25.01.2008

«Ich bin ein Superspam. Holt mich hier raus...»

Social News Communities sind eine tolle Sache, auch wenn es darin zuweilen wie im Dschungelcamp vorgeht. Wie ein Eisbecher in der Sommersonne die Wespen oder ein guter Kuhfladen Myriaden von Fliegen anzieht so sind diese Plattformen auch unwiderstehlich für viele Quälgeister aller Art, zum Leidwesen der anständigen Mitglieder...

Das Social News Prinzip
Social News wären eigentlich dazu gedacht in gemeinsamer Schwarmblödheit aus dem täglichen Medienmüll jenen Schrott herauszufiltern der für ein gesundes Geistesleben am wenigsten irrelevant ist, was auch meistens ganz gut gelingt. Zum guten Ton würde es normal gehören nur jeweils das einzustellen wofür die Community geschaffen wurde (zB ein bestimmter Themenkreis, regionale Relevanz etc), die Community nicht mit Werbung zuzuschütten, nicht den zwanzigsten Artikel zum selben Thema einzustellen und auch die Community nicht mit täglich dutzenden Schrottbeiträgen aus dem eigenen Werbeblog zuzumüllen. Soweit in der Theorie.

YiGG
YiGG ist unter den Taschengeldbloggern und Glücksrittern besonders beliebt, verspricht es doch eine Menge des in Furchenkreisen so beliebten Traffics. Womit es YiGG immer besonders hart trifft wenn ein nutzloses Elektronikgerümpel, eine Pornoplattform oder eine sinnbefreite TV-Show in der großen Suchmaschine besonders gefragt sind: bereits Stunden später ist die Warteschlange überflütet mit genauso sinnbefreiten Artikeln zu den entsprechenden Hype-Schlüsselwörtern. YiGG hat jetzt reagiert und einen neuen Filtermechanismus eingebaut mit Hilfe dessen jeder anständige Nutzer den Müll rausfiltern kann. Ideal konfiguriert hat die FrontPage und Warteschlage nach Filterung ungefähr Null Einträge. Nachteil des Filters ist dass man sich nun nicht mehr über Hypes & Hysterien lustig machen kann, sowas killt der Schlüsselwortfilter natürlich gleich mit. Ein großer Tag für YiGG, ein schwarzer für die Satire.

Webnews
Webnews, die Bildzeitung (oder Blick.ch / oe24.at) unter den Social News Communities, hat ein anderes 'Problem'. Dieser Dienst ist wohl die beliebteste Plattform für alle die unbedingt etwas einstellen müssen was politisch oder religiös am äußeren Rande der Gesinnungen ist (und natürlich alles was keine News sind: Personenvorstellungen, Pamphlete deren Bart länger ist als jener von Marx oder der Bauch von Göring, und natürlich die unvermeidlichen Verschwörungstheorien). Die Warteschlangen durchzublättern ist auch hier nicht immer ein Vergnügen.

Pligg.ch
Pligg.ch ist ja so eine nette Sache. Eine Community die gedacht ist für Beiträge die entweder über die Schweiz sind, oder von Leuten aus der Schweiz kommen, oder zumindest so neutral sind dass sie auch für die Schweiz Relevanz haben. Und da die Community etwas kleiner ist hüten sich alle anständigen Mitglieder davor sie mit besonders vielen Beiträgen der eigenen Seite pro Tag zu überschütten. Bis auf einen. Es gibt Tage da wähnt man sich nämlich eher auf pligg.cn wenn der pixelShredder wieder die Schweizerseite mit x Beiträgen aus seinem Chihuahua Blog über China zumüllt. Chronisches Backlinkschinden kann keine Rücksicht auf eidgenössische Kleinode machen.

Newstube
Newstube wurde (ähnlich wie das kleinere Newsider) mit dem Anspruch gegründet sich auf News aus der Welt der Technik zu spezialisieren. Auf Newsider findet sich mittlerweile alles außer Technik, dort hat der SPAM schon das Kommando übernommen. Bei Newstube ist man noch in der Jammer- & Ankämpfphase, die Beitreiber rührig bemüht es nicht ausufern zu lassen. Wobei sich Technik als Voraussetzung hier nachteilig auswirkt: wenn der Taschengeldblogger SantaChuzpe mal eine Plattform zum Link- & Trafficsammeln ausersehen hat dann muss sich Otto Normalbesucher zuerst mal durch ein paar Seiten seiner Quält-die-Gadgets Blogartikel quälen um zu relevanten und lesenswerten Nachrichten zu finden. Maximal 3 Einstellungen von einer Adresse pro Tag könnten so manche Plattform bereichern...

Fazit
Social News ist eine feine Sache, aber auch ein wenig wie ein Kindergarten für Leute von 8 bis 88. So wie es Leute gibt die jedes Schild "Bitte keine Reklame einwerfen" ignorieren, so wie es Leute gibt die mit unerlaubten Callcenteranrufen nerven, so gibt es das natürlich auch in Social News Gemeinschaften. Und die funktionieren immer so gut wie die dortigen Kindermädchen sich Mühe geben die Rotzgören und Lümmel unter den Mitgliedern wieder zu ihren nicht minder prekären Eltern zurückzuschicken...

Satirische Beiträge zu Social Network, Online Community und Internet Web 2.0 :


(Bild: pgm / Pixelio.de / redaktionell und kommerziell )

9 Lesermeinungen:

Gaviota hat gesagt…

Ich habe keine Ahnung von all dem... Yigg, Bild, Pligg, Newstube?
Sagt mir alles nichts.... vielleicht auch besser so? ;-)
Manchmal muss man sich das Unwissen bewahren. Oder?

Rick hat gesagt…

Es ist keine Schande, liebe Gaviota. Aber da UNTERNEUNTUPFING Aktuell aus dieser Internetszene ein maßgebliches Lesersegment besitzt muss auch ab und zu mal ein Artikel erscheinen dass das Szeneinteresse dieser Leser anspricht. Man gibt sich ja doch Mühe jeden mal zu bedienen so gut es geht.

(wobei gerade Deine Kolumbien- & Kulinarikartikel sich noch viiel mehr LeserInnen verdienen würden, und die könntest Du zB bei YiGG vorschlagen... :)

Gaviota hat gesagt…

Ich verstehe, mein Guter...ich verstehe ;-) Außerdem ist es auch viel wichtiger...denn U9TA verfolgt ein Ziel, ein großes Ziel...!!!!
Danke für die Blumen... es ist gut so wie es ist ;-)!

dan hat gesagt…

Wir werden das Problem in den Griff kriegen, Rick, wir arbeiten daran...

Pro Memoria: Weblogs - und mit ihnen auch ihre Trittbrettbooster, geben Bürgern das Gefühl etwas zu sagen zu haben und verhindern dadurch möglicherweise störende, tatsächliche Aktivitäten. Weblogs, das digitale Equivalent zum Demonstrationsrecht und Ranking Booster deren Zuhälter, oder so...

Rick hat gesagt…

Du meinst, werter Dan, es ist besser die Leute bloggen rum und fluten zB Foren & Social Communities als sie belästigten alte Leute im Park oder sauten die Gesellschaft mit hinverbrannten Demos und Gewaltexzessen? Da sei sicherlich was drann...

Ich hätte Dir auch gerne eine Flasche Kartoffelkonzentrat geschickt wenn das über Mail ginge, liebe Gaviota ;)

Gaviota hat gesagt…

och mach dir nichts draus, mein lieber Rick! Ich gönne mir gerade einen Martini und freue mich des Lebens. Blumen sind toll.. ;-)

bee hat gesagt…

Hier der Test, um herauszufinden, ob dieser Artikel auf mich zutrifft.
Wie erkenne ich, ob ich selbst ein SuperSpam bin?

Negativer Ausschluss
Keiner hat mich rausgeholt
Ich weiss nicht, wo Drinnen und Draussen ist
Ich muss zahlen, damit mein Name in den Zeitungen / Medien erscheint

Positiver Ausschluss
Ich bin Ministerpräsident/in von Beruf
Ich habe einen ICQ von 250
Ich lebe auf den Seychellen und muss nichts dafür zahlen, nur den Strom

Helmut hat gesagt…

Gratuliere Rick, habe mich lange schon nicht mehr so köstlich amüsiert. Es ist aber nicht nur herrlich zu lesen, sondern ich kann auch inhaltlich nur beipflichten. Über Glücksritter habe ich so nebenbei auch noch etwas dazu gelernt. (;-)
Laut bee darf ich mich noch als NormalSpam bezeichnen.
LG, Helmut

Rick hat gesagt…

Danke lieber Helmut, da kaum einer die Szene so gut wie Du kennt ist dieses Urteil viel wert :)

Ich habe lange über Deine Klassifizierung, guter Bee, nachgedacht. Es verschwimmen ja immer mehr die Grenzen von Dings und Bums. Bei DSDS werden jene fast berühmter die brachial scheitern während sich für Leute die wirklich singen können keiner interessiert. Trashkultur ist fixer Bestandteil der Gesellschaft geworden, vermutlich weil sie sooo volksnah ist, da kann jeder mit. Vielleicht sind doch die Außenseiter und wirklich Querdenker (eine Schande welche Leute sich heute schon selber so bezeichnen) die Spammer weil sie die Einmut der Unterdurchschnittlichen stören?