16.11.2007

Einfacher, schneller, besser im Internet : Aggregatoren, Aggressoren, Akklamatoren

Mit den richtigen Tools schneller im Web Manche erinnern sich noch der Zeiten, in denen Internet viel einfacher war. Man hatte genau eine Email-Adresse, und ab und zu verwendete man mal einen Browser um wo nach zu gucken. In der heutigen Welt der Online Plattformen, des Web 2.0, der Online Zeitungen ist das komplett anders - der Anwender tanzt auf hundert virtuellen Hochzeiten, und verliert immer mehr den Überblick. Dienste, die das Sein im Internet zusammenfassen & automatisieren, werden bald die Zukunft bestimmen...

Analysatoren - Marketing versteht das Internet besser

Das virtuellen Leben wird irgendwie immer komplizierter und unübersichtlicher. Heute hat man eine berufliche Email-Adresse, eine private, eine beim Freemailer für den Spam, und mindestens eine die der Arbeitgeber oder der Partner nicht kennen sollte, für die inoffiziellen Dinge des Lebens (ähnlich bei den Online-Bankkonten, wo oft auch mindestens eines dabei ist, welches das Finanzamt nicht kennen sollte).

Man hat ein Profil bei mehreren Instant Messagern, und natürlich hat man sein Profil nicht nur bei Xing, Facebook, MySpace, Twitter & Co eingerichtet, sondern gleich auch noch in ein Dutzend weiterer Online Plattformen und Dating & Flirt Seiten. Es gibt Leute, die haben mehrere Browser auf ihrer Maschine, manche sogar mehrere Betriebssysteme.

Seine Meinung, wenn man eine hat, vertreibt man in etlichen Online-Tageszeitungen, daneben will noch in den wichtigsten Foren diskutiert werden, und natürlich will man keine Neuigkeit versäumen, wodurch man auch noch in mindestens 5 oder mehr Social News Diensten mitmacht. Da bleibt nicht mehr viel Zeit über um mit einem Computer auch zu arbeiten.

Aggregatoren - die Flatrate für den Internet Browser

Erleichterung versprechen in diesem Chaos sogenannte Aggregatoren. Social Aggregators welche es bereits gibt ermöglichen z.B. die Verwaltung mehrerer Konten bei sozialen Plattformen wie MySpace, Facebook und anderen unter einer einheitlichen Oberfläche. Was ungemein praktisch ist, weil man hier mit einem Maus Klick den single / vergeben Status gleich auf vielen Profilen umstellen kann, wenn man sich für eine gewisse Zeit mal wieder eine Lebensabschnitt Partnerschaft eingetreten hat.

Auch RSS-Reader sind im Grunde genommen Aggregatoren. Hier legt man sich die wesentlichsten Newsfeeds an um einen Überblick zu bekommen, wodurch man die Möglichkeit hat, ein und dieselbe Meldung der staatlichen Presseagentur in acht verschiedenen Tageszeitungen zu sehen (auch die Medien machen nicht mehr als notwendig, Personal ist teuer). Wirklich Erleichterung versprechen dem homo virtualis jedoch erst die kommenden Generationen weiterer automatisierter Vereinfacher.

Aggressoren - besser Schimpfen wenn Leute im Internet ihre Spiele spielen

Jetzt gibt es natürlich im Internet eine Menge Leute, die sich im Mantel der Anonymität trauen, all das schlechte Benehmen auszuleben (es ist oft das einzige was sie haben). für das sie im echten Leben zurecht mit einem nassen Tuch verjagt würden, bestenfalls. Wenn man nun in Tageszeitungen oder Foren schreibt, bei anderen Online Diensten mitmacht, oder selber bloggt, kann man sich solche Anwürfe natürlich nicht bieten lassen. In der altmodischen Weise des Vorgehens hat man solche Leute auf Ignore / Ausblenden gesetzt, aber da schlechter Ton heute zum guten Ton gehört, werden viele Diskussionen sehr unlesbar, wenn 80% der Leute auf Ignore stehen.

Besser im Internet mit einem Taco

Das Internet ist heutzutage nur mehr mit dem richtigen Zubehör zu ertragen...

Auch will man ja kein Weichling sein, solchen Leuten muss man Paroli bieten. Ein großes Feld für Social Aggressors. Hier stellt man alle Konten ein, mit denen man in den verschiedensten Medien präsent ist, und diese Software gesteuerten Aggressoren übernehmen die entsprechenden angemessen saftigen Antworten von selbst. Sie werden auch pro aktiv tätig, und beschimpfen präventiv andere Mitglieder oder Teilnehmer, von denen Gefahr aus geht, dass diese mal unhöflich werden könnten. Erste Labor Tests zeigen in letzterem Punkt bereits eine 99,9ige Rate der Effektivität.

Akklamatoren - mehr Security im Internet Infight

Aber nicht nur mit den Pöblern und dummen Schwätzern muss man sich heute herum schlagen, sondern auch mit den Leuten die einem Wohl gesonnen sind, weil man mit ihnen social im social web geworden ist. Vielen Menschen ist dieser Zusatzaufwand zuwider und nur eine unnötige Zeitverschwendung.

In Social News Plattformen gehört es z.B. zum Prinzip der Funktion, dass man durch Abstimmung auch die Arbeit der anderen Mitglieder würdigt, als Blogger sollte man auch seinen Kommentatoren antworten (daran scheitern sogar A-Blogger, es ist wie wenn man im echten Leben angesprochen wird, und sich einfach umdreht), in Online Plattformen sollte man zumindest auf die netten Emails antworten, und in Single Börsen wird man ja auch an gebaggert von Leuten, die man vielleicht nicht sofort löschen sollte, könnte ja mal eine geschlechtliche Trocken Periode kommen.

Das erfordert aber alles irre viel Zeit und Mühe. Als Zukunftsforscher kann man davon ausgehen, dass Social Acclamators hier ein große Perspektive besitzen, bei denen stellt man dann alle Konten von Diensten ein wo man dabei ist, jeweils dazu die Email Adresse, kann vermutlich auch 1000 vorgegebenen Text Schablonen wählen, und überall wo abgestimmt werden soll, lässt man das Ding auch gleich die Arbeit der Abstimmung machen, von Social News bis zu den Foto Votings in den Flirt & Dating Plattformen. Hand aufs Touchpad, das kann eine Maschine einfach schneller und spart Zeit.

Apocalyptoren - mit mehr Speed aus dem Internet heraus

Das große Plus des Internets gegenüber klassischem Fernsehen, die Interaktivität, wird auch das Grab des Internets. Immer mehr auf immer weiteren Plattformen interaktiv zu werden, das überfordert und erschöpft den Menschen. Es ist wahrscheinlich dass Anwender daher alle ihre Internet Aktivitäten zukünftig automatisiert den Aggregatoren, Aggressoren und Akklamatoren überlassen, die sich dann selbständig untereinander unterhalten, ohne menschlichen Eingriff.

Der Mensch selber wird sich wieder vor die Glotze zurückziehen. Welche dann ans Internet TV angeschlossen sein wird. Und darin ein Software Programm, das das Zapping zwischen den Kanälen automatisch übernimmt, schließlich läuft ohnehin überall derselbe Schrott und der Arm für Fernbedienung will auch entlastet werden...

Satirische Beiträge zu Social Network, Online Community und Internet Web 2.0 :

(Bilder : John.Karakatsanis, dro!d)

6 Lesermeinungen:

Erik hat gesagt…

Und wenn dann das Fernsehprogramm, trotz Autozapper, zu langweilig werden sollte, könnte man ja die Aggregatoren, Aggressoren und Akklamatoren dabei beobachten, wie sie sich so machen. Als Resultat käme dann vermutlich eine Website heraus, auf der die Aggressoren nach Punkten bewertet werden (Qualität der Beleidigungen, schnippische Antworten, usw.). Dummerweise ist diese Website wahrscheinlich Interaktiv, und man muss sich wieder damit befassen.

Alternativ könnte man aber auch einfach mal wieder ein gutes Buch lesen – wer weiss, eventuell findet man da ja auch eine schnittige Formulierung für den Aggressor.
;-)

U9TA Gründer hat gesagt…

Ein Buch zu lesen, werter Erik, wird vermutlich von vielen Menschen heutzutage viel zu anstrengend empfunden, aber das Essbuch als Nachfolger des Hörbuchs hat sicherlich Zukunft.

Das mit dem Beobachten indes ist sicherlich zukunftsträchtig. Sehen und gesehen werden, scheinbar ein Urtrieb des Menschen, man denke nur an Promipartys oder Menschen die im Caféhaus sitzen um anderen zuzuschauen die wiederum Leute gucken welche im Caféhaus sitzen. Vermutlich war die Menschheit noch nie so knapp davor herauszufinden was eine wiederkäuende Kuh wohl so denkt (wenn sie was denkt) während sie auf der Weide steht und um sich nur weitere Rindviecher hat die dasselbe tun...

erdge schoss hat gesagt…

Was das, werter Herr Rick, für ein Spaß wird für die Vorratsdatenspeicherer, man mag sich's kaum vorstellen.

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

U9TA Gründer hat gesagt…

Messerscharf kombiniert, werter Herr Schoss, wie immer. Da wird die Vorratsdatenspeicherung schnell zur Unratsdatenspeicherung. Umgekehrt könnte man eine Menge sparen wenn die ganzen Aggredings den ganzen Müll gleich ans BKA schicken würde. Dort liest das wenigstens jemand.
Herzlich, Ihr Rick

Thomas hat gesagt…

In der Sache eher traurig, trefflich beobachtet und vergnüglich beschrieben. :-)

U9TA Gründer hat gesagt…

Danke Thomas :)