19.02.2008

Klimawandel Folgen : Globale Erwärmung verschneit Türkei & Griechenland

Globale Erwärmung erreicht Türkei Die Globale Erwärmung hat nun auch Griechenland und die Türkei voll erwischt: im TV sind die Bilder zu sehen von Palmen im Schnee, verschneiten Häfen und Kindern, die in türkischen Küsten Städten Schlitten fahren. Die Reaktionen der einschlägig Verdächtigen ließen natürlich hierzulande nicht allzu lange auf sich warten...

Die Wetterlage - Globale Erwärmung erreicht Wintersport Zentren

Türkei und Griechenland gehören, und das kann heutzutage Allah Lob jedes PISA-Kind bestätigen, bekanntlich gemeinsam mit Island, Grönland und den Pharaonen Inseln zum polaren Europa. Nun sind auch diese Länder von der globalen Erwärmung massiv bedroht.

Griechische Gletscher schmelzen vor sich hin und Athen versinkt im lauen Schnee Matsch. Das ewige Eis Kapodokiens ist auch nicht mehr das was es einmal war, und der bekannte Wintersport Ort Antalya bangt um seine Zukunft, ist doch dort die Schnee Sicherheit kaum mehr besser als in den klassischen alpinen Wintersport Orten.

Die globale Erwärmung hat auch die Talstation von einem beliebten griechischen Ski Paradies erreicht

Die globale Erwärmung hat auch die Talstation von einem beliebten griechischen Ski Paradies erreicht.

Kommende Gewitter - globale Erwärmung führt zum innenpolitischen Erhitzen

Gleichzeitig herrscht in den deutschsprachigen Landen ein eher schneearmer Winter. Politik, Funktionäre und Medien haben natürlich rasch erkannt, dass es Schuldige geben muss, wenn der Schnee in der Türkei und in Griechenland ist statt hierzulande. Wir haben für Sie wie immer in der Eile sorgenfältig recherchiert, und fassen kurz die wichtigsten Reaktionen zusammen:

  • In Deutschland waren die Schneeräumer Gewerkschaften zuletzt schon mächtig angesäuert, dass sie mangels Schnee nicht streiken konnten, ohne dabei ohnehin nicht vermisst zu werden. Erfahrene Nokia-Funktionäre, so schunkelt man in gut unterbelichteten Kreisen, sollen jedoch eine Protest Veranstaltung vor den Betriebshallen der Frau Holle bereits vorbereiten, als Zeichen gegen die Verschiebung deutschen Schnees in das Ausland. Alle Teilnehmer an der Kundgebung wären bereits zur Demo bereit, im Augenblick mangelt es noch daran, dass niemand die Adresse von Frau Holle genau kennt, man vermutet sie irgendwo Nähe Bochum.
  • In der Schweiz hätte sich die SVP wie man hört bereits geschlossen für einen Import Stopp von griechischem und türkischen Schnee ausgesprochen.
  • In Österreich will Peter Pilz angeblich einen Untersuchungsausschuss einberufen, er wittert wie immer einen Skandal, und wähnt Hinweise, dass die Zentrale Wetterwarte bereits 2001 gewusst hätte, dass es 2008 in der Türkei möglicherweise Schnee geben könnte.
  • Aus der Welt des Sports haben sich angeblich bereits Christoph Daum, Martina Hingis und Andi Goldberger interessiert gezeigt für Schnee in der Türkei zu werben.

Fazit - globale Erwärmung gefährdet intellektuelles Klima

Das haben die Türken nun davon. Gerade in den ärmeren Küsten nahen Gebieten fahren Türken mehr Klima schädliche SUVs und Pickups als die Klima feindlichen Amerikaner. In Deutschland wiederum erwägen erste Politiker höhere Schnee Steuern, um die Abwanderung deutschen Schnees nach Griechenland zu unterbinden, oder rufen öffentlich dazu auf keine griechischen Schneebesen mehr zu kaufen, und etliche Tourismus Manager stehen bereits im Verdacht, deutschen Schnee vorbei am Bundesschneeamt ins Ausland verbracht zu haben. Wir bleiben an der Sache dran.

Satire zu Klima, Klimawahn & Klimawandel, Klimawandler und Klimakatastrophe & Umweltschutz:

Weblinks:

(Bilder : jurvetson, sister72)

18 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Willkommen zurück, lieber Rick.

Die Türken und Griechen fahren doch mit den besten Dreckschleudern zur See und auf'em Lande. Deren Ausstoss verwandelt sich eben in Schnee. Ein perpetuum klimamobile...

Wie hier zu hören ist, werden die mit Prime-Krisen- erfahrenen Schweizer Banken inskünftig ihr Schneekanonenkredit Geschäft in die Türkei und nach Griechenland verlagern.

Da unsere Grossbanken den Ereignissen immer mal hinten nach hinken, merken sie wohl auch erst nach ein paar Milliarden Verlust und ein paar Millionen ausbezahlter Boni, dass vielleicht der Klimaverpöhnte Schneefall ein Keinfall sein könnte.
Mit dem Paradoxon Klimaerwärmung lässt sich aber auch hierzulande gut Kasse machen.

tobiwei.de hat gesagt…

Aaaah. Welch hoher Besuch auf meinem Blog, lieber Rick. Und dann meldet der Feed auch noch Neuigkeiten aus Unter9tupfing. Ein Traum.

Ja, vielen Dank über die Aufklärung, ich habe ihn schon vermisst, den deutschen Schnee und war bächtig möse, als ich ihn in den einschlägigen Medien irgendwo in der Türkei bzw. Griechenland wiedergesehen habe.
Dabei sagte ich noch, "Schnee", sagte ich, "dieses Jahr bleibste hier, mein Freund".

Darüberhinaus konnte ich in Erfahrung bringen, dass die IGSchnee eine Unterlassungsklage vorbereitet. Der Schneeexport in die Türkei wurde vom Kartellamt nicht genehmigt, da die Türkei ihre Monopolstellung als Wintersportort überdimensional ausnutzt und nun verärgerte und unterschnee'te Deutsche anlocken möchte.

Wir werden sehen...

Erik hat gesagt…

Willkommen zurück in der Blogosphäre, verehrter Rick.

Ich hätte da noch eine andere Theorie anzubieten:

Der Schafredaktor war mit Wetterexperimenten beschäftigt und konnte daher keine Beiträge schreiben. Nur so ein Gedanke.
;-)

bee hat gesagt…

Lieber Rick,
Zum Thema Schnee in der Türkei. Es gibt auch noch eine andere Interpretation. In den dortigen heiligen Schriften der Sonnenanbeter kann man nachlesen, welche Strafen auf die Sünder warten, die nicht genug ihrer Kirche TUI huldigen und dem Urlaub frönen. Dann verwandelt sich Sonne in Schnee. Die schlimmste aller Strafen für die Sonnenanbeter! Leute macht mehr Urlaub und helft dem Klima wieder auf die Beine!

Erdge Schoss hat gesagt…

Und mein Nachbar Walter Serge, werter Herr Rick, sitzt seit Wochen in Pudelmütze und Moonboots neben seinem Biwak auf dem Feldberg und wartet, dass es endlich schneit ...

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rick hat gesagt…

Natürlich Tobias, die IG Schnee, es wäre Sulz von gestern gewesen wenn sich diese nicht zu Wort gemeldet hätte. Wobei ich in Berlin schon damit rechne dass sich die Stadtväter dazu entschließen werden ein paar Kitas zu schleifen um auf deren Grundstücken ein paar weitere Antifaschiertenmahnmäler zu errichten. Zum Trotz aus Eisstelen...

Rick hat gesagt…

Mehr Urlaub, werter bee, wäre natürlich ein Boost für das Klima, keine Frage. Vielleicht fehlt noch das wissenschaftliche Bewusstsein? Jeden Tag liest man die Forscher hätten wieder mal irgendein Urgestein, Urfossilien oder Urmacher gefunden. Kaum einer buddelt nach prähistorischem Urlaub. Da gehörte auch mal was gemacht...

Rick hat gesagt…

Negativ, lieber Erik. Bin irrigerweise der Empfehlung gefolgt es heuer mal mit proaktivem Schneeschaufeln zu versuchen. Also raus vor das Redaktionsgebäude von U9TA mit der Schneeschaufel warten bis Schnee. Bis heute nicht der Fall, aber über Nacht heftig erkältet. Proaktives Schneeschaufeln ist ziemlicher Blödsinn.

Rick hat gesagt…

Ein weiterer tragischer Fall von zur falschen Zeit am falschen Ort, werter Herr Schoss. Hätte Walter Serge statt dem Feldberg die Akropolis gewählt würde er jetzt mit hellenischen Skihaserln bei einem Jagerretsina das Apros Skios genießen...

Rick hat gesagt…

Da müssen sich, lieber Dan, die schweizer Banken aber kalt anschnallen - wer weiß ob die Türken nicht aus Antalya jetzt ein zweites St.Moritz machen, ein modenes Ürlübszentrüm für die noblen Sucukpromis von morgen, dafür pfeifen sie auf die EU, nehmen sich bis auf die Bilanzverluste Vorbild am eidgenössischen Bankgeheimnis und bürgern alle Türken die kein Geld haben aus direkt in den deutschen Sozialstaat. Sind ja auch nicht auf dem Kebab dahergeschwommen, die Türken...

Gaviota hat gesagt…

ICH bin es Schuld, dass kein Schnee fällt!!! SO...jetzt weißt du es ;-)

P.S. Willkommen zurück... ;-) habe dich vermistt :-*

Erik hat gesagt…

Dann hat sich meine Anti-Winter-Strategie Total Denial™ also als erfolgreich erwiesen. Wenn ich mit dem aktuellen Buch fertig bin, habe ich gleich Stoff für ein weiteres.

Statt proaktivem Schneeschaufeln lege ich jeden Morgen sicherheitshalber kurze Hosen bereit, falls das Wetter besser – weil global erwärmt – werden sollte.
;-)

Rick hat gesagt…

Das (so eine Strategie) zeichnet einen intelligenten Menschen wie Dich aus, lieber Erik. Natürlich ist es eine Frage des Fingerspitzengefühls wie Early Adopters mit der Klimakatastrophe umgehen. Natürlich ist die Klimaerwärmung schon längst da, allerdings ist es wohl eine Frage ob es schon bald genug ist sich im Jänner in der Badehose auf den Balkon zu setzen. Viele Early Adopters haben sich zuletzt dabei ordentlich verkühlt obwohl sie als Erste die Zeichen der Zeit entsprechend antizipiert haben...

Rick hat gesagt…

Wenn Herzlichkeit und Wärme die Kolumbianisierung hiesiger Lande ausmachen kann unsere Region sicherlich mehr davon gebrauchen. Und dafür gern auf etwas Schnee verzichten, liebe Gaviota. :)
Mit dem Flieger ist man ja zum Skifahren schnell in Griechenland oder der Türkei...

Wulffy hat gesagt…

Izmir alles zu kompliziert. Viel zu viel Dürum darum. Eigentlich war es ganz anders.

ES WAR KEIN SCHNEE!

Alles fing an, als ein Dönersoßenkraftwerksbetreiber aus Antalya nach einem Rezept für Dönersoße mit Fotos suchte. In Google Images (images.google.tr) wurde er sofort fündig. Direkt die ersten beiden Fotos zeigten Dönersoße. Das Rezept für Dönersoße, welches hinter den Fotos steckte, kam übrigens von Marions Kochbuch.

Die Produktion lief sehr gut an. Der Dönersoßenkraftwerksbetreiber veröffentlichte später auf seiner Website die beiden Dönersoßenfotos.

Kurz darauf kam der MarionBot vorbei und indexierte die Fotos. In einem der zahlreichen Marion Back-Center wurde unverzüglich ein automatisierter Abmahnprozess ausgelöst.

Der Betreiber des Dönersoßenkraftwerks in Antalya reagierte höchst erbost über diese Vorgehensweise und sprengte das Dönersoßenkraftwerk.

Und wie immer. Alle haben wieder nur Schnee gesehen, dabei war es eine riesige Explosion im Dönersoßenkraftwerk Antalya, welche das Land mit Dönersoße bedeckte. Und nicht mit Schnee.

Ob Millionen von Litern Dönersoße unser Klima verändern werden, berechnen in den nächsten zwei Jahren 27 bisher arbeitslose Wissenschaftler.

Rick hat gesagt…

Ja Wulffy, so muss es gewesen sein, kein Zweifel. Großes Kino Dein Beitrag, bravo! :)

Carolus Magnus hat gesagt…

Climate change, my arse

Das sind ganz normale Klimaschwankungen, die wir in den letzten Jahrhunderten öfters hatten.

Doch durch die Werbepsychologie und grenzdebilen Politiker ist daraus heute ein Billionen-Dollar-Markt entstanden und es erstaunt absolut nicht, dass wir uns derart einfach verarschen lassen.

Beispiel: Durch das Bioethanol sind die Preise für Weizen auf ihre Höchststände gestiegen und 2008 ist in der Anlagewelt das der Agriculturals. Mit Weizenkontrakten verdiene ich mich dumm und dämlich, dank dieser Klimahysterie. Besten Dank an alle Phobiker :-D

http://www.sackstark.info/?p=929

Rick hat gesagt…

Das ist wenigstens, guter Karl, eine Hysterie bei der man wirklich auch als privater das Geld wieder zurückverdienen kann das einem die Politik über CO2-Abgaben und Steuermillionen für forsche Forscher abknöpft. Leider gilt das nicht für jede Hysterie...