12.12.2008

Haustiere & Kinder : worauf Sie unbedingt achten sollten

skunk Haustiere, Kinder und Eltern unter einem Dach, das ist nicht immer einfach, ganz abgesehen von Lärm und Gestank (an den sich die Tiere aber schon gewöhnen müssen). Lesen Sie, was Eltern unbedingt für ein einigermaßen friedliches Zusammenleben beachten müssen...

Kinder und Tiere unter einem Dach

Auch wenn es heute nicht mehr so im Trend liegt, aber es gibt wirklich Familien, die zuhause Kinder haben die irrtümlich gezeugt wurden, bevor die einzelnen Ehepartner neurotisch genug wurden, um sich Haustiere eigentlich als Partner-Ersatz für den modernen Single zu zu legen.

Hat man die Mispoche einmal trotzdem beisammen, muss man als Elternteil sehr behutsam darauf achten, dass sich der private Zoo aus Mensch und Haustieren einigermaßen anständig miteinander verträgt, ohne dass alle paar Tage mal das eine oder andere Wesen im Garten vergraben werden muss.

Regeln für Kinder & Haustiere

Es hilft dazu sehr, wenn man gerade den Kindern dazu ein paar wichtige Grundregeln für den Umgang mit Haustieren im Rahmen der Erziehung mit auf den Weg gibt, wie z.B.:

  • Katzen können grundsätzlich nicht fliegen. Und sie lernen es auch nicht rasch genug, wenn man sie aus dem 12.Stockwerk wirft.
  • Für Hunde ist es okay, wenn sie zwischen den Beinen von Artgenossen rum schnüffeln, in aller Öffentlichkeit. Im Kindergarten oder in der Schule sollte man das aber so nicht machen.
  • Man kann auf Hamstern nicht reiten. Und wenn, dann nur einmal und nicht sehr weit.
  • Wenn man die Ratte und die Katze zusammen bringt, spielen sie nicht Tom & Jerry.
  • Wenn ein Hund, eine Katze oder ein Pferd geschlechtsreif werden, dann ist es nicht notwendig, sie täglich unter den Achseln, auf der Brust, beim Geschlechtsteil und an den Beinen zu rasieren. Das macht man heute nur bei Menschen, und selbst dort...
  • Kleine Welpen finden es jetzt nicht so lustig, wenn sie am Schwanz von einem Kleinkind durch die Wohnung geschleift werden.
  • Wenn Bernhardiner doppelt so viel wiegen wie Junior, dann sollte man kein Stöckchen werfen, solange Junior noch die Leine fest in der Hand hält.
  • Man kann aus Goldfischen keine Kugelfische machen, indem man die 5fache Menge Fischfutter ins Aquarium leert.
  • Wenn der Papagei ständig "Mach Dich nackig, geile Sau!" plappert, sollte man ihn vom elterlichen Schlafzimmer nicht mehr ins Kinderzimmer bringen.
  • Opa, Oma, und der Hund wenn er draußen im Regen war, riechen alle nach einer Weile ähnlich. Man muss nicht auch noch darüber reden.

Wenn es kracht zwischen Mensch & Tier

Sollten diese Regeln in Ihrem Haushalt nicht greifen, dann müssen Sie als Mutter oder Vater energischer eingreifen. Ist Ihr Sohn oder Ihre Tochter grausam zum Pudel, dann besorgen Sie sich ein paar Rottweiler um die Chancen ausgeglichener zu gestalten, quält Klein-Lisa die Katze, dann tauschen Sie sie (die Katze, oder auch Klein-Lisa) gegen einen Löwen. Und nebenbei - das Amt zahlt auch dann noch Kindergeld, wenn Junior bereits 1,80 Meter hinter dem Maul des Pythons feststeckt...

Weitere Artikel zu Tieren und Kindern :

( Bilder : artindeepkoma)

5 Lesermeinungen:

anjejackert hat gesagt…

und: bei einem streit, sollte man vor dem tür-knallen hansi den wellensittich nicht vergessen, der immer so gern von tür zu tür fliegt...ach ja: und für die ferienzeit gilt: lieber oma und opa an der raststätte anbinden, als den familienhund- macht die ferienzeit wesentlich angenhemer und unproblematischer...und oma und opa kommen schon irgendwie durch....

Rick hat gesagt…

Ein interessanter Gedanke, liebe Laura. Die Lieben (= Kinder und Haustiere) werden ja immer so quengelig auf der Urlaubsreise.

Fortan wird die genervte Mammi oder Papa am Steuer während der Fahrt ausrufen : "So, meine Lieben! Wir spielen jetzt Familie sucht das Super-Mitglied. Alle 10 Kilometer wird jemand aus dem Auto rausgewählt..."

stubbornita hat gesagt…

werter herr rick
immer wieder beeindruckt mich ihre menschenkenntnis und ihr breiter erfahrungshorizont.

kicher

stubbornita

anjejackert hat gesagt…

lieber rick, das ist ein SEHR gute idee! leider wird man in der heutigen zeit -dank modernster satelliten-technik und mobil-telefon- jedoch schnell geortet, währen die lieben kleinen quengelnd auf der polizeiwache sitzen und schon einmal ihre anklage-schrift samt schmerzensgeldforderungen vorbereiten... vorbei die guten alten brot-krumen-zeiten....

Rick hat gesagt…

Danke, gnä stubbornita. Man gibt sich Mühe das zusammen zu klauen, von dem man denkt, es könnten den Leuten gefallen...

Natürlich, liebe Laura, die moderne Technik nimmt, wenn man schlecht vorbereitet, dem Spiel ein wenig den Spaß. Wenn Papa oder Mammi sich allerdings vorher nach Somalia oder in die algerische Wüste verfährt, bevor das Spiel ausgerufen wird, besteht noch die Hoffnung, das rausgewählte Mitglieder angemessen entführt werden...