03.02.2009

Frösche lecken : Drogen aus dem Terrarium | Bufo alvarius & halluzinogene Tryptamine

bufo_alvarius Spice ist bereits verboten, und auch alles andere was so richtig schön zudröhnt ist immer schwerer zu kriegen. Wodurch der moderne Drogen Konsument immer mehr seine Liebe zu Tieren entdeckt, die das eigene Bewusstsein ungemein erweitern können...

Bufo Alvarius - Idol anspruchsvoller Terraristik

Hand auf den Nerz, wenn man am Hund oder Pferd leckt, bekommt man höchstens einen üblen Geschmack im Mund, bei der Katze einen Satz Krallen ins Gesicht. Wer als Tierfreund und Terrarier gemeinsam mit seinem Liebling neue Welten entdecken will, setzt heute auf halluzinogene Frösche.

Besonders die Bufo alvarius Kröte erweist sich dabei ergiebig, sondert sie doch ein Sekret ab, das halluzinogene Alkaloide auf Tryptamin-Basis enthält. Nicht umsonst weiß der Volksmund : was sich leckt, das nippt sich.

Halluzinogene Kröte schlechte Idee gegen Heuschrecken Plage

In Australien hatte man mal ein paar Kröten der Bufo Familie eingeführt, um eine Heuschrecken Plage zu bekämpfen. Was sich als mäßig gute Idee entpuppte.

Krokodile, die natürlichen Fressfeinde der Kröten, hatten nach Genuss eines Bufo das Bedürfnis in rosarote Ballettkleider zu schlüpfen, sich mit heran brausenden Trucks zu paaren, oder im Supermarkt nach U-Booten zu angeln. Was über kurz oder lang der übermäßigen Vermehrung der Kröten recht zuträglich war.

Prinzessin küsste Frosch nicht, sondern leckte

Auch wenn Märchen oft recht grausam sind, man denke nur an die gallige Großmutter die den Wolf geschlachtet hatte, so erzählt man Kindern über Generationen oft nur die halbe Wahrheit.

Kröten können nicht zu Prinzen werden. Die besagte Prinzessin hat den Frosch niemals geküsst, sondern nur ständig geleckt, weil sie damals schwer auf Tryptaminen war, und Spice noch nicht erfunden war. Natürlich sah sie danach immer Prinzen, aber die waren genauso real wie jene Herren, die sich ewige Singles heutzutage als Traumpartner vorstellen...

Weitere Artikel rund um Drogen, Frösche und Reproduktionsmedizin :

( Bilder : cutglassdecanter)

9 Lesermeinungen:

dan hat gesagt…

Es gäbe da noch eine einfachere Methode; die wird auch nicht weghüpfen und ist einfaher in der Handhabundgebung!

Nämlich öde schmeckenden Tee mit etwas Hustensaft aufzupeppen.

Das Rezept: Zwei Kannen Tee mit drei Flaschen Hustensaft zubereiten und schön Mundwarm trinken (8tg wg Alkoholanteil ÖV in Betracht ziehen ;-)).
Aber bitte schön nicht irgendein Hustensaft, sondern ausschliesslich ein Sirup mit rein natürlichen Zutaten…
Und bitte das Husten-Zeugs auch nicht direkt aus der Flasche trinken!

Erdge Schoss hat gesagt…

Um Himmelswillen, werter Herr Rick, werden jetzt alle Tiermärchen umgeschrieben werden müssen?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rick hat gesagt…

Den Märchen, werter Herr Schoss, wird es eher früher denn später allen an den Kragen gehen...

Das klingt ja furchtbar, werter Dan. Eher möchte man den bufo alvarius zuerst einmal vor Genuss ein paar Stunden in Fernet Branca marinieren...

antoine hat gesagt…

Wo bleibt hier der Tierschutz?
Nächstens kommt der Punkt an die sich die Tiere angewidert von Menschen abwenden.
Wenn der Bürgerkrieg zwischen den BDSM-Stammtischen und der Animal Liberation Front losbricht, möchte ich nicht dabei sein.

Rick hat gesagt…

Von PETA, Antoine, ist hier ausnahmsweise wenig Gegenrandal zu erwarten, stehen die Mitglieder doch im Ruf, bewusstseinsbeeinflussenden Substanzen nicht völlig abgeneigt zu sein...

Gaviota hat gesagt…

Jetzt ist nicht nur meine Stimme weg...nein...schlecht ist mir auch. Ich sollte aufhören mir alles bildlich vorzustellen!

iRead hat gesagt…

Ach...das erklärt auch, warum die gute Krötenleckerin im Märchen den Prinzen sieht. Märchen sind ja oft nur metaphorische Umschreibungen für die bittere Mittelalterrealität.
Somit ist der Froschkönig dann wohl die erste Aufzeichnung eines Trips. ;)

Übrigens sehr netter Blog, selten so gut gelacht :)

Patrick hat gesagt…

Also wer wirklich auf die Idee kommt an den Fröschen zu lecken, kann sich schon mal auf nen zackigen Krampfanfall mit anschliessendem Herzinfarkt einstellen. Der Schleim der Kröte enthält nicht nur Bufotenin, was im übrigen ganz gut schallert, sondern auch Bufotoxin, was wie der Name schon sagt nicht ganz so gesund ist.

Ich empfehle da das Sekret zu sammeln, trocknen und in nem Joint rauchen. Das bringt dann auch den gewünschten Effekt.


Schönen Gruss
Patrick

Leonie hat gesagt…

So ein interessanter Artikel! Ich will ja gerne einen Frosch küssen, aber falls er sich unbedingt in einem Prinzen verwandelt!