13.08.2007

YiGG soll angeblich verfilmt werden

Deutschlands größte Social News Community ist längst auch außerhalb der Szene vielen Menschen ein Begriff, eine Erfolgsgeschichte die seinesgleichen sucht und für viele Sucht ist. Aus gut unterbelichteten Kreisen haben wir erfahren dass YiGG nun auch verfilmt werden soll - Gerüchten denen wir natürlich sofort nachgegangen sind...


Noch läuft alles unter strengster Geheimhaltung, aber wie Insider von den Dächern und aus dem letzten Loch pfeifen soll YiGG - Der Film gerade rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in die Kinos kommen. Gleichzeitig soll damit auch der Börsengang von YiGG so richtig gepuscht werden - ein Börsengang der auch Geschichte (und hoffentlich schwarze Zahlen) schreiben wird - erstmals sollen beim IPO gezeichnete Anteile nach YiGG Punkten zugewiesen werden. Doch zum Film - da YiGG eine Erfolgsgeschichte in progress ist soll im Film nicht immer exakt auf das reale Vorbild bezogen werden, sondern eine flotte Mischung aus fact & fiction die Besucher in die Kinos und die Groupies in die Schlafzimmer der Produzenten und des YiGG Kernteams locken. Uns wurden vertraulich Drehbuchmanuskripte und Plotentwurfe zugespielt.

Wie alles begann
In sepiafarbenen retrospektiven Bildern erfolgt der Einstieg in den Film mit Vergangenheitsbildern. Das Intro erzählt die Geschichte von ein paar jungen Leuten die eine Menge Ideen, ein paar Flausen, Visionen und kein Geld hatten und in die Welt hinausgingen um gleich darauf wieder nach Deutschland zurückzukehren um etwas zu machen was weit weit besser als Digg ist. Zu hübsch der gleichen Zeit verkündete damals Papst Johannes Paul II ex cathedra: "Ich will immer dort sein wo das Elend am größten ist." Blende auf einen Gründer der sagt: "Das wär doch auch etwas für uns. Lasst uns dazu einen passenden Web 2.0 Dienst programmieren."

Mit den Benutzern kamen die Probleme
Schnell war die notwendige Hardware, Software und eine unordentliche Menge an aufputschenden und wachhaltenden Substanzen besorgt und YiGG ging der Geschichte nach online. Die Gründer strahlten, hatten aber die Rechnung ohne die Gäste gemacht. Schnell stellten sie fest dass rumprogrammieren viel viel einfacher ist als einen Flohzirkus von Benutzern unter Kontrolle zu halten. Leute die sich wegen Programmfehlern beschwerten, welche die sich wegen dem YiGG Button beschwerten, welche die sich über andere beschwerten, welche die sich über die Beschwerden beschwerten, all diese Leute beschwerten das Gemüt des YiGG Teams. Im Film soll diese Phase der Ernüchterung ein wenig überzeichnet werden. In einer Szene die in einer Nervenanstalt gedreht wird sieht man die Mitglieder des YiGG Teams blass und verzweifelt, einer stammelt "Wir wollten doch nur Gutes tun." bis eine Pflegerin (wie man hört gespielt von der Super-Nanny) ins Bild tritt und fest verkündet: "Das familiäre Gefüge ist durcheinander. Ihr müsst Euch klare Ziele setzen und kommunizieren. Und Ihr braucht Moderatoren."

Moderatoren Bootcamps
Blende. Fokus auf sichtlich gesundete Mitglieder des YiGG Teams, im Hintergrund ein drill sergeant der die künftigen Moderatoren auf Vordermann trimmt. Man sieht zugemooste Moderatoraspiranten über militärische Hindernisslaufbahnen robben, Moderatoren die den berühmten Auf-der-Linie-Alkotest machen, Moderatoren im Hörsaal komplizierte (meta)physische und menschliche Gleichungen lösen, und schlußendlich nach Ende einer harten Ausbildung (und einer Unmenge an Frauen, Drogen, Alkohol, Blut, Schweiß und Tränen) zum Offizier, Gentleman und Yigg-Moderator die feierliche Überreichung des silbernen Marvin als Amtsinsignie. Im Hintergrund singt Joe Cocker mit Jennifer Warms "Frontpage where we belong". Fade in den Serveruntergang.

YiGG Programmierer privat
YiGG ist personell nun aufgestellt, der Film geht in die zweite Hälfte. Der Zuschauer wird nun emotionell eingeseift und es wird eine Beziehung hergestellt zu den Menschen hinter YiGG. Zum Beispiel wird ein (FSK12 konformer) intimer Blick ins Privatleben der Programmierer geworfen. Es sind Haushalte die komplett veryiggt sind. Kaffeemaschinen von denen man aus direkt YiGG Beiträge (oder den Kaffeesatz) einstellen kann, liebevoll gepflegte Hamsterställe im Programmierzimmer, und wenn die Partnerinnen etwas Gutes tun dann bekommen sie weder Blumen noch Schokoleckerli sondern YiGG Punkte und pixelgroße Orden. Ein Leben in Harmonie, die ersten Teenies kreischen bereits an dieser Stelle im Kinosaal und haben längst vergessen wer oder was Tokio Hotel ist.

Das liebe Geld
Es wird wieder Zeit etwas Drama in den Film zu bringen um das Spannungsmoment nicht absaufen zu lassen. Das YiGG Team kommt bald drauf dass Server-Abbrennen nur halb soviel Spaß macht wenn man nicht genug Geld hat. Vielleicht ein klein wenig überzeichnet spielt nun der Film in schnellen Blenden die Suche nach Geldern durch: Kontakte in Hinterhöfen mit dubiosen Mafiosen, geschmuggelte Gold(sic!)hamster aus dem fernen Osten, Vorsprache bei schmuddrigen Kredithaien oder noch übleren Basel-II-unterworfenen Regionalbankern bis endlich (dramaturgisch natürlich 2 Millimeter vor dem Abgrund) potente Investoren gefunden werden. Ein mit einer gigantischen Symphonie (mindestens star wars Niveau) hinterlegter Handschlag besiegelt den Weg zur digitalen Welteroberung.

Die Zukunft - mit offenem Ausgang
Es wird Zeit filmisch das notwendige Happy End zu konstruieren. Hierzu verfällt man sicherheitshalber in bekannte Schablonen, und zwar diese Bilder wo Zeitungen aufeinander geworfen werden, jeweils mit einer knackigen Schlagzeile. Im YiGG Film sind diese Schlagzeilen dann zB "YiGG zieht in DAX 30", "DAX 5 ziehen in YiXX", "YiGG übernimmt Google" und so weiter. Große Feiern, viele Leute mit Sektgläsern und Hamster, Geräuschkulisse fade out, Kamera schwenkt langsam von Leuten in den Hintergarten. Fokus auf einen kleinen Hamster, auf den ersten Blick harmlos. Hamster schnuppert an Kamera, dann entblösst er plötzlich gigantische Reißzähne und...

Schließlich muss noch genug Phantasie für YiGG 2 - Das Sequel bleiben...

Satirische Beiträge zu Social Network, Online Community und Internet Web 2.0 :


(Bild: red2000 / stock.xchng / Royalty free)

12 Lesermeinungen:

Onkel Loco hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Rick,

für diesen Beitrag ziehe ich Hut, Perücke und sämtliche Hamsterfelle vor Ihnen.

Hochachtungsvoll,
der Locorator

U9TA Gründer hat gesagt…

Danke Herr Loco. Ein entblätterter Onkel bringt uns vermutlich zudem 40% mehr weibliche Leserinnen...

Herschel hat gesagt…

ich kann nur hoffen, dass du die rechte an dem drehbuch gesichert hast - das wird einschlagen wie eine bombe.

auerdem darf man das merchandise nicht vernachlässigen. ich will marvins aus plüsch, marvins aus schoklade, marvins zum aufpusten, marvins als nachttischlampe, "marvin - das ph-neutrale feuchte arschwischtuch", etc. pp.

U9TA Gründer hat gesagt…

Ich hoffe ja doch dass die YiGGmaster anständige Leute sind die dann von ihren Abermillionen ein paar Krumeln für U9TA-Stiftung für bedürftige Menschen abwerfen. Im Augenblick reicht es aber wenn das YiGG-Team, -Moderatoren und -Freunde einfach eine gute Zeit haben wenn Sie dieses Drehbuch lesen... :)

Erik hat gesagt…

Nachdem das ganze jetzt schon ans Licht gezerrt wurde, kann man ja auch zugeben, dass das Drehbuch bereits für einen "Goldenen Hamster" nominiert wurde. Allerdings sind alle Gerüchte über eine Tonne Weizenkörner und Haselnüsse, welche angeblich an die Jury übersandt wurden, reine Spekulation.

U9TA Gründer hat gesagt…

Lieber Erik, ich bin gespannt wie ein Hamsterrad in welchem Abendkleid Du dann bei der Verleihung mit auf die Bühne gehen wirst...

Daniela hat gesagt…

*gröööööööööööl*
wisch mir gerade die letzten Lachtränen aus den Augen...den FILM muss ich unbedingt sehen...Szenen der Verzweilung..SISSIgleich..mit Happyend...doch ich kann es mir gut Vorstellen

Onkel Loco hat gesagt…

LOL!
Erik im Kleid sähe ungefähr aus wie Guybrush Threepwood ;-)

Sorry, Erik, aber den konnte ich mir nicht verkneifen...

U9TA Gründer hat gesagt…

Für alle die in Adventurologie nicht so bewandert sind: Guybrush Threepwood ist der Held der Monkey Island Saga (penzweb.de), ein junger, naiver Schnösel der Pirat werden möchte (tentakelville.de), an sich ja ein schlanker Feschak.... ;)

@Daniela:
Danke, jetzt wo Du es sagst: der Plot kann sicherlich noch ein wenig mehr Sissi/Pilcher vertragen damit auch die Damen auf ihre Kosten kommen. Vermutlich sollte man noch einen Hamsterflüsterer einbauen für den Fall dass Herr Redford Zeit hätte mitzumachen...

Daniela hat gesagt…

Ja!Das ist genau die richtige Idee! Der Herr Redford :)

Herschel hat gesagt…

man könnte auch eine verhängnisvolle liebesbeziehung von einem yigg-gründer mit einer webnews-mitarbeiterin einbauen, wobei er wirklich verliebt ist, und sie ihn nur ausnutzt, um an insiderinformationen ran zu kommen.

natürlich geht auch yigg-gründerin mit webnews-mitarbeiter. ich möchte nicht dem klischee vorschub leisten, frauen seien die schlechteren menschen.

U9TA Gründer hat gesagt…

Hervorragend, Herschel, ich sehe das Drehbuch zu Yigg 2 - Das Sequel ist bei Dir gut aufgehoben. Vielleicht kann man noch wie folgt integrieren:
a) einen sagenumwobenen ubuntubetriebenen iYiGG
b) eine Paris Hilton die in einer YiGG-Javascript-Endlosschleife gefangen ist (und ein heftiger Disput unter den YiGGlingen : 50% wollen dass sie da drinn bleibt, 50% wünschen sie möglichst weit weg)?