18.01.2009

Hessen Wahl 2009 : Ehrliche Reaktionen aus CDU, SPD, Grüne, FDP, LINKE auf Ergebnisse

tsgNachdem Fidel Castro doch keine Zeit hatte, Andrea Ypsilanti zur Hilfe Befreiungstruppen zu schicken, mussten die Hessen noch einmal wählen, um Roland Koch weg zu machen. Wir haben nach der Wahl jene Helfer der Parteien befragt, die sonst nicht im Rampenlicht stehen ...

Wahlergebnisse Hessen-Wahl 2009

Gemäß den ersten Hochrechnungen haben folgende Parteien die Wahl in Hessen gewonnen : CDU mit rund 37%, SPD mit zirka 23%, Grüne mit etwa 13%, FDP mit ungefähr 17% und die LINKE um die 5%. Geht es nach den jeweiligen Sprechern der einzelnen Parteien hat wie immer keiner verloren, außer der politische Gegner natürlich.

Reaktionen und Stimmen zur Hessenwahl

Etwas ehrlicher sind da schon jene Wahlhelfer, Parteigänger und Aktivisten, die nicht im Fernsehen interviewt werden. Wir hatten das große Glück, ein paar offene Worte & Meinungen hinter abgeschaltenen Mikros einzusammeln :

"Wir haben aus dem letzten Wahlgang und den letzten Monaten gelernt. Und daher unseren Spitzenkandidaten Roland Koch so unsichtbar wie möglich gemacht, und gleichzeitig die anderen munter vor sich hin dilettieren lassen. In der Hoffnung, dass der Bürger dann wenn schon nicht aus Überzeugung, sondern wenigstens aus nackter Verzweiflung die CDU wählt."
(Dr.Ludwig Langweiler, Reibach - Söhne - Hund & Partner, Image Consultant Hessen-CDU)

"Ein großartiger Triumph unseres Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel. Aber ich kann bereits ankündigen, dass es für jene 77% abtrünnigen Wähler, die die SPD diesmal nicht gewählt haben, noch Folgen geben wird, egal ob sie ein Gewissen haben oder nicht."
(Dr.Georg Gulag, Leiter des SPD-Abweichler-Umerziehungslagers Wiesbaden)

"Wie so oft waren die Hessen einfach nicht intelligent genug, um die Grünen zu wählen. Traurig, nur wegen der dummen Wähler wird der Rechtsfaschismus nun den Klimawandel in Hessen kaputt machen. Dabei hatten die Grünen in Umfragen auf der Homepage der Grünen Jugend 97%, das stinkt nach massiven Wahlbetrug."
(Marie-Huana Üzgül, Web 2.0 Beauftragte der hessischen Grünen)

"Die FDP, letztes Bollwerk gegen den Sozialismus in Hessen, hat mehr Prozent erreicht als der Bürger auf sein Sparbuch bekommt, ein großer Erfolg für uns. Auch Dank Jörg-Uwe Hahn, den FDP Wähler auch gewählt hatten, obwohl sie ihn nicht kennen."
(Adrian von Monetenberg, VWL-Student im 18.Semester, Junge Liberale)

"Zugegeben, wir hätten solange Ypsilanti noch war rund um Hessen die Mauer statt den Flughafen bauen soll, und subversive Elemente und Systemfeinde ins imperialistische Bayern oder sonstwo abschieben sollen. Danach hätten wir immer noch beweisen können, dass wir eine demokratische Partei sind, die das Grundgesetz achtet."
(Rosa Liebknecht, Frauenvorsitzende der ARGE Sozial Gerechte Enteignung innerhalb der LINKE Hessen)

Humanitäre Katastrophe Hessen

Wie ein mutmaßlicher Sprecher der Rot-Roten-Regierung in Berlin verkündete, sei man für die demokratische humanitäre Katastrophe in Hessen gerüstet. Man habe bereits über 1000 Notbetten aufgestellt, um hessische Flüchtlinge vor dem Faschismus aufnehmen zu können.

Aus Passau wird zudem vermeldet, man habe Alois Mannichl zu seinem eigenen Schutz in einem geheimen Atombunker, bewaffnet durch eine Sondereinheit von 5000 Mann, in Sicherheit gebracht, um ihn vor allfälligen Neonazis zu schützen, die nach der Hessenwahl jetzt sicher noch dreister werden...

Weitere Artikel zu Wahlen, Reaktionen und Ergebnissen :

( Bilder : Moe_)

6 Lesermeinungen:

Ute hat gesagt…

Immer wieder erstaunlich in welcher Geschwindigkeit und Häufigkeit dir zu allen möglichen Themen was einfällt, klasse! :-)

Erdge Schoss hat gesagt…

Aber was, werter Herr Rick, ist das alles angesichts der (wieder einmal) total verzockte Krönungshymne für den Kaiser von Hessen?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rick hat gesagt…

Danke werte Ute. Wobei Geschwindigkeit : bei Wahlen weiß der gelernte Wähler ja schon von vornherein, was die Herrschaften sagen werden...

Müssen Sie, werte Vinifiszenz Schoss, nun samt Entourage ins Exil?

Erdge Schoss hat gesagt…

Als Überbringer der Botschaft, werter Herr Rick, bin ich ja glücklichereise in einer recht kommoden Lage. Ich werde also bleiben können. Wie es mit den kasachischen Hühnerdieben aber ausgeht, vermag ich nicht zu sagen. Angeblich sendete der neue (alte) Kaiser bereits Truppen aus ...

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

antoine hat gesagt…

a) Die kubanischen Hilfstruppen sind nie in Frankfurt am Main angekommen, weil sie ihren Truppentransporter nach Miami entführt und um politisches Asyl nachgefragt haben.
b) Die Wiener Genossen sind ganz froh, dass sie ihr Che Denkmal nun ganz für sich alleine haben und es nicht sporadisch nach Frankfurt am Main aus lehnen müssen.
c) TSG hatte keine Chance, die kasachischen Söldner sind auch desertiert. Wer weiss, vielleicht eröffnet Roland Koch nun ein staatliches Kunstrasen Konglomerat, um die arbeitslos gewordenen SPD-Genossen wieder einzugliedern.

Rick hat gesagt…

Hervorragend zu samen gefasst, Antoine. Und wer jetzt nicht Lust bekommt, die letzten 500 schwachsinnigen Beiträge in diesem Blog nachzulesen, um alle running gags zu kapieren, dem ist nicht mehr zu helfen.

Für die kasachischen Hühnerdiebe schaut es diese Woche meteorologisch besser aus, werter Herr Schoss. Letzte Woche mussten sie die angefrorenen Hendln noch mit dem Brecheis vom Boden stemmen...