27.12.2008

Zentralrat der Naturisten beklagt Verfolgung und Unterdrückung der Nackten

naturist Der Jahreswechsel ist nicht nur traditionell der Zeitpunkt für weltliche und geistige Führer, in öffentlichen Ansprachen mit epochal leeren Worthülsen sozialkritischen Holler von sich zu geben, sondern auch für Interessensverbände Bilanz zu ziehen und Warnungen von sich zu geben. Da machen die Naturisten keine Ausnahme...

Zur Pressekonferenz vom Zentralrat der Naturisten

So wurde auch in einer interessanten Pressekonferenz der Jahresbericht des Zentralrats der Naturisten besprochen. Zuerst versprach die Konferenz ein volles Haus zu werden, haben doch die Vertreter vom Zentralrat angekündigt in der traditionellen Tracht ihres Glaubens zu erscheinen, aber als kund gemacht wurde, dass auch von den Vertretern der Medien erwartet wird nackt zu erscheinen, fand die Veranstaltung dann quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Was einmal mehr aber auch ein Beweis war für den diskriminierenden Umgang mit Naturisten. Wir von UNTERNEUNTUPFING Aktuell fanden in der Sauna Gelegenheit, mit der Sprecher des Zentralrats der Naturisten, Ferdinand Flitzer, ein Gespräch über die gesellschaftliche Situation der Naturisten zu führen.

Werden Naturisten heute unterdrückt?

"Die textile Diskriminierung und Unterdrückung von Naturisten durch Anders Kleidende ist immer noch allgegenwärtig. In Schulen zum Beispiel können Lehrer längst Kopftuch oder Burka tragen, aber ein unbekleideter Lehrkörper wird immer noch als Affront betrachtet und nicht geduldet. Eine Schande."

Aber in der freien Welt können sich Naturisten entfalten?

"Keineswegs. Denken Sie nur an Shopping, Einkaufszentren und Konsum. Es gibt längst Restaurants für Vegetarier, Friseursalons für Hunde, Katzen und Pferde. Aber gibt es Mode-Boutiquen für Naturisten? Menschen wie sie die Natur geschaffen hat sind in der modernen Welt ausgegrenzt."

Würde es helfen, wenn Naturisten mehr öffentliche Ämter bekleiden würden?

"Um Missverständnisse aus zu räumen, wir Naturisten bekleiden grundsätzlich gar nicht. Aber Sie haben schon recht : die Homosexuellen bringen ihre Vertreter in die Politik, die Muslime verbünden sich mit den richtigen Leuten, die Schwarzen haben sogar einen amerikanischen Präsidenten hochgezüchtet, und die Juden haben z.B. in Deutschland geschafft, dass sich jeden Tag mindestens einer beim Zentralrat der Deutschen Empörung entschuldigen muss.

Ich persönlich glaube jedoch, dass die Welt erst dann eine Bessere sein wird, wenn beim nächsten Mal in den USA der erste Nudist Präsident wird. Und alle Staatsoberhäupter die er empfängt - wie es international Brauch ist - sich dem Dress Code (also den Entkleidungsvorschriften) des Gastgebers unterordnen..."

Weitere Artikel aus der Welt der Nacktheit :

Weitere interessante Interviews mit Interessensvertretern und wichtigen Meinungsmachern :

( Bilder : Hugo90)

3 Lesermeinungen:

frankboy hat gesagt…

Warum einfach, wenn es kompliziert geht.
5 Millionen Jahre lang ist die Menschheit nackend herum gelaufen.
Noch heute wird der Mensch nackend geboren. Selbst gläubige Menschen müssen es zugeben, wenn es dem lieben Gott nicht gefallen würde, dann würde er den Menschen mit Bekleidung auf die Welt kommen lassen.
Man sollte sich doch lieber die Frage stellen, wer hat denn einen Nutzen von all diesen widernatürlichen Verboten?

dan hat gesagt…

Lieber Rick, du rennst offene Türen ein!
In den USA wurden schon erste Versuche mit deiner Idee vom entkleideten Staatsdiener gemacht,
wie man hier ersehen kann

Rick hat gesagt…

Nachdem wir bald alle in der Klimaerwärmung (so wie in diesen Tagen auch) glühen werden, guter Dan, wird von selber schon bald textilfrei überall angesagt werden...

Cui bono, frankboy? Vermutlich steckt die Textillobby. Und überhaupt, geistige Nacktheit wird bis in die hohe Politik hinauf a auch geduldet...