich das wie ein roter faden durch das gesamte ostdeutsche lebensmittelspektrum :)

U9TA Gründer hat gesagt…

Das kann ich mir ein wenig vorstellen, guter Herschel. Man sieht auch auf mdr zuweilen in Reportagen dass entweder alte Marken wiederbelebt werden oder alte Sorten wieder gezüchtet werden. Und Schokoküsse werden angeblich auch heute noch in den Geschmacksrichtungen West und Ost hergestellt, eine Seite mag es deutlich süßer.

Apropos Ostsüßigkeiten: DDR-Mädchen so unerreichbar sie auch außerhalb der Grenzen waren genossen in Unterneuntupfing damals einen vorzüglichen Ruf. Waren sie doch naturpur in jeder Hinsicht und von keinerlei westlicher Dekadenz verschandelt. Auch eine Angelegenheit um die echt schade drum ist ;)

dan hat gesagt…

Gaviota - Liebste! Fribourg - das Tor zur Welt, hat selbstverständlich auch eine Fabrik die Müllermilch-Cocos als "Private-Label" herstellen kann. Sämtl. Geschmacksnoten können vorgekostet werdewn... Ich kenne den Milchmann, er ist mir einen wirklich grossen Gefallen schuldig...

Gaviota hat gesagt…

ups, Dan... und nun??

Frau Stressfrei hat gesagt…

mein B Kadett *hoillll*

U9TA Gründer hat gesagt…

B Kadett: ein baltischer schneidiger Offiziersanwärter oder ein deutsches Altauto? ;))

FrauStressfrei hat gesagt…

Ein Auto...meine erste große Liebe.Hatte damals recht lange gehalten

dan hat gesagt…

Gaviota hat mich draufgebracht.
Den Ziegenfisch vermisse ich doch schon auch.

Dieser mystische bocksbeinige Gott Pan, der auf der Flucht vor dem Untier Typhon ins Meer hechtete und zum Fisch werden wollte...

Die Story demnächst bei
kreidebleich

U9TA Gründer hat gesagt…

Ist es nicht erschütternd, liebe Daniela, dass uns Autos oft länger wie menschliche Partner bleiben? ;)

Nun, dann sind wir schon gespannt auf die Geschichte, guter Dan. Ziegenfische, spannend mit welchen Leuten Du Dich so umgibst. Wir hier in Unterneuntupfing haben nichtmal einen Wolpertinger...

dan hat gesagt…

Er schwimmt im Netz, der Ziegenfisch...