30.12.2008

Israel, Gaza, Hamas & Intifada : wo versteckt sich eigentlich die UNO?

gaza Im nahen Osten fließt wieder Blut, mehr als sonst, und stündlich erreichen uns neue schreckliche Meldungen über Tote, Gewalt und Zerstörung. Gut dass es die UNO gibt, die so verlässlich dem grausamen Treiben zwischen Israelis und Palästinenser Einhalt gebietet...

Israel gegen Hamas im Gazastreifen

Der Konflikt im Nahen Osten hat lange Tradition. Und wird auch traditionell von beiden Seiten ohne größere Skrupel geführt. Während die eine Seite sich besonders auf Selbstmord-Attentate spezialisiert hat, ereifert sich die andere Seite immer wieder mit imposanten militärischen Angriffen auf zivile Ziele. Und irgendwie gehen beiden Seiten niemals die Munition aus. Wer die Israeli und Palästinenser wohl so alles beliefert?

Westen sieht zu, oder spielt mit bei Hass & Agitation

Im Westen wird der Konflikt im Nahen Osten medial gerne auch stellvertretend mitgetragen. Stehen doch die Israelis als Freunde Amerikas für das Bollwerk gegen den bösen Islam, während man die Palästinenser wiederum als Brutstätte muslimischer Freiheitskämpfer gegen den bösen amerikanischen Kapitalismus wähnt. Es muss also nicht dazu gesagt werden, wer im Westen zu wem im nahen Osten hält.

Die UNO glänzt im Nahost-Konflikt wie immer durch Abwesenheit

Was hatten sich die Gründerväter der Vereinten Nationen nicht doch von der UNO erhofft : eine neutrale, weltumspannende Organisation, von allen respektiert, und immer wenn irgendwo Krieg herrscht, soll sie neutral das Gemetzel so rasch wie möglich beenden. Auch diesmal wieder können sich beide Konfliktparteien darauf verlassen, dass die UNO nach mehrmonatigen zähen Verhandlungen die eine oder andere Protestnote erlassen wird. Was beide Konfliktpartner wohl ähnlich fürchten werden wie einen fallenden Sack Couscous.

Wohl niemals Frieden zwischen Israel und Palästinenser

Verfolgt man die gewaltsamen Auseinandersetzungen im Nahen Osten, sieht man, dass sowohl auf Seiten der Israelis als auch der Palästinenser niemals die Kriegstreiber ausgehen (man könnte auch sagen : auf Seiten der jüdischen und muslimischen Hardliner), dann möchte man nicht daran glauben, dass es in dieser Region jemals zu Frieden kommen könnte.

Selbst wenn man jeweils den Israelis und den Palästinensern (bzw. den Juden und den Arabern) einen eigenen Planeten irgendwo im Sonnensystem geben würde - beide Ethnien wären vermutlich die ersten, die sofort brauchbare Sternenkreuzer mit Photonen-Torpedos entwickeln würden, noch weit vor den Amerikanern, Europa, China, oder gar Iran und Nordkorea...

Weitere Artikel zu internationaler Politik :

( Bilder : idansof)

2 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Ist die UNO nicht an der Finanzkrisenfront zur Verteidigung der Boni und der Zocker eingeteilt worden?
Oder hat das viele Blau in den Finanzzentren etwa andere Ursachen?

A. Michael hat gesagt…

Kriegspaparazzi gefällig? Hochdotierte Fotographen jagen "Kunst" auf der Suche nach baldigen Auszeichnungen: http://www.boston.com/bigpicture/2008/12/israel_and_gaza.html