01.01.2009

Simon Ammanns Erfolgslauf : die ganze Wahrheit über die Schweizer Wunderanzüge

skispringen Simon Ammann ist so erfolgreich wie noch nie in die Weltcup Saison der Skispringer gestartet. Und wie immer, wenn einer besonders erfolgreich ist, gibt es schnell Spekulationen darüber, ob er nicht besondere Vorteile hätte. Beim Skispringen denkt man da rasch an Wunderanzüge...

Ganz offiziell - Simi hat Materialvorteile

Eine Spekulation, die in der Heimat von Simon Ammann zusätzlich angeheizt wurde. So berichtete blick.ch, wie gewohnt unheimlich seriös und zurückhaltend, unter Simis Erfolgs-Rezept – und die Österreicher kochen von den Vorzügen der Arbeitskleidung der eidgenössischen Skispringer. Da aber ganz selten auch blick.ch nicht immer die ganze Wahrheit spricht, haben wir noch einmal genauer nach recherchiert.

Schweizer Sprunganzüge sind Wunderwaffen

Die Sprunganzüge der Schweizer sind in der Tat Wunderwaffen. Sie wurden in Wahrheit in geheimer Zusammenarbeit mit dem Schweizer Formel 1 Experten Peter Sauber entwickelt, unter ähnlichen Gesichtspunkten wie im Rennsport, auch aerodynamisch. Simon Ammann könnte mit diesen Anzügen auch an der Decke des Tunnels von Monte Carlo fahren, wenn er es wollte.

Aber nicht jeder kann sie springen

Allerdings kann solche Anzüge auch nicht jeder springen, dazu muss man begabt und trainiert sein. In der Schweiz können derzeit nur Simon Ammann und Andreas Küttel die auch ein wenig gefährlichen Wunderanzüge bändigen.

Die wahren Gründe für das Schweizer Nachwuchsproblem

Worin sich auch das Nachwuchsproblem des Schweizer Skisprungs erklärt. Nicht dass die Eidgenossen hinter Ammann und Küttel nicht noch Nachwuchs Springer hätten. Sogar viele, aber sie bringen den Wunderanzug nicht wieder auf den Boden. In der Umgebung von Engelberg sollen rund 15 Junioren unglücklicherweise in der Luft herum schweben. Der Verband hofft, dass sie spätestens bis Ostern wieder von selber herunter fallen...

Weitere Artikel über Wundermittel, besondere Vorteile und Ski :

( Bilder : bryangeek)

2 Lesermeinungen:

kopfchaos hat gesagt…

..... yup, das is' wie damals, anno tobak, bei der ausbildung der ersten schweizer planendoppeldeckerflugzeugpiloten.....
..... da wurde auch nur start und flug trainiert, denn heruntergekommen sind sie alle ausnahmslos.....

..... *grin*.....

Rick hat gesagt…

Wurde die damals nicht noch wie Hornussen in den Himmel geschlagen?